Was tut sich auf den Aspanggründen?
Sie fragen, wir antworten!

Aspanggründe vor der Plechaty-Halle
Auf den Aspanggründen wird sich noch einiges verändern. (© GB*)

Wir, das Team des GB*Stadtteilmanagements, sind regelmäßig beim „Treffpunkt Aspanggründe“ im Stadtteil präsent und informieren BewohnerInnen und BesucherInnen über die Entwicklungen im Gebiet. Hier finden Sie einige Antworten auf die häufigsten Fragen, die an uns herangetragen werden.

Gebietsentwicklung Aspanggründe

Gebietsentwicklung Aspanggründe

Was unterscheidet das Eurogate II vom Village im Dritten?

Nur der Name! Der neu entstehende Stadtteil auf den Aspanggründen war ursprünglich unter dem Namen Eurogate II bekannt und wurde im September 2020 in Village im Dritten umbenannt.

Wer sind meine Ansprechpartner*innen fürs Village im Dritten?

Für Fragen zur Gebietsentwicklung auf den Aspanggründen sind wir vom GB*Stadtteilmanagement für Sie da. Gerne informieren wir Sie per E-Mail oder telefonisch (+43) 0676/8118 50 624.

Fragen rund um die Bauarbeiten und die Baustelle am „Village im Dritten“ beantwortet Ihnen Ombudsfrau Karin Oppeker täglich zwischen 8 und 20 Uhr unter (+43) 0660/9700 387 oder per E-Mail ombudsfrau@villageimdritten.at.

Wann beginnen die Bauarbeiten im Village im Dritten?

Die Bauarbeiten für das Village im Dritten laufen seit Februar 2021. Begonnen wurde mit dem Abriss von TU-Gebäuden, ersten Infrastrukturmaßnahmen, mit dem Einrichten der Baustellen und dem Herstellen der Höhenlagen im Gelände.

Mit dem Hochbau ist ab 2022 zu rechnen.

Wie hoch werden die Häuser im Village im Dritten?

Wie hoch die Bauten maximal sein dürfen, ist im Flächenwidmungsplan festgelegt. Die höchsten Wohnhäuser werden maximal 11 Geschoße haben.

Die zulässigen Höhen der Bauten sind im Plan ersichtlich: Download (pdf, 562 kB)

Höhenentwicklung Village im Dritten
© GB*

Wann ist das Village im Dritten fertig gebaut?

Der neue Stadtteil soll bis 2026 zur Gänze fertig gestellt sein. Einzelne Wohnhäuser werden schon früher bezugsfertig sein.

Gibt es für das Village im Dritten ein Energiekonzept?

Für den neuen Stadtteil haben ARE Austrian Real Estate und Wien Energie ein umweltfreundliches Energiekonzept erstellt. Zentral ist die Nutzung von lokalen, erneuerbaren und klimafreundlichen Ressourcen. Das bedeutet, dass so viel Energie wie möglich direkt im Gebiet produziert und genutzt werden kann.

Ein Start-Up Ampeers Energy hat für die optimale Nutzung und Verteilung eine eigene Software fürs Village im Dritten entwickelt. Ihr Einsatz ermöglicht eine Kostenersparnis für Verbraucher*innen und schont gleichzeitig die Umwelt.

 

Wie werden die Gebäude im Village im Dritten beheizt?

500 Tiefensonden sorgen dafür, dass die Gebäude mit Erdwärme versorgt werden – gleichzeitig sind sie auch Speicher für Abwärme und können die Wohnungen klimatisieren. Photovoltaikanlagen, Wärmepumpen und Fernwärme ergänzen das nachhaltige Energieangebot im Gebiet.

Neue Wohnungen im Village im Dritten

Wird es neue Wohnungen geben?

Insgesamt werden rund 1.900 neue Wohnungen gebaut.

Von den 800 geförderten Wohnungen sind 130 Wohnungen in einem Gemeindebau Neu, die übrigen geförderten Wohnungen sind teils „klassisch“ geförderte Wohnungen und teils SMART-Wohnungen. Einen Überblick über die Bauträger/Genossenschaften finden Sie auf der Karte.

Zusätzlich werden rund 1.100 frei finanzierte  Miet- und Eigentumswohnungen errichtet. Für die frei finanzierten Wohnungen können Sie sich unter Village im Dritten unverbindlich vormerken lassen.

