Miteinander in Mariahilf
Wir gestalten Nachbarschaft

Die Nachbarschaft trifft sich beim Essen am Langen Tisch
Beim langen Tisch trifft sich die Nachbarschaft zum gemeinsamen Feiern. (© GB*/Daniel Dutkowski)

Im 6. Wiener Gemeindebezirk wird eine gute Nachbarschaft nicht nur geschätzt sondern auch aktiv gefördert. Die Initiative "Miteinander in Mariahilf" unterstützt BezirksbewohnerInnen dabei, sich für nachbarschaftliche Aktivitäten zu engagieren und Ideen für ein gutes Zusammenleben umzusetzen.

Bereits 2015 starteten Bezirksvorsteher Markus Rumelhart und wir von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung mit diesem Projekt. Die umgesetzten Aktionen sind dabei so vielfältig wie der Bezirk selbst: Menschen feieren gemeinsam bei Straßen- und Nachbarschaftsfesten, gestalten Gemeinschaftsgärten als bunte Treffpunkte im Grätzel oder setzen mit unserer Unterstützung oft ganz einfache Ideen für mehr Miteinander um.

TeilnehmerInnen der Ideenwerkstatt arbeiten an einem Projekt
Aus Ideen werden gemeinsam Projekte erarbeitet. (© GB*/Daniel Dutkowski)

2018 riefen wir eine "Ideenwerkstatt" ins Leben: Alle MariahilferInnen waren eingeladen, ihre Ideen vorzustellen, Gleichgesinnte kennenzulernen und die Ideen dann gemeinsam in Richtung Projekt weiterzuentwickeln. Auch weiterhin ist jeder Vorschlag für gute Nachbarschaft und jedes Engagement herzlich willkommen! Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ein eigenes "Netzwerk für gute Nachbarschaft" vernetzt zudem die zahlreichen bereits aktiven Initiativen und fördert das Zusammenleben in Mariahilf.

Ideenwerkstatt „WIR gestalten Nachbarschaft!“

Im September 2018 luden wir zur ersten Ideenwerkstatt der Initiative „Miteinander in Mariahilf“ ein, zu der auch Ideen für die Nachbarschaft mitgebracht werden konnten. Rund 40 MariahilferInnen nahmen teil und brachten 15 Ideen mit und ein.

Aus diesen wählten die TeilnehmerInnen gemeinsam und basisdemokratisch die besten aus. In fünf Arbeitsgruppen wurden die Ideen hinsichtlich Umsetzbarkeit diskutiert und weiterentwickelt.

Aus Ideen werden gemeinsam Projekte erarbeitet.
Aus Ideen werden gemeinsam Projekte erarbeitet. (© GB*)

Fünf Ideen für mehr Miteinander:

  1. Kunst im Loquaipark
    AnrainerInnen stellen ihre Kunst im Park aus, wo sie ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zeigen können. Geplante Umsetzung: Sommer 2019
     
  2. Obstbaumpatenschaften und Naschhecken
    Schulen und Kindergärten lernen die Hege und Pflege von Obstpflanzen im öffentlichen Raum und gemeinsam mit älteren NachbarInnen, wie das Obst verwertet werden kann. Ein Projekt mit Mehrwert, Lehrwert und Nährwert!
     
  3. Kunst-/Kultur-/Natur-Spaziergänge
    Ein Spaziergang führt zu Street-Art-Wänden, Baudenkmälern und versteckten Naturoasen. Geplant für Mai 2019
     
  4. Vereinshaus 1060 / Wanderbühne
    Mariahilfs Kunstschaffende möchten ein Haus für ihre Nutzung oder eine Plattform mit nutzbaren Räumen schaffen. Außerdem soll eine Bühne durch den Bezirk wandern, um das vielfältige Angebot der KünstlerInnen vor die Haustür zu bringen.
     
