Bei uns reden Sie mit!
Beteiligungsprojekte im Blick


Wenn ein Platz oder Park neu gestaltet wird, gibts im Vorfeld für Nutzer*innen oft die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und Wünsche zu äußern. Unsere GB*-Teams unterstützen Beteiligungsprozesse erfolgreich seit vielen Jahren.

Ein Universalrezept gibt es nicht, jede Beteiligung weist andere Besonderheiten auf! Denn Freiräume sind in ein einzigartiges Stadtgefüge eingebettet und erfüllen ganz unterschiedliche Funktionen.

Für die Beteiligung ausschlaggebend sind Ort und Umgebung sowie die Bedürfnisse, Anliegen und Wünsche aller Menschen, die den Freiraum nutzen und im Stadtteil wohnen. Darauf basiert dann das Beteiligungsformat, das passend dafür entwickelt und eingesetzt wird. 

Eine Auswahl aktueller Beteiligungsprojekte in unterschiedlichen Phasen haben wir hier für Sie zusammengestellt.


„Visionen“ für eine Einkaufsstraße: Thaliastraße NEU

Die Thaliastraße ist Ottakrings zentrale und bedeutendste Einkaufsstraße und wird intensiv genutzt. Die Straße wird ab 2021 auf Initiative der Bezirksvorstehung in mehreren Bauphasen erneuert.

2020 startete unser GB*-Team vor Ort eine begleitende Bürger*innenbeteiligung. Viele Bewohner*innen, Straßennutzer*innen und Geschäftsleute teilten ihre Wünsche, Ideen und Anregungen für die Thaliastraße mit den GB*-Expert*innen. Die Ergebnisse der Beteiligung finden Sie hier (PDF). 

Feedback eines Bewohners zu den Umbauplänen.
Anregung einer Bewohnerin zu den präsentierten Entwürfen.

Der erste Abschnitt ist fertig!

Mit November 2021 wurden die Bauarbeiten für das erste Teilstück zwischen Gürtel und Feßtgasse inklusive Nebenstraßen abgeschlossen. Hier sorgen nun breite Gehsteige mit heller Pflasterung, Staudenbeete, Bäume und Bankerl für mehr Sicherheit, Grün und Kühlung des Straßenraums. 

Alle Infos gibts hier!


Ideen für den neuen Ruepppark!

In der Rueppgasse im 2. Bezirk wird ein Park neu gestaltet! Der Ruepppark ist ein „Beserlpark“ mit einem schmalen Grünstreifen, einigen Bankerln, einem Spielplatz und einem Ballspielkäfig. Die Freifläche wird nun nach den Bedürfnissen von Parknutzer*innen und Anrainer*innen umgestaltet. 

Das Ziel ist, das Angebot nach den Bedürfnissen jener auszurichten, die den Park nutzen und in der Nachbarschaft wohnen. Dazu führte unser GB*-Team im Mai Parkgespräche vor Ort und sammelte Wünsche, Ideen und Gestaltungsvorschläge. 

Mehr Informationen zum Beteiligungsprozess gibts hier!


Alles im Plan: Stadtpark Atzgersdorf

Der Campingplatz „Wien-Süd“ in Atzgersdorf wird zu einem öffentlichen Park umgestaltet. Wir haben die Liesingerinnen und Liesinger von August bis Oktober 2020 zum Mitreden und Mitgestalten eingeladen. In vielen Gesprächen - von Angesicht zu Angesicht und online - haben wir über 600 Ideen und Wünsche gesammelt und Meinungen eingeholt.

Das wünschen sich die Menschen für den neuen Stadtpark Atzgersdorf.

Ausgestellt!

Der erste Vorentwurf zum neuen Park, ausgearbeitet vom Planungsteam und Fachdienststellen der Stadt Wien, wurde von August bis Anfang Oktober 2021 vor Ort in einer Outdoor-Ausstellung präsentiert.

Mehr zum Projekt gibts hier.


Schulvorfeld Märzstraße: Gemeinsam Ideen entwickeln!