Bauträgerübersicht Village im Dritten
© GB*

Wie hoch wird die Miete der Wohnungen sein?

Für die geförderten Wohnungen stehen monatlichen Kosten/m² sowie die Eigenmittelanteile/m² fest. Sie finden Sie im Folder vom wohnfonds_wien.

Die Mieten für die frei finanzierten Baufelder sind noch nicht bekannt.

Wann sind die ersten Wohnungen fertig?

Die ersten Wohnbauten werden voraussichtlich Ende 2023 bzw. Anfang 2024 fertig gestellt.

Wie erfahre ich, wer die Bauträger im Village im Dritten sind?

Für die erste Entwicklungsetappe und für das Baufeld 12A stehen die Bauträger bereits fest. Den Übersichtsplan mit den Kontaktdaten der Bauträger finden Sie hier.

In der zweiten Entwicklungsetappe wird es, abgesehen von Baufeld 12A, nur freifinanzierte Wohnungen geben. Der Bauträger ist die ARE.

Infos zu den einzelnen Baufeldern finden Sie auf der Seite Bauprojekte.

Wo kann ich mich für geförderte Wohnungen im Village im Dritten anmelden?

Sie können sich bei der Wohnberatung Wien für geförderte Wohnungen anmelden. Dazu müssen Sie sich auf der Website registrieren. Hier erfahren Sie auch, ob Sie die Voraussetzungen für geförderte Wohnungen erfüllen.

Ein Teil der geförderten Wohnungen wird direkt von den Bauträgern vergeben. Die Bauträger für geförderte Wohnungen im Village im Dritten finden Sie im Übersichtsplan oder unter Bauprojekte. Sie können sich bei den Bauträgern unverbindlich als Interessent*in vormerken lassen.

Ab wann kann ich mich für geförderte Wohnungen im Village im Dritten anmelden?

Sie können sich bereit jetzt unverbindlich bei den Bauträgern vormerken lassen. Die Kontaktdaten der Bauträger finden Sie im Übersichtsplan und auf der Seite Bauprojekte.

Die Vormerkung bei der Wohnberatung Wien wird erst später möglich sein. Schauen Sie dafür regelmäßig auf die Website der Wohnberatung Wien!

Wird es im Village im Dritten geförderte Eigentumswohnungen geben?

Nein, es wird keine geförderten Eigentumswohnungen geben.

Wird es freifinanzierte Mietwohnungen im Village im Dritten geben?

Bei den freifinanzierten Wohnungen wird es sowohl Miet- als auch Eigentumswohnungen geben. Informationen erhalten Sie auf der Projektwebsite von Village im Dritten, sobald die Aufteilung bekannt ist.

Wird es freifinanzierte Eigentumswohnungen im Village im Dritten geben?

Bei den freifinanzierten Wohnungen wird es sowohl Miet- als auch Eigentumswohnungen geben. Informationen erhalten Sie auf der Projektwebsite von Village im Dritten, sobald die Aufteilung bekannt ist.

Wird es Baugruppen im Village im Dritten geben?

Ja, im Village im Dritten sind Wohnungen für Baugruppen geplant.

Geschäfte und Erdgeschoßzonen

Welche Geschäfte kommen in den neuen Stadtteil?

Das ist noch nicht bekannt. Es sind in vielen Erdgeschoßen Geschäfte und andere Nutzungen wie z.B. Nachbarschaftseinrichtungen geplant. Besonders um den Bert-Brecht-Park wird es eine belebte Erdgeschoßzone mit vielen Angeboten geben, Wohnungen sind dort im Erdgeschoß nicht vorgesehen.

Üblicherweise werden Geschäftslokale erst vergeben, wenn zumindest der Rohbau schon steht. Direkt am Gürtel ist angedacht, dass ein Nahversorger/Supermarkt einzieht. Welcher das ist, steht derzeit noch nicht fest.

 

 

 

Ich will ein Geschäft auf den Aspanggründen eröffnen. An wen wende ich mich?

Wenn Sie ein Geschäft oder ein Lokal eröffnen möchten, wenden Sie sich an die Bauträger auf den Aspanggründen.