  5. FiP – Frühstück im Park
    Das Ehrenamts-Projekt bringt seit November 2018 in den Morgenstunden ein Frühstück zu obdachlosen Menschen in ausgewählten Parks. Helfende Hände sind nach wir vor dringend gesucht – hier kann jede und jeder einmal ganz einfach Gutes tun!

Netzwerk für gute Nachbarschaft

Ein wichtiger Bestandteil der Initiative „Miteinander in Mariahilf“ ist das „Netzwerk für gute Nachbarschaft“: Darin sind circa 80 Einrichtungen aus den Bereichen Soziales, Bildung, Gesundheit, Religion, Kultur und Sport sowie private Initiativen und Vereine vertreten, insgesamt umfasst das Netzwerk mittlerweile rund 150 Personen.

Hier können die verschiedenen Organisationen und engagierte Menschen aus dem Bezirk die Personen und Gesichter hinter den Einrichtungen kennen lernen und Kontakte knüpfen. So werden Gemeinsamkeiten sichtbar, Synergien aufgezeigt, Kooperationen auf die Beine gestellt und gemeinsam mehr für Mariahilf erreicht.

Bei den jährlich vier Netzwerkstreffen in unterschiedlichen Einrichtungen und Räumlichkeiten werden Informationen ausgetauscht, Ideen präsentiert und neue Projekte entwickelt. Ziel ist es, Ideen zumzusetzen, die für mehrere PartnerInnen eine win-win-Situation ergeben. So entsteht ein vielseitiges Angebot für die BewohnerInnen in Mariahilf.

Netzwerk für gute Nachbarschaft
Das „Netzwerk für gute Nachbarschaft“ ist wichtiger Bestandteil der Initiative „Miteinander in Mariahilf“ (© GB*)

Mehr Miteinander - so geht's!

Wie kann „Miteinander in Mariahilf“ konkret aussehen? Wir stellen vier Ideen und Projekte vor, die sehr gerne nachgemacht werden dürfen!

„Dinner über die Gasse“

Miteinander in der Otto-Bauer-Gasse
Marlies und Wolfgang fördern das Miteinander in der Otto-Bauer-Gasse. (© GB*)

Um ein paar bekannte Gesichter aus der Nachbarschaft noch besser kennenzulernen, organisierten Wolfgang und Marlies aus der Otto-Bauer-Gasse ein „Dinner über die Gasse“.

„Die Idee ist, dass jeder einen Gang von einem fünfgängigen Menü kocht, ein anderer den Aperitif zubereitet und wir so von Wohnung zu Wohnung bzw. ins Büro oder Tonstudio über die Gasse gemeinsam essen gehen. Schlussendlich hat man einen ganzen Abend miteinander und lernt sich viel besser kennen“, so Wolfgang und Marlies.

Hausparty mit Tradition

Frau und Herr van Dam im Porträt.
Frau und Herr van Dam veranstalten seit über 40 Jahren Hauspartys für ihre NachbarInnen. (© GB*)

Lange hatte Familie Van Dam wenig Kontakte im eigenen Wohnhaus. Dies änderte sich, als die Familie nach einer Nikolausfeier eine Menge an selbst gebastelten Nikolostiefeln übrig hatte. Sie füllten diese mit Süßigkeiten und hängten sie den NachbarInnen an die Wohnungstüre.

Das Echo war damals so positiv, dass die Familie die BewohnerInnen des Hauses im Sommer darauf zu einer Hausparty am Gang einlud – und das tut sie auch heute noch. Jenen, die überlegen so etwas zu starten, gibt Herr Van Dam mit auf den Weg:

Mut haben und einfach probieren, es kann nichts schief gehen. Egal wie viele Leute kommen. Selbst wenn nur einer kommt, ist es ein Gewinn.“

Treffpunkt für die Nachbarschaft

Pioniermöbel in der Gumpendorfer Straße.
Kleine Veränderung, große Wirkung durch das Pioniermöbel in der Gumpendorfer Straße. (© GB*)

Das Start-up-Unternehmen „Raumpioniere“ hat in der Gumpendorfer Straße das „Pioniermöbel“ aufgestellt – eine Grätzeloase gleich vor der Tür und für die ganze Umgebung!

