Aktuelle Meldungen

18.11.2019 | Gebietsbetreuung Stadterneuerung: Gratis Mietberatung für alle Wienerinnen 

Mieterin (80) drohte nach 59 Jahren die Ausmietung: Durch die kostenlose Beratung der GB* kann sie ihre Wohnung behalten

Wer im Altbau wohnt und seinen Mietzins überprüfen lassen möchte, wer Fragen zur Betriebskostenabrechnung oder zum Abschluss eines Miet- oder Kaufvertrages hat, wer von einer Kündigung oder Delogierung bedroht ist oder wissen möchte, ab wann der Anspruch auf Mietzinsminderung besteht, dem wird in allen GB*-Stadtteilbüros sofort geholfen. Die ExpertInnen der Wiener Serviceeinrichtung Gebietsbetreuungen Stadterneuerung informieren und beraten kostenlos und betreuen bei Bedarf auch langfristig und persönlich.

„Der Schutz der MieterInnen ist für eine gute Wohn- und Lebensqualität wesentlich und steht an erster Stelle. Mir ist wichtig, dass die Wienerinnen und Wiener wissen, welches Angebot es gibt und welche Rechte sie als Mieterinnen und Mieter haben“, betont Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal. Und: „Wer mietrechtliche Beratung braucht, bekommt diese kostenlos bei den Expertinnen und Experten der GB*.“

Pressemitteilung downloaden
Foto 1 downloaden (© PID/Martin Votava)
Vlasta Osterauer-Novak, Mietrechtsexpertin im GB*-Team im 2. Bezirk, im Gespräch mit Mieterin Gertrud E. (80) und Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál (von links)

Foto 2 downloaden (© PID/Martin Votava)
Mieterin Gertrud E. (80) freut sich, dass sie dank der Unterstützung durch die Mietberatung der GB* in ihrer Wohnung bleiben darf. „Ich hätte sonst nicht gewusst, was ich machen soll. Ich möchte hier nicht mehr wegziehen“, sagt sie im Gespräch mit Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál.

Foto 3 downloaden (© PID/Martin Votava)
Von links: Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál mit Mieterin Gertrud E. und Martin Forstner (stv. Projektleitung) und Mietrechtexpertin Vlasta Osterauer-Novak vom GB*-Team im 2. Bezirk.

Pressemappe "Wohn- und mietrechtliche Beratung"


Der Matznergarten ist eine Grünoase mitten in der Stadt. Von links: Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal mit „Matznergärtner“ Klaus, „Matznergärtnerin“ Johanna, Daniel Dutkowski (GB*), „Matznergärtnerin“ Kati und Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner.

14.10.2019 | Matznergarten: Ein Dorf in der Stadt. Ein Treffpunkt für die Nachbarschaft

Die Initiative „Matznergarten“ wurde vor vier Jahren gestartet. Ausgehend von einer Gruppe BewohnerInnen aus Penzing und unterstützt von Stadt, Bezirk und Gebietsbetreuung Stadterneuerung ist aus einer engagierten Idee Penzings erster Nachbarschaftsgarten, eine blühende Oase im Stadtteil, geworden. Ein Vorzeigeprojekt für gutes Miteinander, mit Vorbildwirkung für das ganze Wohnumfeld.

„Gemeinsames Garteln bringt die Nachbarinnen und Nachbarn zusammen und stärkt das Miteinander im Stadtteil. Die vielen Nachbarschaftsgärten bringen Menschen unterschiedlichen Alters oder Herkunft zusammen. Durch das gemeinsame Hobby Gärtnern werden neue Kontakte geknüpft und die Menschen gehen aufeinander zu“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál. „Es ist schön, mit wieviel Liebe und Einsatz Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner unsere Stadt verschönern. Wer Lust hat, einen Nachbarschaftsgarten zu gründen, wird von den Expertinnen und Experten der GB* unterstützt!“, so Gaál.

