Wie alles begann ...
Wir treffen auf Ignaz

Auf unserer Tour durch Meidling haben wir Neues entdeckt und sind Ignaz begegnet.


Vor Ort und nah an den Menschen: das macht uns, die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung aus! Und weil wir mittendrin sind, treffen wir auf unseren Erkundungstouren im Stadtteil immer wieder interessante, neue Leute. Einer davon ist Ignaz. Ihn haben wir bereits im Frühjahr kennengelernt, als wir uns die Ignazgasse in Meidling etwas genauer angeschaut haben.

Unsere Mission: Zu schauen, wie man diese - für Meidling typische Gasse - Gasse "kühler" gestalten könnte. Wir haben nach schattenspendendenStraßenbäumen und begrüntenInnenhöfen Ausschau gehalten und dabei auch eine wunderschön bewachsene Fassade entdeckt! 

Im Sommer sorgen begrünte Fassaden für kühle Hauswände, im Winter wirken sie wärmedämmend. Das macht sie zu „naturnahen Klimaanlagen“.

Unsere Aktivitäten blieben nicht unbemerkt und wir wurden von einem "g'standenen“ Meidlinger namens Ignaz (so stellte sich der nette Herr später im Gespräch mit uns vor) gefragt, was es hier denn eigentlich Interessantes zu sehen gäbe? Eine grüne Fassade? Ja, die befände sich schon ewig dort, berichtet uns Ignaz. Und fragte uns, was denn daran so besonders sei?

Grüne Fassaden kühlen
Begrünte Fassaden sind nicht nur ein schöner Blickfang in der Gasse, sie helfen auch, die Umgebung abzukühlen, das erläutern wir kurz und auch, dass wir als GB* daran arbeiten, Wiens Stadttteile ein bisschen lebenswerter für alle zu machen. Und, dass wir viele „coole“ Ideen für die Ignazgasse suchen. 

Mit unserem Info-Material in der Hand musste Ignaz dann aber wieder weiter zum Meidlinger Markt.  Beim Verabschieden meinte er schmunzelnd über die Schulter: „Vielleicht rennen wir uns ja mal wieder über den Weg. Meidling ist ja auch nur ein großes Dorf!“ 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen :-)!

Fortsetzung folgt ... 

Zurück zur Übersicht "Bleib' cool, Ignaz!"