„Helenes Dorf“ in Liesing
Ein Grätzelverein für lebendige Nachbarschaft

© GB* / Daniel Dutkowski


Eine lebendige Nachbarschaft in neuen Wohngebieten entwickelt sich schrittweise und nicht von selbst. Neben fördernden Maßnahmen braucht es Menschen, die bereit sind, sich zu engagieren und andere „mitzunehmen“. So geschehen im „Erlaaer Flur“, am Fuße des Wohnparks Alterlaa.

Dort sind – auf dem Grund einer einstigen Gärtnerei – in den letzten Jahren rund 1.200 Wohnungen gebaut und bezogen worden. Weil es (noch) an gastronomischen und kulturellen Angeboten fehlt, haben sich Menschen vor Ort zum Grätzelverein „Helenes Dorf“ zusammengeschlossen. 

Das Ziel: Zusammenkommen und was für die Nachbarschaft tun.

Die Pandemie hat zwar einige geplante Vorhaben vorerst gestoppt, aber im Herbst wurde ein Nachbarschaftsprojekt mit viel Mehrwert aus der Taufe gehoben: Ein Buchtauschregal im Stadtteil, am Helene-Thimig-Weg 13, 1230 Wien. 

Helenes Tauschregal ist rund um die Uhr zugänglich. Der Verein freut sich über alle, die mitmachen ...
... und sich für eine lebendige Nachbarschaft einsetzen wollen! Einfach E-Mail an: helenesdorf@gmail.com. 

Damit sind alle in der Gegend mit Lesestoff für lange Winterabende versorgt und können Bücher mit anderen teilen. Eine nachhaltig soziale Idee zum Nachmachen – und damit ein echter Grätzelstern!


Zurück zur Übersicht „Grätzelsterne“.