Garteln im Nordbahnviertel

© Sebastian Philipp

Garteln verbindet! Vor allem in einem neuen Wohngebiet wie dem Nordbahnviertel. Damit das gut gelingt, unterstützt die Gebietsbetreuung Stadterneuerung tatkräftig und bringt so nicht nur Grün ins Viertel sondern auch neue Kontakte zum Wachsen.

Zahlreiche Nachbarschaftsgärten bieten BewohnerInnen und AnrainerInnen im Viertel die Gelegenheit, selbst gärtnerisch aktiv zu werden. Das GB*-Team koordinierte alle administrativen Belange mit den MieterInnen, den GrundstückseigentümerInnen sowie den beteiligten Institutionen und unterstützt die StadtteilgärtnerInnen auch mit fachlichem Know-how.

Sie möchten im Nordbahnviertel garteln?

Melden Sie sich bei uns:

GB*Stadtteilmanagement Nordbahnviertel
mitte@gbstern.at

Wir informieren Sie über freie Plätze oder setzen Sie auf eine Warteliste, wenn alle Beete vergeben sind.

Eine weitere Möglichkeit, seinen grünen Daumen sprechen zu lassen ist "Garteln ums Eck". Dabei können Sie Baumscheiben oder kleine Flächen im öffentlichen Raum gestalten. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Nachbarschaftsgärten im Nordbahnviertel

Mintzgarten

© GB*

Beim Campus "Gertrude Fröhlich-Sandner" wurde fruchtbares Erdreich aufgeschüttet und auf einer Fläche von 220 m² ein Gemeinschaftsbeet, 14 Hochbeete und ein Sitzplatz angelegt. 

Bepflanzt und gepflegt wird der "Mintzgarten" vom gleichnamigen Verein, dem gegenwärtig 14 Mitglieder angehören und die im Umfeld des Gartens wohnen. 

Neben dem Garteln stehen im Mintzgarten auch gemeinsame Feste, Informationsveranstaltungen und Kooperationen mit dem angrenzenden Kindergarten und der Schule, der Parkbetreuung des Jugendzentrums und anderen Initiativen vor Ort auf dem Programm.

Daten & Fakten

  • Gründungsjahr: 2012
  • Größe: rund 220 m² 
  • Beete: 14 Hochbeete, 1 Gemeinschaftsbeet, 1 Naschbeet für alle
  • GärtnerInnen: 14
  • Aktuell sind alle Beete vergeben, mitmachen ist möglich, wenn ein Beet frei wird. 
  • Alle Infos gibts unter mitte@gbstern.at

So kam der Garten zu seinem Namen

Der "Mintzgarten" ist benannt nach der Ärztin Fanny Mintz. Geboren wurde Sie im September 1892 und lebte zuletzt in der Leopoldstadt in der Großen Schiffgasse 18. Fanny Mintz wurde am 25. Mai 1943 vom Nordbahnhof in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert und von dort nach Auschwitz überstellt. Seit dem 19. Oktober 1944 gilt sie als verschollen.
(Wien Geschichte Wiki)

PAN Gemeinschaftsgarten

© GB*

Die BewohnerInnen des Wohnparks PAN schlossen sich zusammen und einigten sich darauf, die Freiflächen der Gebäude gemeinsam gärtnerisch zu nutzen. Vor den Häusern - nahe dem Rudolf-Bednar-Park - entstanden 30 Hochbeete, die hauptsächlich von Familien betreut werden. Die kleinen Beete wurden von den GärtnerInnen selbst finanziert.

Daten & Fakten

  • Gründungsjahr: 2013
  • Größe: 400 m²
  • Beete: 30 Hochbeete mit einer Größe von jeweils 1-2 m²
  • GärtnerInnen: 30 Familien
  • Der Garten ist jederzeit zugänglich und nachbarschaftlicher Treffpunkt.
  • Aktuell sind alle Beete vergeben, mitmachen ist möglich, wenn ein Beet frei wird.
  • Alle Infos gibts unter mitte@gbstern.at

Was bedeutet "PAN"?

"PAN" steht für "Partner aller Nationen" und ist ein interkulturelles Wohnprojekt mit dem gleichnamigen Gemeinschaftsgarten.

Vorgartl

Bepflanztes Gemüsebeet
Beet im Nachbarschaftsgarten "Vorgartl" (© GB*)

 

Der Nachbarschaftsgarten "Vorgartl" befindet sich an der Vorgartenstraße. Hier stehen insgesamt 16 Hochbeete, die mit 31 Tonnen Erde befüllt wurden, zum Garteln zur Verfügung.

Daten & Fakten

Erna-Popper-Garten

© GB*

Unmittelbar neben dem Mintzgarten entstand im Juni 2015 der "Erna-Popper-Garten". Die Initiative ging auch hier von BewohnerInnen aus, der Garten konnte dank der Unterstützung des Campus "Gertrude Fröhlich-Sandner", der Firma PORR real und der Gebietsbetreuung Stadterneuerung errichtet werden. Die GärtnerInnen bauten selbst den Zaun und die Hochbeete und bepflanzten diese.

Daten & Fakten

  • Gründungsjahr: 2015
  • Fläche: rund 170 m² 
  • Beete: derzeit 18 Beete
  • GärtnerInnen: 23 Familien mit dem Schwerpunktthema Integration
  • Der Garten ist privat, es gibt einen Naschgarten für alle am Zaun.
  • Aktuell sind alle Beete vergeben, mitmachen ist möglich, wenn ein Beet frei wird.
  • Alle Infos gibts unter mitte@gbstern.at

Garten vor der Nordbahn-Halle

Gemeinschaftsgarten
Garten vor der Nordbahnhalle (© GB*)

 

Vor der Nordbahnhalle eröffnete im Sommer 2017 ein temporärer Gemeinschaftsgarten. Zwei Saisonen lang können BewohnerInnen aus dem 2. und 20. Bezirk Salat, Bohnen, Kräuter, Mangold, Erdäpfel und vieles mehr anbauen. Für den Gemeinschaftsgarten wird ein Platz in der "Freien Mitte" gesucht.