Jan Gartner baute ein Möbel und stellte es am Gehsteig vor seinem Lokal auf, die „Grätzloase“ förderte das Projekt. Die Menschen nehmen das Angebot an, sie sitzen hier gerne und plaudern.

„Das Möbelstück hat uns einen relativ schnellen Zugang zur Nachbarschaft gebracht. Es hat viele Kontakte gegeben und Momente, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Das war der größte Mehrwert!“, berichtet Jan Gartner.

Eine Idee sucht NachahmerInnen!

Lorenz Prommegger und das Team des Langen Tisches Hirschengasse.
Lorenz Prommegger und das Team des Langen Tisches Hirschengasse. (© GB*)

Im Juni 2018 fand bereits zum dritten Mal das Nachbarschaftsfest „Langer Tisch“ in der Mariahilfer Hirschengasse statt. Die Initiative von Lorenz Prommegger und seinem Team schuf aus der unauffälligen Seitengasse einen gemütlichen Begegnungsraum für die Nachbarschaft.

Ziel des längsten Tisches Mariahilfs ist es, das Kennenlernen in der Gasse zu fördern, das Zusammenleben zu verbessern und dadurch die Anonymität einer Großstadt aufzuheben. Der gelungene Abend mit Essen, Trinken und unterhaltsamen Momenten hat nachhaltige Auswirkungen für das Zusammenleben und das Wohlbefinden im Grätzel.

Wenn auch Sie eine gelungene Initiative vorstellen möchten oder Unterstützung und Hilfe bei Ihrer Idee brauchen, dann sind Sie bei uns richtig. Einfach eine E-Mail an sued@gbstern.at schicken!

Gemeinsam feiern

Groß und Klein feiert das Nachbarschaftsfest im Minna-Lachs-Park
Nachbarschaftsfest im Minna-Lachs-Park (© GB* / Daniel Dutkowski)

Feste und Veranstaltungen im öffentlichen Raum erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Grätzel- oder Straßenfeste dienen dazu, einen Stadtteil und seine AkteurInnen sichtbar zu machen und diese Vielfalt gemeinsam mit Gästen zu feiern.

Gemeinsam zu feiern schafft Raum für Vielfalt, Unterhaltung und neue Begegnungen. Es verbindet Menschen unterschiedlicher Herkunft bei kulturellen und sozialen Veranstaltungen. Verschiedene Aktivitäten von Musik über Kochen und Essen oder Spiel und Sport beleben nicht nur einen Stadtteil für einen Tag, sie wirken auch darüber hinaus: Die Menschen im Grätzel werden sichtbar, das einander Kennenlernen wird erleichtert, Netzwerke und Nachbarschaften werden gestärkt.

Daher werden im Rahmen von „Miteinander in Mariahilf“ Straßenfeste, Schulfeste, kulturelle und nachbarschaftliche Aktivitäten im öffentlichen Raum besonders unterstützt. Das Projektteam koordiniert jedes Jahr die Termine von zahlreichen Veranstaltungen, die im Mai und Juni in Mariahilf stattfinden. Gemeinsam mit dem Bezirk werden die VeranstalterInnen vernetzt und mit Know-How und wichtigen Kontakten für ihr Fest unterstützt.

Feiern auch Sie Ihre Nachbarschaft!

Sie wollten immer schon gemeinsam mit NachbarInnen in Ihrer Gasse feiern oder ein gemeinsames Treffen im Freien organisieren? Wir beraten und unterstützen Sie dabei gerne!