Im bereits bestehenden Eurogate gibt es rund um den Fred-Zinnemann-Platz noch freie Geschäftsflächen. Diese werden von der BAI vergeben.

Für Geschäftsflächen in den freifinanzierten Baufeldern des Village im Dritten können Sie sich an die ARE wenden.

Die Bauträger für die geförderten Bauprojekte im Village im Dritten finden Sie hier.

Kinderbetreuung

Sind Kindergärten geplant?

Im Bildungscampus Aron Menczer gibt es bereits einen großen städtischen Kindergarten, der seit Herbst 2021 geöffnet ist.

Zusätzlich sind auf den Baufeldern 1 und 11B (an der Otto-Preminger-Straße gegenüber des Bildungscampus sowie neben der geplanten neuen AHS) zwei 4-gruppige Kindergärten geplant.

Mobilität und Verkehr

Wird es auf den Aspanggründen zusätzliche öffentliche Verkehrsmittel geben?

Vorgesehen ist eine Buslinie durch die Otto-Preminger-Straße. Alle Informationen finden Sie hier.

 

Wo gibt es Radwege auf den Aspanggründen?

Im Eurogate bestehen in der Otto-Preminger-Straße, der Rubin-Bittmann-Promenade und dem Anna-Hand-Weg bereits Radwege.

Zusätzlich wird es im Village im Dritten weitere Radwege geben. Auch in der Adolf-Blamauer-Gasse wird ein neuer Zwei-Richtungs-Radweg errichtet.

Kann ich zu Fuß durch die Aspanggründe gehen?

Ja, das ist möglich! Durch das bestehende Eurogate gibt es bereits Wege, auch im neuen Village im Dritten sind zahlreiche Fußwege geplant – durch den neuen Park ebenso wie zwischen den einzelnen Wohnhäusern.

Grün- und Freiraum

Wie groß wird der Leon-Zelman-Park sein?

Der bestehende Park ist ca. 10.000 m² groß. Der neue Park im Village im Dritten wird doppelt so groß, also gut 20.000m² groß sein.

Nach der Fertigstellung des neuen Parks werden auf den Aspanggründen rund 3 Hektar Parkfläche verfügbar sein – das entspricht mehr als 4 Fußballfeldern.

Was kann ich im neuen Park im Village im Dritten machen?

Im neuen Park wird es ruhige und belebtere Zonen geben. Die Details sind in Planung.

Die geplanten Nutzungen der zentralen Parkfläche sind vielfältig und umfassen u.a. Spiel- und Sportflächen und eine Hundezone, aber auch einen Blumengarten und naturnahe bzw. naturbelassene Flächen

Was geschieht mit den Bäumen im Gebiet?

In Teilen des Gebietes können Bäume erhalten werden. Damit wird es im zukünftigen Park von Beginn an auch größere Bäume geben.

Ein großer Teil der bestehenden Bäume muss dem Bau des neuen Stadtteils weichen. Ab Frühjahr 2021 werden für die Infrastruktur und Parkerrichtung Bäume gefällt. Baumfällungen sind notwendig, weil Bäume geschädigt oder zu alt sind und damit ein Sicherheitsrisiko darstellen oder sie dort stehen, wo Infrastruktur geplant ist.

Im zukünftigen Parkbereich bleibt ein Drittel der Bäume erhalten und über 100 Bäume werden neu gepflanzt.

Baumfällungen werden auch für die Errichtung von Wohnbauten notwendig sein. Für die Hofbereiche der neuen Wohnhäuser sind Grünflächen und ebenfalls Baumneupflanzungen vorgesehen.

Umwelt

Gibt es Überlegungen, wie der Stadtteil im Sommer kühler werden kann?

Das Village im Dritten wird nach den Prinzipien der „klimaresilienten Quartiersentwicklung“ errichtet. Für Wohnraum und Freiraum werden Maßnahmen gesetzt, um mit den Folgen des Klimawandels umzugehen: Begrünung, Beschattung und Durchlüftung des Quartiers sowie Wohnraumtemperierung.

Dachbegrünung ist für alle Neubauten schon im Flächenwidmungs- und Bebauungsplan vorgeschrieben. Die Hofbereiche der Wohnbauten werden zum Großteil begrünt, auch der Park bietet durch Rasenfläche und Baumpflanzungen Abkühlung im Stadtteil.

