Die Stadt wächst zusammen
Stadtteilmanagement Nordbahnviertel

Gebäude im Nordbahnviertel
Am Gelände des ehemaligen Nordbahnhofes im 2. Bezirk entsteht ein neuer Stadtteil. (© GB*)

Am Gelände des ehemaligen Nordbahnhofes im 2. Bezirk wächst und entsteht seit Jahren ein neuer Stadtteil. Bis 2025 werden hier rund 20.000 Menschen wohnen und leben. Mit dem neuen Stadtteil verschwindet auch eine „alte“ städtische Barriere und der 2. und 20. Bezirk "rücken" enger zusammen. Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung ist seit 2012 vor Ort aktiv.

GB* vor Ort aktiv

Ansicht Judith-Deutsch-Steg
Der Judith-Deutsch-Steg verbindet das Nordbahnviertel mit dem Donauufer - auf sichere Art. (© GB*)

Das vor Ort eingesetzte Stadtteilmanagement Nordbahnhof der Gebietsbetreuung Stadterneuerung hat viele Aufgaben. Eine davon lautet, das Stuwer-, Volkert- und Alliiertenviertel im 2. Bezirk und Zwischenbrücken im 20. Bezirk mit dem Nordbahnviertel zu verbinden. Warum? Damit möglichst alle hier lebenden Menschen von den bestehenden ökonomischen, sozialen und kulturellen Einrichtungen im 2. und 20. Bezirk - wie z.B. Märkte, Lokale etc. - profitieren und auch neu Geschaffenes nutzen können.

Mit Aktivitäten des Stadtteilmanagements werden die Menschen zusammen gebracht und in ihren Anliegen unterstützt. Bei Sprechstunden vor Ort sind die GB*-ExpertInnen unterwegs, knüpfen Kontakte und haben stets ein offenes Ohr für Fragen und Ideen. Sie informieren über geplante Entwicklungen und initiieren Kooperationen.

Nordbahnvierteltreff

Sie möchten Ihre NachbarInnen kennen lernen, sich gemeinsam mit anderen BewohnerInnen aktiv im Nordbahnviertel engagieren, Sie haben Fragen, Ideen oder Anregungen?

Prima, wir kommen einmal im Monat beim Nordbahnvierteltreff zusammen. Schauen Sie vorbei!

Nächste Termine:
MI, 12.9.18,
MI, 10.10.18,
jeweils 19-21 Uhr

Nordbahn-Halle
2., Leystraße 150

Ombudsmann für den Nordbahnhof

Sie haben Fragen zu den Baustellen am Nordbahnhofgelände? Das Team Pistecky informiert Sie gerne.
MO-FR 13-18 Uhr, T: (+43) 688 643 863 99

Grätzelforum

Sie sind neu im Nordbahnviertel und möchten Menschen aus Ihrer Wohnumgebung kennenlernen? Im März waren alle BewohnerInnen des Nordbahnviertels zum 1. Grätzelforum eingeladen!

Gemeinsam mit Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger berichteten wir über die Entwicklungen und voranschreitende Bebauung, stellten Initiativen und Organisationen aus dem Viertel vor und wählten den neuen Grätzelbeirat. Der Grätzelbeirat bietet die Chance, sich aktiv einzubringen und mitzudiskutieren.

Sie haben den Termin verpasst?
Kein Problem, wir informieren Sie gerne: infopoint@gbstern.at!

 

Projekte im Nordbahnviertel

Die nächste Etappe in der Bebauung des ehemaligen Bahnhofsgeländes ist im Gange: Entlang der Bruno-Marek-Allee werden die sogenannten „grauen Blöcke“ errichtet. Hinter dem Bürostandort „Austria Campus“ entsteht neben Miet- und Eigentumswohnungen auch ein neuer Sakralbau der rumänisch-orthodoxen Kirche. Nördlich davon ist der neue Bildungscampus situiert.

In der Vorgartenstraße werden gegenüber dem Robert-Uhlir-Hof ebenfalls Wohnungen errichtet. Bereits kurz vor Fertigstellung ist das neue Appartementhaus an der Innstraße/Ecke Dresdnerstraße. Das beliebte Wohnviertel wächst und wird noch vielfältiger. Von den parallel entstehenden Infrastruktureinrichtungen profitieren auch die in den angrenzenden Bezirksteilen wohnenden Menschen.

Im Bednar-Park wurde der Kleinkinderspielplatz um gut 180 m² erweitert. Bänke und ein Spielgerät sollen noch ergänzt werden.

Wer baut wo?

Mehrere Bauträger errichten insgesamt 800 geförderte und freifinanzierte Wohnungen.

Gezeichneter Plan Bauprojekte Nordbahnviertel
© GB*
Gezeichneter Plan Bauprojekte Nordbahnviertel
© GB*

Baugruppe und studentisches Wohnen

An der Ecke Am Tabor/An den Kohlenrutschen errichtet eine Baugruppe ein Wohngebäude mit besonderen Angeboten: in einem kleinen Video wird erklärt worum es der Gemeinschaft geht.

Eine weitere Baugruppe die ihren Fokus auf Wohnen und Gewerbe, mit Schwerpunkt Musik, unter einem Dach hat, ist gerade im Entstehen. Video-Infos gibts hier.

An der Grenze zum Volkert- und Alliiertenviertel entsteht ein großer Co-Living und Co-Working-Space mit insgesamt 822 Zimmern für Studierende. Das Gebäude soll auch Platz für Sport und Freizeit haben. Weitere Infos hier.

Ansichten der geplanten Wohnbebauung

Freie Mitte - urbaner Erholungsraum für das Nordbahnviertel

Die Freie Mitte, eine rund 11 ha große Fläche im Nordbahnviertel am ehemaligen Nordbahnhof, wird weiterentwickelt. Der geplante Freiraum soll dabei möglichst naturbelassen bleiben und ein Erholungsraum für alle sein, die ihn nutzen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Wie gehts weiter?

Anfang 2018 werden die Büros des "Austria Campus" besiedelt, die Arbeitsplätze fürinsgesamt 7.000 bis 8.000 Beschäftigte bieten. Der Bildungs-Campus mit insgesamt 64 Bildungsräumen - von Kindergarten bis zur Neuen Mittelschule - soll ab 2020 den Betrieb aufnehmen. Auch die Musikschule bekommt hier ihren Hauptstandort.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Stadtentwicklung Wien.