Gemeinsam garteln

Miteinander Garteln am Loquaiplatz

Nachbarschaftsgarten Loquaiplatz
Die GärtnerInnen des Pensionistenwohnauses am Loquaiplatz, gemeinsam mit BV Rumelhart bei der Eröffnung des neuen Nachbarschaftsgartens. (© GB*)

„Miteinander in Mariahilf“ unterstützte SchülerInnen der Wiener Berufsschule für Gartenbau und Floristik bei ihrer Projektarbeit „Nachbarschaftsgärten am Loquaiplatz“. Beim dortigen Pensionisten-Wohnhaus stieß die Idee eines Nachbarschaftsgartens auf großes Interesse. Denn damit wird der Platz vor dem Haus attraktiver gestaltet und den BewohnerInnen Beschäftigung und Abwechslung geboten.

Das Projektteam koordinierte die weitere Umsetzung, war Schnittstelle für alle Beteiligten und übernahm die Materialkosten. Die Elemente für Hochbeete wurden im Bauhof der Berufsschule vorgefertigt und im Sommer 2016 am Loquaiplatz aufgestellt. Zwei große Kräuter-Hochbeete sind auch mit dem Rollstuhl unterfahrbar, drei kleine Hochbeete bilden die „Naschecke“ mit Beeren und Trauben.

Der Nachbarschaftsgarten ist nun nicht nur ein freundliches Vorfeld für das Haus Mariahilf, sondern auch eine Bereicherung im Alltag der BewohnerInnen. Das Gießen und die Pflege der Pflanzen sind für einige GärtnerInnen eine erfüllende neue Aufgabe. Besonders die Kräuterecke lädt viele zum näheren Kennenlernen der Pflanzen ein: Gemeinsam wird betrachtet, gefühlt, gerochen und gekostet – und miteinander darüber geplaudert!

„Genussgarten“ - Treffpunkt für Alt und Jung

Eröffnungsfeier des Nachbarschaftsgartens im SenionrInnen.Treff
Nachbarschaftsgarten im SenionrInnen.Treff (© GB* / Daniel Dutkowski)

Auch die BesucherInnen des Seniorentreffs in der Gumpendorfer Straße 117 wünschten sich einen begrünten Vorgarten. Das Projektteam „Miteinander in Mariahilf“ konnte hier ebenfalls unterstützen. Aufbauend auf eine Projektarbeit der Berufsschule für Gartenbau und Floristik wurde ein Holzmöbel entworfen, das die besten Ideen der SchülerInnen vereint.

Rund um den Nachbarschaftsgarten entstand eine Zusammenarbeit zwischen Seniorentreff und Mariahilfs Jugendbetreuung JUVIVO.06. Dadurch ist ein Mehrwert für beide Einrichtungen gegeben und bringt darüber hinaus Alt und Jung im Bezirk zusammen. So war es möglich, das Vorhaben durch eine Förderung der WiG - Wiener Gesundheitsförderung  zur finanzieren.

Der „Genussgarten“ ist ein gemeinsamer Treffpunkt. Die SeniorInnen kümmern sich mit den Jugendlichen um die Pflanzen und Kräuter, die den Garten begrünen werden. Im Frühjahr bepflanzen sie die Beete, wie die Kräuter und Beeren weiterverwendet werden wird gemeinsam überlegt. Die GB*-Büchertasche zur kostenlosen Entnahme von Büchern lädt obendrein zum Lesen ein. BesucherInnen des Treffs füllen die Tasche immer wieder mit neuem Lesestoff auf.

Sie haben eine Idee für ein gutes Zusammenleben in Mariahilf?
Oder ein Projekt, mit dem Sie das Miteinander und die Nachbarschaft fördern wollen? Vielleicht haben Sie bereits etwas im Sinn, wissen aber nicht wie Sie es umsetzen können? Oder Sie möchten sich engagieren und mit anderen zusammenarbeiten?

Bei uns sind Sie richtig!
Melden Sie sich bei uns oder kommen Sie einfach vorbei. Wir vernetzen Sie mit Gleichgesinnten und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

Stadtteilbüro für die Bezirke 6, 12, 13, 14, 15 und 23
Sechshauser Straße 23, 1150 Wien
T: (+43 1) 893 66 57
sued@gbstern.at