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto 1 downloaden  (© PID / David Bohmann)
Der Matznergarten ist eine Grünoase mitten in der Stadt. Von links: Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal mit „Matznergärtner“ Klaus, „Matznergärtnerin“ Johanna, Daniel Dutkowski (GB*), „Matznergärtnerin“ Kati und Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner.

Foto 2 downloaden (© PID / David Bohmann)
„Matznergärtnerin“ Johanna (rechts) zeigt Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal und Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner, wie man den Garten mit Schafwolle winterfest macht.

Foto 3 downloaden (© PID / David Bohmann)
Der Matznergarten im 14. Bezirk ist Penzings erster Nachbarschaftsgarten, eine blühende Oase im Stadtteil und ein Vorzeigeprojekt für gutes Miteinander.


Weißes Gebäude aus der Gründerzeit mit der Aufschrift "Kalr-Ludwig-Pavillion"
Der Karl-Ludwig-Pavillon am Gelände des ehemaligen Sophienspitals im 7. Bezirk. (© GB*)

3.10.2019 | Zwei Führungen durch das ehemalige Sophienspital: Finale für temporäre Öffnung

Am 8. und 9. Oktober finden Besichtigungen statt

Auf dem Gelände des ehemaligen Sophienspitals im 7. Bezirk entsteht geförderter Wohnraum inklusive eines Gemeindebaus Neu. Zum Abschluss der temporären Zwischenöffnung im Sommer können die leerstehenden Gebäude am 8. und 9. Oktober jeweils um 16 Uhr im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

„Das ist eine einmalige Gelegenheit, die Gebäude des ehemaligen Sophienspitals an zwei Tagen zu besichtigen“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto downloaden (© GB*)


Selbst gestalteter Wegweiser auf einem Platz.
Ein Wegweiser machte beim Liesinger Stadtteilcafé auf die Projekte und Angebote in der näheren Umgebung aufmerksam. (© GB*/D. Dutkowski)

26.9.2019 | Gut beraten im GB*-Stadtteilcafé in Liesing

Ein Jahr GB*-Stadtteilmanagement in Atzgersdorf: Kostenlose Infos zu Wohnen und Wohnumfeld

Das Stadtteilcafé der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) machte am 25. September 2019 von 14 bis 18 Uhr am Atzgersdorfer Kirchenplatz in Liesing Station. Die GB*-StadtteilexpertInnen informierten bei Kaffee und Kuchen kostenlos über das GB*-Service und über Entwicklungen im Gebiet. Im Zentrum von Atzgersdorf entsteht mit dem „Carré Atzgersdorf“ ein neues Wohnquartier mit rund 1.500 Wohnungen und einem Angebot für die Nachbarschaft.

„Das GB*Stadtteilmanagement ist eine wichtige Anlaufstelle für die Bewohnerinnen und Bewohner. Die Expertinnen und Experten der GB* informieren über Veränderungen im Stadtteil und sammeln Ideen für das Grätzel. Es ist schön zu sehen, wie viele Menschen sich für ihr Wohnumfeld interessieren, engagieren und stark machen. Die GB* unterstützt beim Mitgestalten des Grätzels mit kreativen Ideen und Projekten. Nur ein Beispiel dafür ist etwa die Initiative ‚Garteln ums Eck‘“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál.

Pressemitteilung downloaden
Foto downloaden (© GB*/D. Dutkowski)


Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal begrüßt die neue Bewohnerin Büsra-Nur beim Willkommensfest in Neu Leopoldau.
Bild 1: Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal begrüßt die neue Bewohnerin Büsra-Nur beim Willkommensfest in Neu Leopoldau. (© PID/Markus Wache)

18.9.2019 | BewohnerInnen der ersten 220 Wohnungen in Neu Leopoldau feiern Willkommensfest

GB*Stadtteilmanagement lädt zur Nachbarschaftswoche im neuen Stadtquartier in Floridsdorf – 1.400 Wohnungen entstehen bis 2021

Unter dem Motto „Willkommen im neuen Stadtteil“ knüpften die ersten BewohnerInnen in Neu Leopoldau am Mittwoch Nachbarschaftskontakte beim gemeinsamen Brotbacken und Jausnen. Musikalische  Untermalung gab es von der Bläsergruppe der Wiener Netze. Das GB*Stadtteilmanagement lädt noch bis Freitag, den 20.9., zur Nachbarschaftswoche.

