Mobil im Nordbahnviertel
Sicher und nachhaltig unterwegs

In einer Fußgängerzone ist ein Radparcours aus gelben Holzplanken aufgebaut, KInder fahren mit Fahrrädern darüber
Die autofreie Ernst-Melchior-Gasse (© GB*)

Das Nordbahnviertel ist fußläufig gut erschlossen, gut an den öffentlichen Verkehr angebunden, bietet Radwege und innovative Sharing-Angebote - all das macht ein zeitgemäßes und umweltfreundliches Vorankommen im Stadtteil möglich.

Die Förderung der sanften Mobilität ist im Leitbild für die Entwicklung des Nordbahnhof-Areals festgeschrieben. Viele Bereiche sind autofrei und FußgeherInnen- und RadfahrerInnenfreundlich gestaltet. Das Zu- und Abfahren ist für Autos über Schleifen möglich, so entsteht kein Durchzugsverkehr. PKW-Abstellplätze befinden sich großteils unterirdisch in BewohnerInnen- oder Sammelgaragen.Alle Wohnhäuser sind mit Abstellräumen für Fahrräder ausgestattet.

Öffentlicher Verkehr im Nordbahnviertel

Durch die zentrale Lage und die Nähe zum Regionalbahnhof Praterstern kommen BewohnerInnen im Nordbahnviertel auch ohne Auto rasch von A nach B. Mit der Verlängerung der Straßenbahnlinie O sowie den Buslinien (11 A, 11B, 82A) ist das Nordbahnviertel direkt an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.

Mit gras bewachsener Gleiskörper einer Straßenbahn der in eine Unterführung führt
Grüngleise bei der Unterführung Am Tabor (© GB* / Grabherr)

Die Straßenbahnlinie 0 wurde von ihrer bisherigen Endstation am Praterstern verlängert und fährt nun bis ins Nordbahnviertel. Die neue Endstelle befindet sich beim Bildungscampus Christine Nöstlinger

Eine Besonderheit bilden die 150 Meter begrünten Gleise Am Tabor. Neben der optischen Aufwertung des Stadtbildes und der kühlenden Wirkung auf die Umgebung in den Sommermonaten, haben begrünte Gleiskörper noch weitere Vorteile: Die Bepflanzung bindet Feinstaub und dient zudem als Wasserspeicher.

Sharing Angebote

Eine Frau mit Lastenard, dahinter zwei Männer mit E-Bikes
E-Bike und E-Cargo-bike zum Ausleihen (© MO.Point)

Im Nordbahnviertel, in der Bruno-Marek-Allee befindet sich eine der neuen WienMobil Stationen der Wiener Linien. Hier werden öffentliche Verkehrsmittel auf komfortable Weise mit verschiedenen Services und Sharing-Angeboten kombiniert.

Betrieben wird die Anlage von MO.Point, es gibt (E-)Carsharing Fahrzeuge, E-Bikes, E-Lastenräder sowie Fahrrad-Multifunktionsanhänger zum Verleih.

Registrierung, Buchung und Abrechnung erfolgen über eine App. Zur Anmeldung geht hier: Mobility Point Bruno-Marek-Allee.

Sie haben Fragen?

Wir informieren Sie gerne über neue Entwicklungen und Planungen im Nordbahnviertel.   

GB*Stadtteilmanagement 
Nordbahnstraße 14 
Öffnungszeiten: MO-FR 15-19 Uhr