Wiener Töchtertag 2024
Die Vielfalt der Berufe kennenlernen

Im Einsatz für eine lebenswerte Stadt - dafür engagieren sich unsere Expert*innen aus Architektur, Raum-, Stadt- und Landschaftsplanung, Energieberatung und Gemeinwesen. (© GB*)


Am Wiener Töchtertag, der heuer am 25. April stattfand,  verbrachten rund 5.000 Mädchen einen Schnuppertag in einem Wiener Unternehmen. Auch wir durften wieder viele Teilnehmerinnen bei uns begrüßen und spannende Facetten unserer Arbeit präsentieren, Erfahrungen teilen und gemeinsam einen tollen Töchtertag erleben!

In diesem Jahr hatten Mädchen an drei GB*Standorten und in der Abteilung Technische Stadterneuerung Gelegenheit, in die Themen Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Nachbarschaft einzutauchen – und unterschiedliche, damit verbundene Berufsfelder kennenzulernen.

Ab ins Blumenbeet!

Wir alle können zu einer lebenswerten Nachbarschaft beitragen. Was es dafür braucht und wie das geht, wissen die Expertinnen der Gebietsbetreuung Stadterneuerung. (© GB*)

In der Donaustad hieß es für unsere Töchtertag-Teilnehmerinnen „Ab ins Blumenbeet!“. Die Mädchen lernten unsere Stadtteil-Initiative „Garteln ums Eck“ kennen und verwandelten unser GB*Stadtteilbüro in der Bernoullistraße anschließend in eine kleine blühende und grüne Oase.

Alle vor Ort gesetzten Maßnahmen wurden natürlich vorab gemeinsam lebhaft diskutiert und präzise geplant!


Stadtteilmanagement, was ist das?

Ein Tag im GB*Stadtteilmanagement Atzgerdorf - mit spannenden Einblicken zum Thema Stadtentwicklung. (© GB*/Daniel Dutkowski)

Im Liesinger Stadtteil Atzgersdorf trifft Vergangenheit auf Zukunft. Hier sind viele neue Wohnbauten entstanden und die Nachbarschaft hat sich verändert. Diese spannenden Entwicklungen begleitet unser GB*Stadtteilmanagement vor Ort.

Am Töchtertag machten sich unsere Besucherinnen ein Bild davon, was Stadtteilmanagement ist. Unter fachkundiger Leitung unserer Architektin gings dann auf Stadtteil-Tour, wo die Teilnehmerinnen noch mehr zu den Aufgaben des GB*Stadtteilmanagements erfuhren.


Was braucht gute Nachbarschaft?

Eine gute Nachbarschaft braucht Menschen, die gemeinsam aktiv werden und sich engagieren. Bei einer Tour durch Ottakring zeigte sich, was das heißt!

In Ottakring drehte sich am Töchtertag alles darum, was eine gute Nachbarschaft braucht und was ein lebenswertes Grätzl ausmacht. Bei einer Schnitzeljagd quer durch den Bezirk entdeckten die Teilnehmerinnen spannende Orte und trafen engagierte Menschen, denen das Zusammenleben im Stadtteil wichtig ist. 

Weiters am Töchtertag-Programm: Austausch und Diskussion über das Erlebte und ein kreativer Miniworkshop, bei dem eigene Ideen gefragt waren!


Technische Stadterneuerung hat viel zu bieten!

Die „Kompetenzstelle für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen“ ist Anlaufstelle für alle Anliegen zum Thema„"Barrierefreies Bauen“. (© MA 25)

In Wien wohnt es sich ausgezeichnet! Dafür sorgt auch die Technische Stadterneuerung. Die Mitarbeiter*innen der Stadt Wien-Abteilung beraten, bewerten und begutachten im Bereich der Bau-, Energie-, Gebäudetechnik und Barrierefreiheit, informieren zu Förderungen und tragen zu einem sicheren und geordneten Wohnumfeld in Wien bei.

Am Töchtertag gabs für die Teilnehmerinnen viel Interessantes zum Thema Barrierefreiheit zu erfahren – und zwar direkt in der „Kompetenzstelle barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen“.

Fachlich unterstützt beurteilten die Mädchen Beispiele barrierefreier Gestaltung anhand von Planunterlagen und gesetzlichen Grundlagen wie Bauordnung oder Ö-Normen.