„Ich freue mich, die ersten Bewohnerinnen und Bewohner persönlich im neuen Stadtteil zu begrüßen. Hier wird leistbarer Wohnraum für die Wienerinnen und Wiener geschaffen. Für die Anrainerinnen und Anrainer entstehen neue Angebote und zusätzliche Infrastruktur – genauso wie für die neuen Bewohnerinnen und Bewohner“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

Pressemitteilung downloaden
Foto 1 downloaden
Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal begrüßt die neue Bewohnerin Büsra-Nur beim Willkommensfest in Neu Leopoldau.

Foto 2 downloaden
Das GB*Stadtteilmanagement lud zum gemeinsamen Brotbacken ein. V.l.n.r.: Angela Salchegger (GB*Stadtteilmanagerin), Bezirksvorsteher Georg Papai, Bäckerin Hanna Reischl und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

Foto 3 downloaden
Bild 3: Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (rechts) und Bezirksvorsteher Georg Papai (links) mit dem gerade eingezogenen Bewohner Gerd.


Das Team der GB* lädt von 30. September bis 4. Oktober 2019 zur Nachbarschaftswoche in das Stadtentwicklungsgebiet Berresgasse.

17.9.2019 | Stadtentwicklung erleben: Mitreden, Mitmachen, Mitgestalten!
GB*Stadtteilmanagement Berresgasse lädt zur Nachbarschaftswoche

Auf der Fläche nördlich der Berresgasse, gleich neben dem Badeteich Hirschstetten, entsteht bis 2022 ein neues Stadtviertel mit Büros, Geschäften, Freizeiteinrichtungen, Schule und Kindergarten. Rund 3.000 geförderte und gut leistbare Wohnungen werden errichtet, darunter ein Gemeindebau NEU mit 229 Wohnungen. Der Baubeginn startet diesen Herbst. Alle Informationen zu den geplanten Entwicklungen gibt’s bei der Nachbarschaftswoche des GB*Stadtteilmanagements, die von 30. September bis 4. Oktober 2019 veranstaltet wird. Auf die BesucherInnen wartet ein interaktives und informatives Programm an fünf Tagen.

Pressemitteilung downloaden
Foto downloaden (© GB*)


Die GB* ist mit einer Mitmach-Ausstellung vor Ort. Auch dabei: der Sonnwendviertel-Riesenplan.

11.9.2019 | Unser Sonnwendviertel  - Mitmachen, informieren und mitreden beim Aktionstag des GB*Stadtteilmanagements

Neue MieterInnen ziehen ein, neue Geschäfte, Lokale und Räume für nachbarschaftlichen Austausch eröffnen: Das Sonnwendviertel Ost zeigt sich derzeit als eines der dynamischsten Viertel der Stadt. Aus diesem Grund lädt das GB*Stadtteilmanagement am Samstag, 21.9.2019 zum Aktionstag „Unser Sonnwendviertel“. Dieser ist die ideale Gelegenheit, sich über den neuen Stadtteil in der Nähe des Hauptbahnhofs zu informieren, mitzureden und zu erkunden.

Aktionstag „Unser Sonnwendviertel“
Samstag, 21.9.2019, 14-18 Uhr

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto 1 downloaden (© GB*)
Foto 2 downloaden (© GB*)


Bild 3: Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal beim Spaziergang durch das „Weibliche Favoriten“

6.9.2019 | "Wien ist die Stadt der Frauen" - Kostenlose Frauenspaziergänge und Ausflüge zu unbekannten Plätzen der Stadt bringen einen spannenden Herbst

Spaziergänge auf den Spuren von Frauen in Wien, ein neuer Blick auf die Plätze in der Stadt und Ausflüge zu unbekannten Orten gibt es im Herbst. Im Rahmen von „100 Jahre Gemeindebau“ führen eigene Frauenspaziergänge im September und Oktober zu Orten, an denen Geschichte geschrieben wurde. Weitere kostenlose Grätzel-Touren, die von ExpertInnen der Gebietsbetreuung Stadterneuerung geführt werden, wollen die TeilnehmerInnen motivieren, die Stadt aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten – vom Spaziergang durch die „Kinderfreundliche Wieden“ (20.9.) bis zu interessanten Einblicken in das „Solidarische Margareten“ (11.10.) geht es auf Entdeckungstour.  

