Neues entsteht in Neu Leopoldau
GB*Stadtteilmanagement

© GB*

Das im Jahr 1912 errichtete Gaswerk Leopoldau umfasste neben Betriebsgebäuden und technischen Anlagen auch Verwaltungs- und Wohngebäude. Mittlerweile werden große Teile des Werks nicht mehr benötigt und können neu genutzt werden.

Auf dem Areal entsteht derzeit ein neuer Stadtteil zum Wohnen, Arbeiten und Leben. Durch die Entwicklung des Gebiets Neu Leopoldau wird eine jahrzehntelang brachliegende Fläche für die Nachbarschaft geöffnet und unter dem Motto „Junges Wohnen“ zu einem neuen, lebendigen Stadtquartier entwickelt. Dazu tragen auch die denkmalgeschützten Bestandsgebäude bei, die Raum für Ateliers und Werkstätten für kleinteiliges Gewerbe und Kreative bieten.

Der neue Stadtteil ist an drei Seiten von Grünflächen umgeben, die in Kleingartensiedlungen übergehen. Auch innerhalb des Gebiets sind großzügige Grün- und Freiräume vorgesehen.

Neu Leopoldau in Zahlen

  • Baubeginn: Herbst 2017
  • Bezug der ersten Wohnbauten: Sommer 2019
  • Grundfläche: 13,5 Hektar (das entspricht ca. 16 Fußballfeldern)
  • Wohnungen: 1.400, davon 1.000 unter dem Motto "Junges Wohnen" von der Stadt Wien geförderte - darunter auch ca. 330 Smart-Wohnungen
  • Gewerbeflächen: ca. 70.000 m²
  • Erschließung: Garagen in Randlagen, das Areal wird verkehrsberuhigt
  • Mobilitätsangebot: Mit LeoMobil steht den BewohnerInnen ein breites Mobilitätsangebot im gesamten Wohngebiet zur gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung.

Alle Bauprojekte im Überblick.

Zusammen wachsen

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung begleitet die Entwicklungen in Neu Leopoldau und in der Nachbarschaft seit 2018 mit einem Stadtteilmanagement.

Ziel ist, das „Zusammenwachsen“ zwischen Neubaugebiet und gewachsenem Stadtteil und damit ein gelungenes Miteinander zu fördern. Wir sind als interdisziplinäres Team vor Ort tätig und informieren frühzeitig über Veränderungen und aktuelle Entwicklungen, binden die BewohnerInnen aktiv ein, nehmen Ideen und Anregungen auf, vernetzen lokale AkteurInnen und unterstützen mit fachlichem Know-how.

Veranstaltungen laden dazu ein, das Gebiet kennen zu lernen und Kontakte mit NachbarInnen und BewohnerInnen zu knüpfen.