Ganz schön engagiert!
Baumscheiben begrünen in Wien

© MH

Aktuell werden 640 Baumscheiben (Stand 01/2018) werden in Wien von engagierten Menschen im Stadtteil bepflanzt. So wird die Wohnumgebung für alle ein wenig bunten und die GärtnerInnen setzen ein ausdrucksstarkes Zeichen für mehr Grün in den dicht bebauten Ecken der Stadt.

Beim Begrünen von Baumscheiben wachsen nicht nur Pflanzen und Bienen gewinnen neuen Lebensraum, es werden neue Nachbarschaften geschlossen, Wissen geteilt und kleine Naturerlebnisse mitten in der Stadt möglich. Ist das nicht großartig?

Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, entdeckt zahlreiche dieser bunten Farbtupfer im Straßenraum. Besonders viele sind im 2. Bezirk zu sehen, denn hier startete die Initiative vor über 30 Jahren, als engagierte BewohnerInnen des Stuwerviertels mit dem Begrünen dieser Kleinstflächen begannen. Heute gibt es die blühenden Baumoasen auch in vielen anderen Bezirken, vor allem in den Gründerzeitvierteln.

Was ist Garteln ums Eck?

Die GB*-Initiative „Garteln ums Eck“ ist eine erfolgreiche Kooperation von GB*, Bezirken und MA 42 - Wiener Stadtgärten. Interessierte mit grünem Daumen können Flächen rund um Straßenbäume eigenverantwortlich bepflanzen und pflegen.

Frühlingzeit ist Gartenzeit! Hier finden Sie unsere aktuellen Gartel-Termine.

Garteln verbindet

Das Begrünen einer Baumscheibe macht in erster Linie Freude und Spaß. Aber auch Geduld und Ausdauer beim Gärtnern, Gießen und bei der Pflege sind gefragt. Die Baumscheiben gehören zum öffentlichen Raum und da kann es leider fallweise zu Verunreinigungen oder Vandalismus kommen.

Aber, gelingt das eigene Begrünungsprojekt, sind die Anstrengungen meist rasch wieder vergessen. Versprochen!

Gewusst wie! Tipps und Tricks für erfolgreiches Gärtnern

Die GB* unterstützt die StadtteilgärtnerInnen mit hilfreichen Gartentipps, wie zum Beispiel Pflanzenauswahl oder Pflegemaßnahmen und organisiert Infoabende und Workshops.

  • Eine Baumscheibe ist meist sehr unterschiedlichen Lichtverhältnissen ausgesetzt (starke Sonneneinstrahlung bzw. Schatten). Generell gilt daher: Entscheiden Sie sich für möglichst anspruchslose Pflanzenarten.
  • TIPP: Im Frühling eigenen sich Zwiebelpflanzen wie Tulpen oder Narzissen, für Schattenstandorte wählen Sie z.B. Farne, Funkien oder Bergenien. Für sonnige Plätze Lavendel oder Ziergräser.
  • Für ein raschesWachstum setzen Sie am besten vorgezogene Topfpflanzen, für eine spätere Blüte säen Sie Pflanzensamen.
  • Nicht erlaubt sind giftige Pflanzen sowie Kletterpflanzen, die sich an Bäumen hochranken und dadurch die behördliche Kontrolle von Stammschäden behindern können.
  • Pflanzen mit mehr als 1 m Wuchshöhe können die Sicht beeinträchtigen, ausufernde Pflanzen eventuell Schäden an parkenden PKWs verursachen.

Mehr Informationen zum "Garteln ums Eck" finden Sie hier.