Beteiligung Servitengasse

© GB*


Die Servitengasse wird 2021 auf Initiative der Bezirksvorstehung zu einer Fußgänger*innenzone umgestaltet. Anrainer*innen und Interessierte waren im Vorfeld eingeladen, Vorschläge zur geplanten Umgestaltung einzubringen. Unser GB*-Team vor Ort begleitete den Beteiligungsprozess.

Bis über die Bezirksgrenzen hinaus ist die Servitengasse im 9. Bezirk für ihr französisches Flair bekannt: Kleine Cafés und Geschäfte säumen die kopfsteingepflasterte Gasse, im Sommer lässt es sich hier auf einer Bank im Schatten der Bäume gut verweilen. Ein Wermutstropfen sind jedoch die Autos, die in der engen Wohnstraße verhältnismäßig viel Platz einnehmen.

Nach Beschluss der Bezirksvorstehung Alsergrund wird die Servitengasse nun zwischen Grünentorgasse und Porzellangasse 2021 in eine Fußgänger*innenzone umgestaltet - mit Beteiligung der Anrainer*innen.

Beteiligung Servitengasse: Mitreden und sich einbringen!

  • Im Herbst 2020 fand eine erste Gesprächsrunde mit Bewohner*innen statt. Dabei wurden Ideen und Anregungen gesammelt und Fragen zur Verkehrsberuhigung  von Expert*innen der Fachdienststellen beantwortet. Themen sowie Fragen und Antworten zur Umgestaltung finden Sie online auf der Seite der Bezirksvorstehung Alsergrund.
     
  • Bei einem Online-Dialogforum am 29. April informierten Bezirksvorsteherin Mag.Saya Ahmad und Fachexpert*innen der Stadt Wien per Videochat über den Stand der Planung und beantworteten Fragen der Teilnehmer*innen.
     
  • Von Ende April bis Ende Mai 2021 konnten Interessiert auf der Online-Plattform „Discuto“ oder analog per Postkarte eigene Ideen formulieren und die Vorschläge anderer BewohnerInnen kommentieren.
     
  • Die Beteiligungsergebnisse wurden vom GB*-Team zusammengefasst und an Bezirksvorstehung und verantwortliche Stellen der Stadt Wien überreicht
     
  • Die Ergebnisse der Befragung werden in Bälde öffentlich präsentiert. Danach erfolgt die detaillierte Planung und Umgestaltung der Fußgänger*innenzone noch 2021. Wir halten Sie auf dem Laufenden!