Neues Miteinander in der Kalvarienberggasse
Besuchen Sie unsere Dialog-Ausstellung!


Die Kalvarienberggasse soll nachhaltig attraktiver gestaltet werden. Mit dem Ziel, die Aufenthaltsqualität und die Verkehrssituation für alle - Nutzer*innen und Geschäftsleute - spürbar zu verbessern. Im Vorfeld haben Anrainer*innen die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen.

Den Auftakt des Beteiligungsprojekts bildete unsere Befragung im Juni 2020 zur Verkehrsberuhigung der Kalvarienberggasse. Seit 2021 steht der Dornerplatz im Mittelpunkt. Der wichtige Freiraum soll neu gestaltet und an die Bedürfnisse jener angepasst werden, die ihn nutzen und in der Nachbarschaft wohnen.

Dialog-Ausstellung 13.-27.10.2022

Nach unserem umfangreichen Beteiligungsprozess ab 2020 präsentieren wir Ihnen nun die Ergebnisse. Wir haben alle Ideen und Anregungen zusammengefasst und zeigen diese am Dornerplatz. Dazu erwartet Sie ein spannendes Rahmenprogramm mit Themenstammtischen und Grätzelführungen.

„Neues Miteinander in der Kalvarienberggasse“ – Eröffnung der Ausstellung am 13.10.2022

14.30 Uhr: Eröffnung mit Bezirksvorsteher Peter Jagsch
15 Uhr: „Verkehrsberuhigung in der Kalvarienberggasse“ – Expert*innen der Stadt Wien – Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46) und der GB* beantworten Ihre Fragen. 
16 Uhr: „Kalvarienberggasse 2040“ – Ein Bewohner der Kalvarienberggasse präsentiert seine Vision.
17 Uhr: Ausklang mit Musik der „Banda Caburé Viena“, Brötchen und Kuchen.

Die Ausstellung ist anschließend bis 27. Oktober am Dornerplatz zu sehen.

RAHMENPROGRAMM

14.10. | 17 Uhr | Grätzeltour „Die Kalvarienberggasse im Wandel“
Lernen Sie die Vielfalt der Unternehmer*innen im Grätzel kennen: Wir besuchen den Coworking-Space THE NEST in einer ehemaligen Kaffeemühlenfabrik, die Buchhandlung Bookpoint und das Café IIN am Dornerplatz.
Treffpunkt: Buchhandlung Bookpoint, Kalvarienberggasse 30
Zur Anmeldung

14.10. | 19 Uhr | Stammtisch zum Thema „Kulturschaffende im Grätzel“
Was wollen wir gemeinsam im Grätzel schaffen und bewegen? Vernetzungstreffen für Kunst- und Kulturschaffende sowie Interessierte.
Wo? Café Inn, Dornerplatz 10

20.10. | 17 Uhr | Grätzeltour „Kunst und Kultur um den Dornerplatz“
Nach einem 10-Minuten-Konzert der International Music Academy (INTMA) besuchen wir den Kulturverein „Quasi“, die Initiator*innen des Golfclubs Hernals und die „Kulturnahversorgerin“ Jeanskamel.
Treffpunkt: International Music Academy, Dornerplatz 4.
Zur Anmeldung

25.10. | 16 Uhr | Grätzeltour „Energiewende in der Gründerzeit“
Wir besichtigen das preisgekrönten Stadterneuerungsprojektes „Smart-Block Geblergasse“ mit Architekt Johannes Zeininger.
Treffpunkt: U6 Station Alserstraße / Ausgang 17. Bezirk
Zur Anmeldung

14., 20. und 25.10. | 15-16 Uhr | Sprechstunde mit der GB*
Haben Sie Fragen zum Projekt oder möchten Sie uns etwas mitteilen? Haben Sie noch weitere Ideen für die Kalvarienberggasse oder den Dornerplatz? Unser GB*Team ist an drei Terminen vor Ort und hat ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. 

Sehen Sie sich an, welche Ideen und Wünsche die Bewohner*innen bisher eingebracht haben und geben Sie uns Feedback!

Salon Dorner: Ideen für den Dornerplatz

Niemand kennt den Dornerplatz besser als die Menschen, die dort wohnen und ihn nutzen.

Für uns Grund genug, im August und September 2021 mit unserem „Salon Dorner“ vor Ort unterwegs zu sein und – gemeinsam mit Vertreter*innen des Bezirks – mit vielen Bewohner*innen über die Situation am Platz zu sprechen und Ideen für den Dornerplatz zu sammeln. Häufig angesprochene Themen waren der Wunsch nach Kühlung und Wasser am Platz, mehr nachbarschaftliche Aktivitäten sowie ein besseres Angebot an Spielmöglichkeiten.

Den Höhepunkt bildete ein Nachbarschaftsfest mit dem Motto #mehrliebe am 18. September, das Bewohner*innen und Initiativen rund um den Dornerplatz mit unserer Unterstützung auf die Beine stellten.

