Grätzelsterne
Gemeinsam für ein leiwandes Wien


Als GB* arbeiten wir vor Ort, mittendrin im Grätzelgeschehen. Und erleben täglich, wie kleinere und größere „G'schichtn“ das Miteinander in Wien besser und schöner machen. Einige dieser „Grätzelsterne“, die oft unbemerkt vor sich hinfunkeln, wollen wir Ihnen hier vorstellen und den Blick auf das Gute richten, das oft ganz nah auf uns wartet.

Auf Aktionen und Begebenheiten im Stadtteil, die postitiv aufs Wohnumfeld und die Umgebung positiv wirken und Wien zu dem machen, was es ist. Eine Stadt, in der wir gut und gerne wohnen. Lassen Sie sich inspirieren – hier und auf Facebook.


Grätzelstern #1: „Helenes Dorf“ in Liesing

© GB* / Daniel Dutkowski

Eine lebendige Nachbarschaft in neuen Wohngebieten entwickelt sich schrittweise und nicht von selbst. Neben fördernden Maßnahmen braucht es vor allem Menschen, die sich engagieren und andere „mitnehmen“. So wie im Stadtteil „Erlaaer Flur“ im 23. Bezirk. Hier ist „Helenes Dorf“ aktiv. 

 


Grätzelstern #2: Von der Idee zur Gartelgemeinschaft

© GB* / Christina Schneider

„Mag wer garteln? Ich glaub, ich hätte da was ...“. Was mit der Vision eines engagierten Hotelmitarbeiters beginnt, wird zum Glücksfall für Bewohner*innen im 3. Bezirk: Ab 2022 wird beim Hotel Lindner gemeinsam gegartelt. So geht Nachbarschaft :-)! Die ganze Geschichte zu diesem Grätzelstern gibts hier.

 


Grätzelstern #3: Bunte Baumscheiben erobern Wien

© Sarah Pallauf

Als Sarah ihren Plan kundtut, eine Baumscheibe zu begrünen, erntet sie gemischte Reaktionen aus ihrem Bekanntenkreis. Das hält die Hobbygärtnerin aber nicht auf, aus einem Fleckchen Erde in ihrer Döblinger Nachbarschaft eine Blumenwiese zu zaubern. Sarahs Einsatz steht stellvertretend für viele und zeigt, warum „Garteln ums Eck“ viel mehr als Garteln ist – nämlich ein „Geschenk“ an die Stadt und ihre Bewohner*innen.

 


Grätzelstern #4: Sharing is caring!

© GB*

Nachbarschaftliche Formen und Spielarten des Teilens gibt es viele – gerade in Städten! Überall tun sich Menschen zusammen und stellen Projekte auf die Beine oder setzen sich für ein gemeinsames Ziel ein. All jenen, die Zeit, Ideen, Körper- und Gedankenkraft, Visionen und Wissen teilen und so echte Nachbarschaft vorleben, widmen wir unseren vierten Grätzelstern. Und präsentieren eine kleine Auswahl an Sharing-Initiativen – zur Inspiration!


Grätzelstern #5: Heimliche Stadtbewohner

© Nenad Milosevic

Wien ist „Fledermausstadt“. Die kleinen Flugkünstler sind unsere Nachbarn, Mitbewohner und Untermieter. Als Teil unseres gemeinsamen Ökosystems Stadt verdienen Sie unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung. Denn Fledermäuse sind bedroht, weil ihre Lebensräume schwinden. Was können wir alle beitragen, um  Fledermäuse zu schützen und in guter Nachbarschaft zu leben?


Grätzelstern #6: Ein Fotoprojekt für guten Zusammenhalt

Ideen für die Nachbarschaft sind schön und gut. Neben engagierten Menschen braucht es auch Mittel die helfen, diese in die Tat umzusetzen. So wie das Ideen-Budget „Grätzelmarie“, das in Innerfavoriten Projekte fürs Grätzel und Zusammenleben fördert. Eines davon ist Kadir Günes' Projekt „Street Photography im Grätzel“. Das setzt sich zum Ziel, Menschen in Favoriten zusammenzubringen.