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto 1 (© PID / Martin Votava)
Andrea Breitfuss von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (links) und Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal beim Rundgang durch das „Weibliche Favoriten“. „Wien ist die Stadt der Frauen. Wir wollen sichtbar machen, was die großen Töchter der Stadt geleistet haben – und was engagierte Wienerinnen heute Tag für Tag leisten“, so Gaal.

Foto 2 (© PID / Martin Votava)
Favoritens Bezirksvorsteher-Stellvertreter Gerhard Blöschl, Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal,  Tourguide Gitta Tonka und Andrea Breitfuss von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (von links)

Foto 3 (© PID / Martin Votava)
Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal beim Spaziergang durch das „Weibliche Favoriten“


Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál: "Freue mich über geförderten Wohnraum und zusätzlichen Grünraum für die Wienerinnen und Wiener." (© PID/David Bohmann)

21.8.2019 | Neues vom Sophienspital: Öffnung für Zwischennutzung und Start des Bauträgerwettbewerbs

Auf dem Gelände des ehemaligen Sophienspitals entsteht geförderter Wohnraum inklusive eines Gemeindebaus Neu. Morgen, am 22. August, fällt beim wohnfonds_wien der Startschuss für das Verfahren zur Schaffung von geförderten Wohnungen samt Öffnung des Grünraumes auf dem Areal. Erstmals findet dabei eine Kombination von Neubau und Sanierung in einem Bauträgerwettbewerb statt.

Und um das Areal auch in der Zwischenzeit bis zur Fertigstellung dieses Projekts bestmöglich zu nutzen, wird es nun auch für die Zwischennutzung geöffnet. Der Park am Gelände wird ebenfalls ab 22. August bis Oktober an drei Nachmittagen pro Woche von 16 bis 19 Uhr geöffnet und den Wienerinnen und Wienern zugänglich gemacht. Zum Entspannen vor Ort stehen Liegestühle, Heurigengarnituren und Sonnenschirme zur Verfügung. Für Spielespaß sorgen Boccia- und Federball-Sets. Über Büchertaschen kann überdies Lesestoff getauscht werden. Und an allen Tagen sind AnsprechpartnerInnen der Gebietsbetreuung Stadterneuerung vor Ort.

Das Areal wird von 22. August bis Oktober 2019 dreimal wöchentlich von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

Pressemitteilung downloaden
Foto 1 (© PID/David Bohmann)


„Ein gutes Miteinander im Stadtteil ist mir wichtig. Schauen wir aufeinander und schützen wir unser Wohnumfeld, damit Wien weiterhin so lebenswert bleibt. Was jede und jeder dazu beitragen kann, wissen die Expertinnen und Experten der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung“, so Gaal. (© PID/Votava)

23.7.2019 | Aktionstag der Gebietsbetreuung: „Natürlich kühl: Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt“
Expertinnen und Experten der Gebietsbetreuung geben alltagstaugliche Tipps für Abkühlung in der Stadt

Heiß wie nie präsentiert sich der Sommer in der Stadt. Nicht nur in Wien wird der Klimawandel im Sommer spürbar. Städtische Überhitzung ist ein Thema, das alle betrifft. Was tun, damit unser Wohnumfeld lebenswert bleibt? Darauf gab es beim Aktionstag der Gebietsbetreuung Stadterneuerung gemeinsam mit Expertinnen und Experten der Abteilung Umweltschutz Wien und Rotes Kreuz einige Antworten.

