Gemeinsam sind wir mehr!
Stadtteilpartnerschaft in Floridsdorf

Sie haben ein Angebot, das Sie gerne mit anderen teilen möchten, aber keinen Raum? Sie suchen Platz, um z.B. Ihre Kunstwerke temporär auszustellen? Sie haben ein Talent oder Kenntnisse, die Sie gerne weitergeben möchten, und brauchen einen geeigneten Rahmen dafür? Dann ist die "Stadtteilpartnerschaft" genau das Richtige!
 

Eröffnung des PensionistInnenklubs © KWP / Froese


Stadtteilpartnerschaft ist eine lokale Initiative der GB*, um Menschen zusammen zu bringen, die Platz haben und Raum suchen. Über das Teilen von Räumen entsteht eine tolle Partnerschaft! Menschen kommen zusammen, die sich im Stadtteil aktiv einsetzen möchten, Angebote werden sichtbar und Ideen möglich. Es entstehen Synergien und Projekte gelingen. Tragen auch Sie zu einer belebten Nachbarschaft bei! 

Im Mittelpunkt der Stadtteilpartnerschaft-Initiative steht der gemeinsame Einsatz für ein lebenswertes Stadtviertel.

Wie funktioniert's?

Wer kann StadtteilpartnerIn werden?
BewohnerInnen, Kulturschaffende und Initiativen mit Ideen für die Nachbarschaft und nicht-kommerziellen Angeboten! HauseigentümerInnen, Gewerbetreibende oder Institutionen mit Platz.

Wie gehe ich vor?
Wir unterstützen Sie bei Ihrer Suche nach einem geeigneten Raum oder nach einer passenden NutzerIn. Kontaktieren Sie uns oder wenden Sie sich gleich direkt an den/die RaumanbieterIn.

Auf was muss ich achten?
Auf faire Bedingungen und Begegnungen auf Augenhöhe legen wir großen Wert. Daher sollen Räume, Angebote und Aktivitäten kostenlos sein, damit sie für alle offen und zugänglich sind.

Warum soll ich mitmachen?
Ihr Angebot wird sichtbar, Ideen werden möglich: Durch Ihren Einsatz gelingen gemeinsame Projekte und Sie tragen aktiv zu einem lebendigen Stadtteil bei.

Auch wir sind Stadtteilpartner!

Neben der Aufgabe, Menschen im Stadtteil zu vernetzen, ist die GB* wienweit als Stadtteilpartnerin aktiv - auch an unserem Standort am Schlingermarkt in Floridsdorf. Nach Verfügbarkeit öffnen wir unser schönes Stadtteilbüro für BewohnerInnen, Vereine und Initiativen. Das ehemalige Gasthaus bietet ausreichend Raum für kostenfreie Angebote und verschiedenste Aktivitäten von den und für die Menschen im Stadtteil.

Sie wollen eine Bewegungsgruppe initiieren, eine Lesung oder Ausstellungen organisieren? Sie möchten einen Workshop, ein Vereins- oder Nachbarschaftstreffen veranstalten? Im GB*Stadtteilbüro gibt es Platz für vielfältige und Veranstaltungen sowie Raum für Ihre Ideen.
 

Das hat das GB*Stadtteilbüro zu bieten:

Als Stadtteilpartner können Sie den abtrennbaren Besprechungsraum (33 m²) und ggf. das große Foyer (ca. 100 m²) im GB*-Stadtteilbüro nutzen.

  • Barrierefreies WC
  • 40 - 50 Sessel und mehrere Tische
  • Ausstellungssystem (z.B. für eine Bilderausstellung)
  • WLAN
  • Beamer und Flipchart auf Anfrage
  • Küchennutzung möglich

Die Räume sind außerhalb der Öffnungszeiten der GB* und auf Anfrage verfügbar.
 

Das findet bei uns statt:

Im Rahmen der Stadtteilpartnerschaft haben im GB*Stadtteilbüro schon vielfältige Angebote stattgefunden: Ausstellungen, Workshops, Baugruppentreffen, Kindertheater und Lachyoga sind nur einige Beispiele. Manche Stadtteilpartner sind nur einmalig bei uns zu Gast, andere - wie der Pensionistinnenklub, die Taiji-Gruppe oder die Strickrunde - treffen sich regelmäßig.

Aktuelle Informationen finden Sie im Kalender.

