Das ist geplant!
Stadtpark Atzgersdorf


Der Campingplatz „Wien-Süd“ in Atzgersdorf stellt im Herbst seinen Betrieb ein. Nach einem umfassenden Beteiligungsprozess, den wir durchgeführt und begleitet haben, wird geplant! Dafür verantwortlich ist ein Planungsbüro, das von den Wiener Stadtgärten beauftragt wurde. Nun sind die Gestaltungspläne da und können eingesehen werden. Dabei konnten viele Wünsche und Ideen der Liesingerinnen und Liesinger bei der Ausgestaltung der neuen Parkanlage berücksichtigt werden. Anfang 2022 wird umgebaut!

Ideen und Wünsche werden wahr!

Visualisierung des geplanten Lesegartens im Stadtpark Atzgersdorf
Viel Platz zum Verweilen: Visualisierung des neuen Stadtparks Atzgersdorf. (© MA42/land und wasser)

Die Verwandlung des Campingplatzes in einen Park erfolgt behutsam. Der wertvolle Baumbestand, die Wiesen und ein Teil der vorhandenen Wege bleiben erhalten. Flächen werden entsiegelt und zusätzliche Bäume gepflanzt.

Die Angebote für Jung und Alt verteilen sich inselartig auf der gesamten Fläche: Spielplätze, Fitnessbereiche, Liegewiesen, Gastrozone mit öffentlich zugänglicher WC-Anlage, Waldgarten, Wasserspiel und vieles mehr laden ein, die Zeit im neuen Park aktiv und erholsam zu verbringen.


Stadtpark Atzgersdorf
Klimaschutzstadtrat Jürgen Czernohorszky, Vizebürgermeisterin Kathrin Gaal und Bezirksvorsteher Gerald Bischof präsentierten die Gestaltungspläne für den neuen „Stadtpark Atzgersdorf“. (© Martin Votava/PID)

Stauden, Wiesen, große Grünflächen mit schattigen Plätzchen unter großen Bäumen, Trinkbrunnen und ein Wasserspielplatz machen den Park klimafit.

Der Park, der etwa so groß wie vier Fußballfelder ist, wird ringsum geöffnet. Zusätzliche Angebote wie ein Gastronomiebetrieb, und ein Platz für Veranstaltungen (Märkte, Feste, Freiluftkino usw.) laden ein, hier gemeinsam mit Famile und Nachbar*innen Zeit zu verbringen. Weitläufige, nutzungsoffene Flächen lassen viel Raum für unterschiedlichste Aktivitäten und zukünftige Entwicklungen.

„Mit den GB*-Stadtteilmanagements sind wir für alle Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort erreichbar. Die Möglichkeit, sich einzubringen und mitzugestalten, ist uns wichtig. Damit stärken wir das Zusammenleben und die gute Nachbarschaft. Ich freue mich über die vielfältigen Ideen für den neuen Park und danke allen, die sich hier engagiert haben.“

Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál


Diesen Übersichtsplan und weitere Visualisierungen gibts in unserer Online-Ausstellung am Eingang Campingplatz, Gerbergasse 1, 1230 Wien zu sehen.

Die Gestaltungsmaßnahmen im Detail

  • Gastronomie im Park: Der Gastrobereich entsteht an der Kreuzung Breitenfurter Straße / Gerbergasse. Hier wird außerdem eine öffentlich zugängliche Toilettenanlage installiert.
     
  • Platz für Allerlei: Die nutzungsoffene befestigte Fläche steht bietet ausreichend Platz für vielerlei Aktivitäten und kulturelle Veranstaltungen.
     
  • Blumenrasen: Picknicken, Leute treffen, chillen oder einfach nur die Seele baumeln lassen – der Blumenrasen mit seiner sanften, zentral gelegenen Mulde bietet viel Platz für all das und mehr. Der Altbaumbestand am Rand des Parks wird mit neuen Bäumen ergänzt.
     
  • Spiel und Sport findet auf der großen Sport- und Spielfläche statt. Tischtennistische, eine Aufhängevorrichtung für ein Volleyballnetz sowie eine große Freifläche ermöglichen Ballspiele jeglicher Art. Hier ist viel Platz für Bewegung. Calisthenics-Geräte stehen Sportlichen für die körperliche Ertüchtigung zur Verfügung.
     
  • Wasser für alle: Nebelduschen und Trinkbrunnen spenden in der heißen Jahreszeit kühlendes Nass. Wasserpumpen versorgen nicht nur den Sandspielplatz, sondern auch ein Feuchtbiotop.
     
  • Lesegarten: Große Schatten spendende Bäume und Sträucher umrahmen die Ruheoase des Parks. Der alte Brunnen erinnert an längst vergangene Zeiten. Holzliegen laden ein, es sich hier bequem zu machen und eine Auszeit vom trubeligen Alltag zu nehmen.
     
  • Körper und Seele: Im Zentrum des Parks können alle Altersgruppen Hängematten nutzen, Slacklines spannen oder entlang des schattigen Weges an den Fitnessgeräten trainieren. Daneben gibt es viele ruhige Nischen, reichlich Platz für Yoga, Entspannung und dergleichen mehr.
     
  • Sand, Wasser und Gatsch: Ein bespielbarer künstlicher Bachlauf im Nahbereich der Liesing mit Wasserpumpe, Wehren und Klappen mündet in eine große Sandfläche, in der nach Herzenslust gebaut und gematscht werden kann. Holzdecks, Tische und Bänke sowie eine weitläufige Wiese laden Groß und Klein zum Verweilen ein.
     
  • Schaukeln und kraxeln: Entsprechende Angebote stehen für alle Altersklassen im Osten des Parks bereit – für die Kleineren und deren Begleitung ist ein umzäunter Kleinkinderspielplatz vorgesehen, die Größeren finden multifunktionale Klettermöglichkeiten gleich daneben.
     
  • Natur im Park: Mit einer Pumpe kann ein schmaler Wiesengraben mit Wasser beschickt werden. Überschüssiges Nass gelangt in eine wechselfeuchte Fläche, die bei höherem Wasseraufkommen zeitweilig zum Tümpel wird. Schwalben finden hier Schlamm für den Nestbau und Natur-Interessierte einen Ort, an dem allerlei Flora und Fauna beobachtet werden kann.
     
  • Im gesamten Park wird großer Wert auf Natur gelegt: neue Wege entstehen nur dort, wo sie unbedingt benötigt werden, einige der versiegelten Flächen werden in Wiesen umgewandelt, der alte Baumbestand bleibt erhalten und wird mit Neupflanzungen ergänzt. Auch die artenreichen Rasen- und Wiesenflächen sollen weiter bestehen bleiben, naturnahe Staudenpflanzungen dienen als Insektenweiden.

Zurück zur Übersichtsseite „Stadtpark Atzgersdorf“.