„Die Expertinnen und Experten der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung geben alltagstaugliche Tipps für Abkühlung während der heißen Sommertage. Mit Initiativen – wie zum Beispiel ,Garteln ums Eck‘, dem Begrünen von Baumscheiben, können die Wienerinnen und Wiener selbst im Grätzl aktiv werden und Grünoasen in der Stadt schaffen“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal. Im GB*Stadtteilbüro am Max-Winter-Platz im 2. Bezirk eröffnete Stadträtin Kathrin Gaal den Aktionstag gemeinsam mit Otto Eckl, dem Leiter der Abteilung „Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser“.

Pressemitteilung downloaden
Foto 1 (© PID/Votava)


Natürlich kühl - Information, Beratung und Aktion zu Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt. (© GB*/Daniel Dutkowski)

Natürlich kühl: Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt Information, Beratung und Aktion im GB*Stadtteilbüro am Max-Winter-Platz

Gerade im Sommer wird der Klimawandel spürbar - auch in Wien. Städtische Überhitzung ist ein Thema, das uns alle betrifft. Was tun, damit unser Wohnumfeld lebenswert bleibt?

Die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung informieren und beraten gemeinsam mit KooperationspartnerInnen zu urbanen Strategien und Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt.

„Natürlich kühl“ – Maßnahmen gegen Hitze in der Stadt
23. Juli 2019, 13 bis 17 Uhr

GB*Stadtteilbüro für die Bezirke 1, 2, 7, 8, 9 und 20
Max-Winter-Platz 23, 1020 Wien

Im Rahmen von Vorträgen und Förderungsberatung wird Bewusstsein für das Thema geschaffen, werden Möglichkeiten für Eigeninitiative aufgezeigt und Maßnahmen der Stadt Wien für das Wohnumfeld vorgestellt.

Pressemitteilung downloaden
Foto 1 "begrünte Fassade" (© GB*/Daniel Dutkowski)
Foto 2 "Nachbarschaftsgarten" (© GB*/Daniel Dutkowski)
Foto 3 "schattiger Park" (© MA 25 / David Kraus)


Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (2. von links) gibt mit Mitarbeiterinnen des GB*-West-Teams Irene Grabherr (li.), Barbara Mayer (2. v. r.) und Barbara Jeitler mit Lastenrad den Startschuss für das neue GB*-Gutscheinheft „Gratis und mehr! Smarte Tipps für dein Stadtviertel“. (© PID / Martin Votava)

Gutscheinheft „Gratis & Mehr“ gibt smarte Tipps fürs Grätzel

Gärtnern vor Haustüre, Fitness im Park oder Tipps für Ausflüge ins Grüne: Das neue Couponheft „Gratis & mehr“ der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung sammelt smarte Stadtteil-Tipps aus Ottakring und wird ab 25. 6. verteilt.

Das Team der Gebietsbetreuung Stadterneuerung für den 16., 17., 18. und 19. Bezirk beschäftigte sich im Rahmen eines Projektes mit dem Gebiet rund um den Lerchenfelder Gürtel zwischen Gablenzgasse und Thaliastraße und entdeckte jede Menge Potentiale, den öffentlichen Raum zu nutzen und zu gestalten.

Diese gibt es im Gutscheinheft „Gratis & mehr“ gesammelt – zusammen mit vielen Ideen zur kreativen Freizeitgestaltung und Nutzung des eigenen Wohnumfeldes und Stadtteils.

„Unter dem Motto ‚Gratis & mehr’ werden die Bewohnerinnen und Bewohner angeregt, selbst initiativ zu werden und Ideen für mehr Lebensqualität im Wohnumfeld zu entwickeln. Die Broschüre macht Lust darauf, das eigene Grätzel neu zu entdecken“, so Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal. Und: „Mit Unterstützung der GB*-Teams können Ideen umgesetzt werden. Die lokalen Expertinnen und Experten der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung kennen die Situation vor Ort besonders gut und geben Tipps für spannende Aktivitäten im eigenen Grätzel“, so Gaal.

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto downloaden (© PID)


Finale für den neuen Schulvorplatz samt Chill-Out-Zone vor der WMS Kauergasse.

