Vilma-Neuwirth-Park
Das ist geplant.


Der Park in der Rueppgasse wird neu gestaltet und Sie reden mit! Denn das Ziel ist, den Park und sein Angebot nach den Bedürfnissen jener auszurichten, die ihn nutzen und in der Nachbarschaft wohnen. Unser GB*-Team führte dazu im Mai Parkgespräche und sammelte Wünsche, Ideen und Gestaltungsvorschläge.

Noch ist der „Ruepppark“ ein „Beserlpark“ mit einem schmalen Grünstreifen, einigen Bankerln, einem Spielplatz und einem Ballspielkäfig. Die Freifläche wird nun nach den Bedürfnissen von Parknutzer*innen und Anrainer*innen umgestaltet.

Das ist geplant!

  • Der bisher namenlose Park bekommt einen Namen: Vilma-Neuwirth-Park.
  • Das beliebte Wackelband und die Korbschaukel werden erneuert. Eine Rutsche war einer der am häufigsten genannten Wünsche, der nun umgesetzt wird. Neu sind eine Stelzenwand mit Balancierstämmen und ein kleines Klettergerüst.
  • Alle Bäume bleiben erhalten. Zusätzlich werden die Baumscheiben der straßenseitigen Bäume mit Stauden und Gräsern bepflanzt.
  • Der Zaun, der bisher einen großen Bereich der Parkanlage unzugänglich machte, wird entfernt. 
  • In einem Bereich zu den angrenzenden Häusern werden blühende, vogelfreundliche Sträucher gesetzt.
  • Hinter dem Kinderspielbereich steht eine Wiener Wand für Graffiti zur Verfügung.
  • Der Tischtennisplatz wird in die Mitte des Parks versetzt.
  • Der Ballspielkäfig bekommt einen abgetrennten Basketballbereich mit zusätzlicher Begrünung sowie einer großzügigen Holzsitzfläche.
  • Ein überdachter Sitzbereich (Salettl), zusätzlichen Tische und Bänke sowie WLAN runden das Angebot ab.

Die Umbauarbeiten werden voraussichtlich Mitte September 2022 beginnen und noch dieses Jahr fertiggestellt sein!

Gespräche im Park

ein Park in dem sich einige Personen befinden
An drei Tagen im Mai führten wir Gespräche mit den Parknutzer*innen. (© GB*)

Wir haben die Bewohner*innen vor Ort, Institutionen, Vereine und Schulen der Umgebung befragt, um herauszufinden, was der neue Park bieten soll. So stellen wir sicher, dass bei der nachfolgenden Planung die Bedürfnisse vieler unterschiedlicher Gruppen berücksichtigt werden und miteinfließen können.

Wir wollten wissen,

  • was die Parkbesucher*innen am Park schätzen und was gefällt.
  • welche Möblierungen und Spielgeräte erhalten oder verbessert werden sollen.
  • welche neuen Ideen und Wünsche es für die Neugestaltung gibt.

Trotz teilweise regnerischem Wetter konnten wir 65 spannende Gespräche mit Parknutzer*innen, viele davon Kinder und Jugendliche, führen. 



Einige Feedback aus den vor Ort geführten Parkgesprächen.

Hier gibts die Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse unserer Befragungen sowie Ideen und Vorschläge zur Neugestaltung des Rueppparks.


Freiflächen im Volkert- und Alliiertenviertel

Lange Zeit war der 1.200 m² große Rueppark die einzige Freifläche im dicht verbauten Volkert- und Alliiertenviertel. Doch in den vergangenen Jahren hat sich im Stadtteil einiges getan. 

In der nahen Umgebung wurden zwei neue Parkanlagen geschaffen: der Else-Feldmann-Park - mit speziellem Angebot für ältere Personen und Kleinkinder - und der Franziska-Löw-Park, mit vielen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für größere Kinder und Jugendliche sowie mit einer Hundezone.