Corona-Info!

Aufgrund der aktuellen Verordnung der Bundesregierung finden momentan keine Stadtteilpartnerschaften statt!

Für SeniorInnen, die ein offenes Ohr, Unterstützung oder einfach jemanden zum Plaudern brauchen, steht die Telefon-Hotline der PensionistInnenklubs zur Verfügung unter 01 313 99 170112. Weiters wurde das Online-Programm erweitert. Dabei wird unterschiedliches Programm wie Yoga, Mediation oder Gymnastik über die Plattform „Zoom“ angeboten. Information zum Online Angebot finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie ebenso auf der Website der PensionistInnenklubs. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Martina Ehn unter der Telefonnummer 0676/832 50 239 oder per Mail an martina.ehn@kwp.at.

PensionistInnenklub Floridsdorf

Pensionistinnen bei der Eröffnung
© GB*

Im September 2018 eröffnete der PensionistInnenklub im Stadtteilbüro am Schlingermarkt seine Türen für Wiener SeniorInnen. Seither wird jeden Freitag (13-17 Uhr) und Samstag (13-16 Uhr) ein vielfältiges und kostenloses Programm geboten:

  • von Handy- und Computerstammtischen,
  • über Spiele- und Tanznachmittage mit Live-Musik,
  • bis hin zu Reiseberichten,
  • einem sportlichen Angebot wie Yoga
  • oder einfach nur einer traditionellen „Klubjause“

Strickrunde

Wolle und Strickereien
© Michaela Mraz

Jeden zweiten Mittwoch im Monat trifft sich die Strickrunde von 16 bis 19 Uhr im GB*Stadtteilbüro am Schlingermarkt. Dabei wird gemeinsam gestrickt und gehäkelt, an neuen Mustern und Techniken gefeilt und geplaudert.

Strickaffine - egal ob Profis oder AnfängerInnen - sind herzlich willkommen, sich der Runde anzuschließen. Die TeilnehmerInnen stehen sich gegenseitig zur Seite, auch wenn man noch nicht so flink mit den Nadeln umgehen kann.

Die Strickrunde beteiligte sich auch tatkräftig an unserem Gemeinschaftsprojekt, die größte Picknick-Decke Floridsdorfs zu stricken und zu häkeln. Das Projekt „Maschen für den Schlingermarkt“ entstand im Frühjahr 2020. Menschen wurden aufgerufen, 20 x 20 cm große Fleckerl im GB*Stadtteilbüro abzugeben. Aus den über 800 Fleckerl wird nun eine gemeinsame Picknick-Decken entstehen mit anschließendem Picknick am Schlingermarkt für alle Beteiligten.

Selbsthilfegruppe nach Gopal

Tonfigurenkreis mit Kerze in der Mitte
© Julia Tamas

Für alle, die sich ehrlich mitteilen und dadurch in Verbindung treten möchten, gibt es eine Selbsthilfegruppe im GB*Stadtteilbüro am Schlingermarkt. Angeleitet durch Julia Tamas, trifft sie sich in der Regel donnerstags im GB*Stadtteilbüro am Schlingermarkt.

Das Angebot unterstützt Menschen, die von einem Entwicklungstrauma betroffen sind und dadurch Kontaktschwierigkeiten haben. Durch den gemeinsamen Austausch und ehrliches Mitteilen nach der Gopal-Methode bietet die Gruppenleiterin einen sicheren Rahmen, um sich dieser Problematik zu stellen. Jede Person kann 10 Minuten ungestört über Emotionen, Körperempfindungen und Überlegungen sprechen, während der Rest der Gruppe aufmerksam zuhört.

„Sobald wir mit den Empfindungen und Gedanken, die wir im Alltag unterdrücken, gehört und gesehen werden, kann heilsamer Kontakt entstehen. Ohne dass die Befürchtungen, die wir uns im Kopf vorstellen, eintreten.“

Haben auch Sie Interesse teilzunehmen? Dann wenden Sie sich bitte per Email an Julia Tamas.

Die bisherigen Stadtteilpartnerschaften in Bildern:

  • sechs Prsonen vor dem Schuafenster
  • Foto der Taijigruppe
  • Kunstwerke werden betrachtet
  • Frauen sitzen am Tisch und stricken
  • Drei Frauen betrachten die Ausstellung