Mitgestalten macht Schule!

Neue Chill-Out-Zone, Sitzbänke, heller Belag: Finale Phase für den neuen Schulvorplatz der WMS Kauergasse

Offen, hell und einladend: Das Schulvorfeld der Wiener Mittelschule (WMS) Kauergasse im 15. Bezirk wird neu gestaltet. Pünktlich zum Schulstart im September soll der Vorplatz fertiggestellt werden. Die Basis für den Umbau ist ein mehrstufiges Beteiligungsverfahren mit SchülerInnen und Lehrenden, das die Gebietsbetreuung Stadterneuerung im Vorfeld durchgeführt und begleitet hat.

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto 1 downloaden (© PID / Bohmann)
Finale für den neuen Schulvorplatz samt Chill-Out-Zone vor der WMS Kauergasse. Von links: Direktorin Marion Serdaroglu-Ramsmeier, Schulsprecherin Ceyda, Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal, Adriana, Leonie und Hana aus der 4A – die ihre Ideen für den neuen Vorplatz eingebracht haben –  mit Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal

Foto 2 downloaden (© PID / Bohmann)
Finale für den neuen Schulvorplatz samt Chill-Out-Zone vor der WMS Kauergasse. Von links: Direktorin Marion Serdaroglu-Ramsmeier, GB*-Mitarbeiter Markus Mondre, Schulsprecherin Ceyda, Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal, Adriana, Leonie und Hana aus der 4 A, Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal, GB*-Mitarbeiterin Claudia Schell und Klassenvorstand Helmut Breit


Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál mit GB*-Expertin Andrea Breitfuss. (© PID)

Wien entdecken – vom „weiblichen Favoriten“ bis zu „Geheimtipps im Nordbahnviertel“
Auf Stadtteiltour mit den Gebietsbetreuungen Stadterneuerung GB*


Unbekannte Plätze und Orte entdecken, Interessantes zur Stadtentwicklung erfahren, begrünte Innenhöfe und Baumscheiben besuchen, Initiativen im Stadtteil kennen lernen – das und mehr bieten die von ExpertInnen geführten GB*-Stadtteiltouren, ein kostenloses und wienweites Angebot der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung.

Auf die Spuren des „Weiblichen Favoritens“ konnten sich Interessierte am Nachmittag des 7. Juni gemeinsam mit Wohnbaustadträtin Kathrin Gáal und der Gebietsbetreuung Stadterneuerung machen. Das Thema der Stadtteiltour: Das Wirken von Frauen im Bezirk – einst und jetzt.

Tour-Highlights und alle "Walking Star"-Termine.

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto downloaden (© PID)


„Ganz schön smart“ - Aktionswoche mit cleveren Alltagstipps

Von 3. bis 7. Juni gibt die Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 2. Bezirk alltagstaugliche Tipps für umweltbewusstes Handeln. Auf dem Programm stehen Elektro-Lastenrad-Testfahrten, ein Reparaturcafé und Möbel-Upcycling.

Wie spart man einfach Energie? Wie verschafft man sich im Sommer Kühlung, auch ohne Klimaanlage? Wie heizt und lüftet man richtig? Was lässt sich aus alten Kleidern, Möbeln und Verpackungen zaubern? Das erfahren Besucherinnen und Besucher im Rahmen der Aktionswoche „Ganz schön smart“ im GB*-Stadtteilbüro am Max-Winter-Platz in der Leopoldstadt. Die GB*-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter informieren und beraten kostenlos. Mitmach-Stationen und Workshops zeigen wie leicht es ist, selbst aktiv zu werden.

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto downloaden (© Freepics / DK)


Das GB*-Rad im Helmut-Zilk-Park.
© R. Schmied /PWB

Parkgespräche im Sonnwendviertel

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung ist in den kommenden Wochen mit der spannenden Mitmach-Ausstellung „Unser Sonnwendviertel“ in Parks und auf Plätzen im und rund ums Sonnwendviertel unterwegs.

