Neues von Plätzen und Parks
in Rudolfsheim-Fünfhaus

Zahlreiche Sitzgelegenheiten am Platz der Wasserwelt.
© GB*

Im 15. Bezirk tut sich einiges! Beliebte und belebte Plätze und Parks wurden in den vergangenen Jahren neu gestaltet. Die Gebietsbetreuung Stadterneuerng war immer mit dabei: Sie analysierte, befragte, organisierte die BürgerInnenbeteiligung und informierte vor Ort.

Und es geht weiter! Bis 2021 soll der Park am Wieningerplatz attraktiver gestaltet und das Spiel- und Freizeitangebot erweitert werden. Wir führen bereits jetzt Gespräche und möchten wissen, was den NutzerInnen hier wichtig ist. Denn sie sind die ExpertInnen für "ihren" Park und damit die wesentlichen PartnerInnen bei jeder Um- und Neugestaltung.

Ihre Ideen sind gefragt!

Bringen Sie Ihre Wünsche und Ideen ein! Sie treffen uns im Herbst an mehreren Nachmittagen vor Ort oder am 11. September beim Stadtteilcafé am Kardinal-Rauscher-Platz. Sie können uns Ihre Vorschläge auch mailen oder zu einem persönlichen Gespräch im Stadtteilbüro vorbeikommen.

Auf den Plätzen und in den Parks von Rudolfsheim-Fünfhaus hält man sich jetzt noch lieber auf - probieren Sie es aus!

Forschneritschpark

Demnächst eröffnet wird der neu gestaltete Forschneritschpark. Noch wird hier gearbeitet, doch ab Anfang Oktober stehen der Erholung im Grünen und dem Spielen auf dem vergrößerten Kinderspielplatz nichts mehr im Wege.

Pläne zur Umgestaltung auf einem Biertisch
Mehr Park für alle - der Froschneritschpark im 15. Bezirk wird neu gestaltet. (© GB*)
Workshopp. mit SchulerInnen der Volksschule nache dem Forschneritschpark
Alle konnten mitreden und mitgestalten! (© GB*)

Wasserwelt

Mehrere Personen sitzen auf sitzbänken auf der neuen Wasserwelt.
Die neu gestaltete Wasserwelt wird gerne genutzt! (© GB*)

Die Wasserwelt ist seit mehr als 20 Jahren ein beliebter Treffpunkt im 15. Bezirk. Auf Initiative des Bezirks wurde der Platz nun aufgewertet und lädt seit Ende 2017 BewohnerInnen und PassantInnen zum Verweilen ein.

Bereits seit dem Jahr 2013 war die Gebietsbetreuung Stadterneuerung hier im Einsatz und befragte die Menschen vor Ort nach ihren Wünschen und Anregungen. Die Ergebnisse waren Grundlage für das Leitbild Wasserwelt, das vom GB*-Team gemeinsam mit Bezirk, Institutionen und städtischen Dienststellen erstellt wurde.

Es folgte ein offener Ideenwettbewerb, den das Landschaftsplanungsbüro 3:0 gewann. Der Vorentwurf wurde im Juni 2015 präsentiert. Auch hier hatten Interessierte die Möglichkeit, Anregungen oder Kritik zu äußern. So weit technisch und finanziell möglich, wurden diese in der weiteren Planung berücksichtigt.

Im August 2016 starteten die Umbauarbeiten und konnten Ende 2017 abgeschlossen werden. Seither erfreuen sich die neuen Sitzgelegenheiten und vor allem die Spielbrunnen großer Beliebtheit.

 

Personen sitzen auf Sitzbänken, ein Kind spielt am Wasserlauf direkt am Platz.
Gern genutzt: Die zahlreichen Sitzgelegenheiten am Platz. (© GB*)
Wasserlauf und Sitzgelegenheiten am Leopold-Mistinger-Platz.
Abendstimmung am Leopold-Mistinger-Platz. (© Robert Luger)

Sparkassaplatz

Blick von oben auf den Sparkassaplatz mit Kreisverkehr.
Blick von oben auf den Sparkassaplatz. (© GB*)

Der Sparkassaplatz bildet das Zentrum von Sechshaus. Hier treffen sechs Gassen aufeinander und münden in einen Kreisverkehr, eingefasst wird dieser "Stern" von teils markanten Gebäuden. Auch rund um den Platz tut sich einiges: Häuser werden saniert und revitalisiert, in viele zuvor leere Erdgeschoßlokale ziehen neue, aktive NutzerInnen ein und tragen damit zur Grätzelbelebung bei.

Der Platz hatte allerdings noch viel Potenzial für die Gestaltung und Nutzungsmöglichkeiten. Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung befragte die PassantInnen, wie sie den Sparkassplatz wahrnehmen und wie sie ihn in Zukunft gerne nutzen würden. Dabei zeigte sich der Wunsch nach mehr Grün, mehr Sitzgelegenheiten und auch nach einem Gastronomielokal.

Das GB*-Team entwickelte aus den Befragungsergebnissen konkrete Planungsvorschläge und übergab sie dem Bezirk. Seit 2015 wurden mehrere Maßnahmen gesetzt, die den Platz nun besser als Grätzelzentrum sicht- und erlebbar machen. So wurden die Müllsammelstelle und eine Streugutkiste vom Platz entfernt, zusätzliche Radabstellmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten geschaffen. 

Die Entwicklungen am Platz zeigen auch in der Nachbarschaft positive Effekte: Gebäude rund um den Platz wurden und werden saniert, so erhielt unter anderem das markante Gebäude Sparkassaplatz 1 mit Fördermitteln der Stadt Wien seinen neuen Glanz. Zusätzlich wurde im lange leerstehenden Erdgeschoßlokal das Café-Restaurant "Eduard" eröffnet. Mittlerweile ist der Sparkassaplatz ein beliebter Treffpunkt im südlichen 15. Bezirk.

 

Gastgarten am Sparkassaplatz.
Der Sparkassaplatz ist ein beliebter Grätzeltreffpunkt. (© GB*)