Trunnerpark neu
Gemeinsam gestalten

Asphaltierter Weg durch eine kleine Parkfläche mit vertrockneter Wiese und Bäumen
© GB*

Wo die Trunnerstraße auf "Am Tabor" trifft, entsteht schon bald ein neuer Park. Mehrere kleinere Grünflächen werden zu einem zusammenhängenden Freiraum mit mehr Aufenthaltsqualität. AnrainerInnen und ParknutzerInnen waren im Vorfeld eingeladen, ihre Ideen und Anregungen für die Neugestaltung einzubringen. 

Wir von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung begleiteten die Umgestaltung von Anfang an mit einem Beteiligungsprozess. Wir fragten die Menschen vor Ort, was sie sich für den neu gestalteten Freiraum wünschen, welche Ideen oder Vorschläge sie haben.

Trunnerpark neu - der Stand der Dinge

Am 4. März 2019 wurde der Vorentwurf im GB*Stadtteilmanagement präsentiert. BewohnerInnen konnten nochmals ihr Feedback dazu geben. Derzeit ist folgendes geplant:

  • 20 zusätzliche Bäume
  • Möglichkeit eines "essbaren Gartens" mit AnrainerInnen-Patenschaften für die Früchte tragenden Hecken und Bäume
  • Bänke, Tische, Sitzmauern und Holz-Liegedecks für mehr Aufenthaltsqualität
  • Entfernung der Mauer und neue Beleuchtung für mehr Sicherheitsgefühl

Der endgültige Plan wird aktuell noch im Detail ausgearbeitet, wir halten Sie hier auf dem Laufenden!

Im Frühjahr 2018 startete das Beteiligungsprojekt. Wir führten mehrere Parkgespräche mit BewohnerInnen und konnten so rund 600 Wünsche und Anregungen sammeln. Parallel dazu haben wir auch mit 18 verschiedenen vor Ort ansässigen Institutionen und Vereinen (z.B. Schulen, Kindergärten, SeniorenvertreterInnen etc.) gesprochen und nach deren Vorstellungen gefragt.

Grünfläche umgeben von Straßen, davor zwei Stühle
© GB*

Erste Zwischenergebnisse des Beteiligungsverfahrens wurden im April 2018 präsentiert. BewohnerInnen wünschten sich vor allem mehr Bäume und Grünflächen mit attraktiven Sitzgelegenheiten. Ein offen und einsichtig gestalteter Park mit Duft-, Blüh- und essbaren Pflanzen fand breite Zustimmung.

Es folgten weitere Parkgespräche mit Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger, die ersten Ergebnisse wurden diskutiert, weitere Ideen gesammelt.

Nach der Zusammenfassung und Analyse der Befragungsergebnisse wurden diese an die Fachdienststellen übergeben. Es entstand ein Vorentwurf, der im März 2019 im GB*Stadtteilmanagement öffentlich präsentiert wurde. Ein Detailplan ist nun in Arbeit und soll voraussichtlich 2020 umgesezt werden.

  • Auf einer Schautafel hängt ein Entwurfsplan, daneben kleben bunte runde Post-Its mit Notizen
  • Ein Mann und eine Frau stehen an einem Tisch und schreiben etwas auf Klebezettel
  • Menschen zeigen auf Pläne und schreiben etwas auf bunte Post-Its