Immer mittwochs ab 16 Uhr sind BewohnerInnen des Sonnwendviertels und der umgebenden Stadtteile eingeladen, sich bei den Parkgesprächen zu informieren, gemütlich zu plaudern und ihre Tipps zum Stadtteil mit anderen zu teilen. ­

  • 12.06. // Helmut-Zilk-Park
  • 19.06. // Humboldtpark
  • 26.06. // Wielandpark
  • 03.07. // Helmut-Zilk-Park

"Der geförderte Wiener Wohnbau ist ein Garant für eine hohe und leistbare Lebensqualität und eine gute soziale Durchmischung. Das Sonnwendviertel ist ein gelungenes Beispiel dafür. Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung ist vor Ort mit einem Stadtteilmanagement aktiv und vernetzt und informiert Bewohnerinnen und Bewohner und Institutionen. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum ‚Zusammenwachsen‘ des neuen Stadtteils mit den angrenzenden Grätzeln geleistet", so Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal.

Pressemitteilung downloaden (PDF)
Foto downloaden (© R. Schmied/PWB)


Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal mit GB*-Expertin Nina Chladek-Danklmaier: „Gemeinsames Garteln stärkt die Nachbarschaft!“ (© PID / David Bohmann)

„Gemeinsames Garteln bringt die Menschen im Grätzel zusammen!“

Von bunt bepflanzten Baumscheiben über die Begrünung von „Balkonien“ bis zum Pflanzen-Tausch: Die Gartensaison startet mit kostenloser Beratung und Infos der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung

Endlich Frühling! Ob Pflanzentauschbörse, „Garteln ums Eck“, Innenhof- und Fassadenbegrünungen oder Nachbarschaftsgärten: Ab April beraten die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung (GB*) wieder kostenlos in ganz Wien in ihren Stadtteilbüros an fünf Standorten und bei Terminen vor Ort im Grätzel. Mit dem Start der Gartensaison gibt es in Wien viele Möglichkeiten, aktiv zu werden, das Wohnumfeld schöner zu gestalten – und die gute Nachbarschaft zu pflegen.

„Mehr Grünraum heißt auch: Mehr Lebensqualität im Grätzel. Gemeinsames Garteln bringt Menschen zusammen, stärkt die Nachbarschaft und macht das Grätzel schöner“, so Frauen- und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal. „Es ist schön, mit wieviel Liebe und Einsatz Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner unsere Stadt verschönern.“

Pressemitteilung downloaden
Foto downloaden (© PID / David Bohmann)
Foto downloaden (© MA 25 / MH)

Pressemappe "Garteln ums Eck"
 


Pflanzen tauschen im Eurogate und auf der Wieden

Tisch mit Pflanzen in kleinen Blumentöpfen
Die GB* laden im April und Mai zum Pflanzen tauschen im 3. und 4. Bezirk ein. In Simmering gibts Beratung für StadtgärtnerInnen. (© GB*)

Mit Pflanzentauschbörsen und Infos zum Garteln begrüßt die Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) ab April den Frühling in Wien. Im Nachbarschaftsgarten Eurogate und am „Treffpunkt Südtiroler Platz“ lädt die GB* zum Pflanzentausch und gibt Tipps für Garten und Balkon. Ihr Informations-Angebot in Sachen „Garteln“ stellt die GB* heuer erstmals auch den BesucherInnen des Blumenmarkts der Wiener Gärtner am Simmeringer Platz vor.