  • Drei Personen reden an einem Stehtisch
  • 4 Personen schauen ein Plakat an
  • Eine Frau schreibt etwas auf einen Zettel

Neues Miteinander

Verkehrsschild "Begegnungszone", dahinter die Kalvarienberggasse
© GB* / Grabherr

Die Kalvarienberggasse mit ihren vielen Einkaufsmöglichkeiten führt in nord-südlicher Richtung durch den 17. Bezirk und bildet eine wichtige Verbindung zwischen dem 16. und 18. Bezirk. Mitten im „Herzen” von Hernals - zwischen Hernalser Hauptstraße und Antonigasse - befindet sich der am stärksten frequentierte Abschnitt der Kalvarienberggasse.

Dieser Bereich wurde bis Ende Mai 2020 im Zuge der Covid-19 Maßnahmen als temporäre Begegnungszone genutzt. Aber auch langfristig soll die Aufenthaltsqualität verbessert werden, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort.

Dazu starteten Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer und die ExpertInnen der GB* im Juni 2020 eine Umfrage. Anrainer*innen und Geschäftstreibende konnten per Fragebogen ihre Meinung zu einer möglichen Verkehrsberuhigung einbringen. 676 Hernalser*innen haben diese Möglichkeit genutzt. Die Beiträge wurden ausgewertet, zusammengefasst und an die Bezirksvorstehung Hernals übergeben. Im September 2020 waren die aufbereiteten Befragungsergebnisse in Form einer kleinen Ausstellung am Dornerplatz zu sehen.

Wir bedanken uns bei allen, die sich an der Umfrage beteiligt haben!

Einbahnumdrehung ab März 2022

Als erste Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung werden die Einbahnen am Dornerplatz im Abschnitt Leopold-Ernst-Gasse und Blumengasse und in der Leopold-Ernst-Gasse im Abschnitt Kalvarienberggase und Hormayrgasse temporär umgedreht.

Das soll den Durchzugsverkehr zwischen dem 16. und 18. Bezirk verringern und gleichzeitig die Querung im Bereich des Dornerplatzes für Fußgänger*innen erleichtern. Für den Radverkehr ist die Durchfahrt in beide Richtungen nach wie vor uneingeschräkt möglich.

Die Einbahnumdrehungen werden ab 9. März für 6 Monate temporär als Probebetrieb geführt und von einer laufenden Zählung des Verkehrsaufkommens begleitet.

Die wichtigsten Ergebnisse

  • 676 Hernalser*innen nutzten die Möglichkeit der Beteiligung. 
  • Mit rund 80 % spricht sich die überwiegende Mehrheit für Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Kalvarienberggasse in eine Begegnungszone aus.
  • Mehr Bäume und zusätzliche Bepflanzungen wünschen sich 90 % der TeilnehmerInnen.
  • Mehr als 70 % hätten gerne mehr Schanigärten und konsumfreie Sitzgelegenheiten.
  • Eine gute Ausleuchtung der Straße finden vor allem ältere Befragungsteilnehmer*innen wichtig.

Bemerkenswert ist das breite Altersspektrum bei der Umfrage: Die mit sieben Jahren jüngste Teilnehmerin wünscht sich Tisch und Sessel am Dornerplatz „damit ich jausnen und meine Aufgabe machen kann“, die mit 87 Jahren älteste Teilnehmerin wünscht sich für ihr Sicherheitsgefühl eine bessere Ausleuchtung des Straßenraums.

Der Bevölkerung geht es bei der Kalvarienberggasse um mehr als nur verkehrsberuhigende Maßnahmen: Es soll ein belebter Stadtraum entstehen, der für neue Nutzungen geöffnet wird. Gewünscht werden kleine Bistros, ein Grätzlcafé und Ateliers, die in leerstehende Geschäfte einziehen sollen. Auf der Wunschliste steht auch ein Wochenmarkt am Dornerplatz und Kulturveranstaltungen für Jung und Alt.


Wie geht es weiter?

Straße, Gastgarten, Radfahrerin, links und rechts parken Austos
© GB* / Grabherr

Das Ergebnis der Befragung bildet eine erste Grundlage für Bezirksvorstehung und Fachdienststellen, um die Kalvarienberggasse der Zukunft möglichst gut an die Wünsche und Bedürfnisse der Anrainer*innen anzupassen.

Die von den Anrainer*innen eingebrachten Wünsche, Vorschläge und Themen, die wir bei den Gesprächen im Sommer 2021 gesammelt haben, dienen als Grundlage für vertiefende Workshops, die für 2022 geplant sind. Zur Teilnahme werden Anrainer*innen, Geschäftsleute und Grätzelinitiativen eingeladen, um gemeinsam die Zukunft des Dornerplatzes  zu gestalten. Wir halten Sie dazu auf dem Laufenden!