Die Stadt wächst zusammen
Stadtteilmanagement Nordbahnviertel

Gebäude im Nordbahnviertel
Am Gelände des ehemaligen Nordbahnhofes im 2. Bezirk entsteht ein neuer Stadtteil. (© GB*)

Am Gelände des ehemaligen Nordbahnhofes im 2. Bezirk wächst und entsteht seit Jahren ein neuer Stadtteil. Bis 2025 werden hier rund 20.000 Menschen wohnen und leben. Mit dem neuen Stadtteil verschwindet auch eine „alte“ städtische Barriere und der 2. und 20. Bezirk "rücken" enger zusammen. Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung ist seit 2012 vor Ort aktiv.

GB* vor Ort aktiv

Ansicht Judith-Deutsch-Steg
Der Judith-Deutsch-Steg verbindet das Nordbahnviertel mit dem Donauufer - auf sichere Art. (© GB*)

Das vor Ort eingesetzte Stadtteilmanagement Nordbahnhof der Gebietsbetreuung Stadterneuerung hat viele Aufgaben. Eine davon lautet, das Stuwer-, Volkert- und Alliiertenviertel im 2. Bezirk und Zwischenbrücken im 20. Bezirk mit dem Nordbahnviertel zu verbinden. Warum? Damit möglichst alle hier lebenden Menschen von den bestehenden ökonomischen, sozialen und kulturellen Einrichtungen im 2. und 20. Bezirk - wie z.B. Märkte, Lokale etc. - profitieren und auch neu Geschaffenes nutzen können.

Mit Aktivitäten des Stadtteilmanagements werden die Menschen zusammen gebracht und in ihren Anliegen unterstützt. Bei Sprechstunden vor Ort sind die GB*-ExpertInnen unterwegs, knüpfen Kontakte und haben stets ein offenes Ohr für Fragen und Ideen. Sie informieren über geplante Entwicklungen und initiieren Kooperationen.

Im Nordbahnviertel tut sich was!

Der Stadtteil entwickelt sich weiter: Neue Wohnungen, ein Bildungscampus und eine verbindende Straße zum Flanieren werden errichtet, Parks und Freiräume entstehen und laden zum Erholen und Spielen ein.

Aktuelle Infos zum Stand der Dinge finden Sie hier:

Bauprojekte

Parks und Freiflächen

Zusammenleben und Nachbarschaft