Im Bauträgerwettbewerb für die geförderten Wohnbauten ist festgelegt, dass Fassadenbegrünungen vorzusehen sind. Die konkrete Ausgestaltung liegt bei den jeweiligen Bauträgern. Zur Qualitätssicherung werden die eingereichten Beiträge für den Bauträgerwettbewerb durch Greenpass geprüft und zertifiziert.

Ein innovatives Energieversorgungskonzept sieht die Nutzung erneuerbarer Energiequellen vor, um die Kühlung der Wohnungen klimaneutral umzusetzen.

Bildungscampus Aron Menczer

Wird die Schule im Fasanviertel geschlossen, jetzt wo der Bildungscampus eröffnet ist?

Nein. Der neue Bildungscampus ist ein zusätzliches Bildungsangebot und ersetzt keine bestehenden Schulen oder Kindergärten.

Ist die Volksschule im Bildungscampus Aron Menczer schon im Schuljahr 2021/22 voll?

Nein. Im Schuljahr 2021/22 läuft der Schulbetrieb mit 6 Klassen. In den nächsten Jahren wird es dann mehr Klassen geben.

Ganztagesschule – was bedeutet das?

Die Volksschule wird als Ganztagesschule geführt. Das bedeutet Unterricht bis 15.30 Uhr, die Betreuung der Kinder ist im Bedarfsfall bis 17.30 Uhr sichergestellt. Die Unterrichtseinheiten und betreute Freizeit sind auf den gesamten Schultag verteilt. Außerschulische Aktivitäten wie ein Besuch der Musikschule im Haus oder Vereinssport sind in den Freizeitstunden möglich. Mehr Infos finden Sie hier.

Gibt es Mehrstufenklassen?

Derzeit gibt es keine Mehrstufenklassen.

Gibt es Montessori-Klassen?

Derzeit gibt es keine Montessori-Klassen.

Können auch Anrainer*innen die Sportflächen des Bildungscampus nutzen?

Ja, das ist möglich.

Nach Ende des Campusbetriebes, an Wochenenden und in den Ferien sind die Sportflächen im Freien für alle da. Unter der Woche sind die Sportfläche von 18 Uhr bis 21 Uhr geöffnet, an Wochenenden, Feiertagen und in den Schulferien ab 10 Uhr.

Darüber hinaus werden der Turnsaal und die Gymnastiksäle für Sportvereine zur Verfügung stehen – Ansprechpartner für die Sportvereine ist die Abteilung Sport Wien (MA 51).

Gibt es im Bildungscampus auch einen Kindergarten?

Ja.

An diesem Standort bietet die Stadt Wien – Kindergärten folgende Gruppenformen an: Kleinkindergruppe, Familiengruppe bis 6 Jahre, Familiengruppe 2 bis 6 Jahre, Heilpädagogische Familiengruppe 2 bis 6 Jahre, Kindergarten 3 bis 6 Jahre

Aktuell sind 6 Gruppen für Kinder bis 6 Jahren geöffnet, davon eine heilpädagogische Familiengruppe für Kinder von 2 bis 6 Jahren. Im Vollbetrieb wird es an diesem Standort 14 Gruppen im Kindergarten geben.

Zusätzlich sind auf den Baufeldern 1 und 11B (an der Otto-Preminger-Straße gegenüber des Bildungscampus sowie neben der geplanten neuen AHS) zwei 4-gruppige Kindergärten geplant.

Wie kann ich mein Kind im Kindergarten im Bildungscampus Aron Menczer anmelden?

Interessierte Obsorgeberechtigte können sich direkt über die Servicestelle über den Kindergarten informieren oder für einen Platz anmelden.

Um den Standort zu besichtigen, ist eine telefonische Terminvereinbarung mit der Kindergartenleitung erforderlich. Telefon:  (+43) 0676/811 898 076

Was wird im neuen Bildungscampus zusätzlich angeboten?

Im Bildungscampus befindet sich auch die Musikschule der Stadt Wien. Informationen zum Musikschule-Angebot finden Sie hier.

Es gibt auch Bildungsangebote für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Der Schulbetrieb für die sonderpädagogischen Klassen wurde mit dem Schuljahr 2021/22 aufgenommen. Im Schuljahr 2022/23 folgt der Schulbetrieb für vier basale Schulklassen.