Durch einen geplanten Schulzubau verliert die offene Volksschule (OVS) Märzstraße einen beträchtlichen Teil ihres Innenhofs und damit Platz, der den Schüler*innen bisher zur Verfügung stand. Das Schulvorfeld wird nun auf Initiative der Bezirksvorstehung Penzing neu gestaltet.

Das neue Schulvorfeld soll auch als „Freiluft-Klassenzimmer“ Raum zum draußen Lernen bieten. Bevors ans Umgestalten geht, sind die Schüler*innen am Zug! Wir erarbeiten gemeinsam mit den künftigen Platznutzer*innen, wie das neue Vorfeld aussehen und was es bieten soll.

Hier entlang für alle Details zum Beteiligungsprojekt mit Schüler*innen.


Mehr Reinlpark

Aktionstag, Parkgespräche, Beteiligung via Telefon und E-Mail ... rund 150 Parknutzer*nnen und Anrainer*innen nutzten den Beteiligungsprozess zum neuen Reinlpark, um Ideen und Anregungen zur geplanten Umgestaltung einzubringen.

Die Beteiligungsergebnisse gibts hier zum Nachlesen.

Der erste Entwurf für den äußerst beliebten und viel genutzen Park im dicht bebauten Teil des 14. Bezirks wurde bis Mitte Juli 2021 vor Ort ausgestellt. 

Mehr zu den geplanten Umgestaltungsmaßnahmen lesen Sie hier.


Stand der Planung: Parkgespräche und Outdoor-Ausstellung

Der Wieningerplatz, ein beliebter Treffpunkt für die Nachbarschaft im nördlichen Teil des 15. Bezirks, soll im Frühjahr 2022 umgestaltet werden. Geplant ist, den 2.500 m2 Platz attraktiver zu gestalten und um neue Spiel-, Sport- und Freizeitangebote zu erweitern.

Vor der Umsetzung wurden die Platznutzer*innen gefragt, was sie sich für „ihren“ Freiraum wünschen. Die Ergebnisse aus der Beteiligung sind Grundlage für die Planungen, die bereits vorliegen und bis Ende August vor Ort ausgestellt wurden.

Hier erfahren Sie Details zu den geplanten Umgestaltungsmaßnahmen.


Reden wir über den Dornerplatz

Die Kalvarienberggasse in Hernals soll nachhaltig attraktiver gestaltet werden. Mit dem Ziel, die Aufenthaltsqualität und die Verkehrssituation für Nutzer*innen und Geschäftsleute spürbar zu verbessern. Im Vorfeld haben Anrainer*innen die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen. Im Fokus steht aktuell der wichtigste Aufenthaltsbereich der Straße: Der Dornerplatz.

Im Sommer führte unser GB*-Team gemeinsam mit Bezirksvorsteherin Drin Ilse Pfeffer vor Ort im „Salon Dorner“ Gespräche mit Platznutzer*innen. Die vielen Wünsche, Vorschläge und Themen, die eingebracht wurden, sind Grundlage für vertiefende Workshops, die für 2022 geplant sind. Zur Teilnahme eingeladen werden Anrainer*innen, Geschäftsleute und Grätzelinitiativen eingeladen. Das Ziel: Gemeinsam die Zukunft des Dornerplatzes  zu gestalten!

Neues Miteinander in der Kalvarienberggasse.

 


Gemeinsam Platz machen: Leopold-Kunschak-Platz

© GB*

Der Leopold-Kunschak-Platz im 17. Bezirk liegt direkt an der Alszeile vor dem Hernalser Friedhof. Er bildet den Ausgangspunkt einer stadtauswärts verlaufenden Grünachse zum Erholungsgebiet Wienerwald. Ein großer Teil des Platzes wird derzeit von Verkehrsflächen eingenommen, gleichzeitig spendet ein beachtlicher Bestand an Bäumen an heißen Tagen Schatten. Sitzgelegenheiten gibt es allerdings nur wenige.

Im Zuge einer anstehenden Neugestaltung in den nächsten Jahren haben Anrainer*innen und Unternehmer*innen am Platz nun die Möglichkeit mitzureden. Der Leopold-Kunschak-Platz soll sein Potential entfalten und künftig mehr sein als ein unbelebter Parkplatz vor dem Friedhof.

Hier entlang für mehr Informationen.