Pressemitteilung downloaden
Foto downloaden

PRESSEMAPPE "Garteln ums Eck"


Berresgasse bietet Zuhause für 7.000 WienerInnen – nächster Höhepunkt der Qualitätsoffensive für leistbares Wohnen. (© PID/Votava Martin)

Bürgermeister Ludwig: Wien baut Spitzenposition beim Wohnbau mit rund 3.000 geförderten Wohnungen in der Berresgasse kräftig aus

Wohnbaustadträtin Gaal: Berresgasse bietet Zuhause für 7.000 WienerInnen – nächster Höhepunkt der Qualitätsoffensive für leistbares Wohnen

„Wien baut seine Spitzenposition beim Wohnbau weiter aus. In der Donaustadt entsteht bis 2022 ein hochattraktives Stadtquartier mit rund 3.000 geförderten Wohnungen, Geschäften, Lokalen, Freiraum und zahlreichen Gemeinschafts- und Mobilitätsangeboten“, kündigte Bürgermeister Michael Ludwig heute, Dienstag, bei einer Pressekonferenz an: „Mit dem neuen Stadtquartier Berresgasse wird die stolze Tradition des Wiener Wohnbaus eindrucksvoll fortgesetzt. Neben rund 230 Gemeindewohnungen NEU entstehen 1.700 geförderte Mietwohnungen, rund 870 günstige SMART-Wohnungen und spezielle Wohnformen für Jugendliche, SeniorInnen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Ermöglicht wird dieses Großprojekt durch Fördermittel der Stadt Wien im Umfang von 117 Millionen Euro.“   

Gaal: Leistbarer Wohnraum Erfolgsrezept für gelungenes Miteinander

Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal über den neuen Stadtteil: „Die rund 3.000 geförderten Wohnungen in der Berresgasse bieten rund 7.000 Menschen ein Zuhause und sind ein weiterer Höhepunkt der Wiener Qualitätsoffensive für leistbaren und lebenswerten Wohnraum. Sozialer Wohnbau ist ein Erfolgsrezept für das gelungene Miteinander in unserer Stadt. Mit dem Projekt Berresgasse errichten wir ein hochattraktives Wohnumfeld und bauen Wien zukunftsfit. Belebte Erdgeschoßzonen und Freiräume mit zahlreichen Spiel- und Sportangeboten in Kombination mit gut leistbaren Wohnungen sind die besten Voraussetzungen für eine hohe Wohn- und Lebensqualität für alle Wienerinnen und Wiener. Der soziale Wohnbau ist die größte Mittelstandsförderung unserer Stadt.“

Ausstellung in der Gebietsbetreuung Stadterneuerung

Um die Bevölkerung des 22. Bezirks schon zeitgerecht und umfassend darüber zu informieren, was sich in ihrem Wohnumfeld in den nächsten Jahren tut, werden die Siegerprojekte des Bauträgerwettbewerbs Berresgasse ab 19. Februar 2019 in der GB*Stadtteilmanagement Berresgasse (Ziegelhofstraße 36/12/7R ‒ Lokal, 1220 Wien) gezeigt. Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag, von 15 bis 19 Uhr.

Wohnbau-Offensive 2018–2020

Der Bauträgerwettbewerb Berresgasse mit rund 3.000 Wohnungen für 7.000 BewohnerInnen ist Teil der Wohnbau-Offensive 2018. Es handelt sich bei diesem Verfahren um das umfangreichste in der 24-jährigen Geschichte des Instruments Bauträgerwettbewerb.

Pressemitteilung downloaden
Foto downloaden
Foto downloaden

Alle Infos auf wien.gv.at


Nachbarschaftsgarten Eurogate: Mit vereinten Kräften wird die Gartenhütte - ein ehemaliger Würstelwagen - an den neuen Standort übersiedelt. (© GB*/Jonas Schneider)

„Garteln auf Zeit“ geht weiter 
Nachbarschaftsgarten Eurogate bekommt neuen Standort.

Erfolgreicher Abschluss einer „Herbergssuche“ der besonderen Art: Kurz vor Weihnachten übersiedelte der Nachbarschaftsgarten Eurogate an seinen neuen Standort am TU-Gelände auf den ehemaligen Aspanggründen. Damit geht das temporär angelegte Nachbarschaftsprojekt der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung in die erfolgreiche Verlängerung – zur Freude der beteiligten GärtnerInnen und zum Nutzen für alle StadtteilbewohnerInnen. Zur Verfügung gestellt wird das neue 800 Quadratmeter große Gartenareal von der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG).
(14.1.2019)

Pressemitteilung downloaden
Foto downloaden