Wiener Töchtertag
Mein Tag, meine Zukunft

© Luiza Puiu

Beim Wiener Töchtertag 2022 drehte sich bei uns alles rund um die Themen Stadtplanung und Stadterneuerung – und um die Berufe Landschaftsplaner*in, Raumplaner*in, Architekt*in, Geograf*in uvm. Auf Erkundungstouren durch mehrere Wiener Grätzel und neue Stadtteile wurden die teilnehmenden Mädchen zu Planer*innen und erlebten und erfuhren, was eine lebenswerte Stadt ausmacht, welche Maßnahmen dem Stadtklima helfen und was öffentliche Räume brauchen, damit sich alle wohlfühlen.


„Was können wir alle zu einem guten Stadtklima beitragen?“ Dieser Frage gingen wir am Töchtertag in Ottakring nach! (© GB*)

Was brauchen die Menschen, was das Stadtklima?

In Ottakring gingen wir gleich beim Frühstück der Frage nach, was ein lebenswertes Grätzel und eine gute Nachbarschaft brauchen. Dann drehten wir eine Runde durch den Stadtteil und besuchten einen Gemeinschaftsgarten, Baumscheiben, eine Grätzeloase und einen offenen Bücherschrank. Dabei nahmen wir auch neugestaltete Parks, Straßen und Plätze genau unter die Lupe und schauten, was gut gelungen ist und wo es noch was zu verbessern gäbe – und, was Berufe wie Landschaftsplaner*in, Architekt*in oder Sozialarbeiter*in damit zu tun haben. Abschließend besuchten wir die „Garage Grande“, wo wir über Maßnahmen für ein gutes Stadtklima diskutieren.


Freiraumplanerin für einen Tag lautete die Devise im GB*Stadtteilbüro in Rudolfsheim-Fünfhaus. (© GB*)

Wie plant man einen gelungenen Freiraum?

Im 15. Bezirk hatten interessierte Mädchen Gelegenheit, sich selbst ein Bild über die Aufgaben und Einsatzbereiche von Raumplaner*innen, Landschaftsplaner*innen, Architekt*innen, Soziolog*innen, Jurist*innen oder Geograf*innen zu machen. Denn hier im Team der GB* sind diese Berufe alle vertreten. Gemeinsam gings dann auch ans Planen eines öffentlichen Freiraumes –  frei nach den Wünschen, Vorstellungen und Visionen der Teilnehmerinnen. Anschließend teilten wir unsere Erfahrungen und lernen Interessantes zu Freiraumumgestaltung und über die Arbeit der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung.


Für wen wird „Stadt“ gebaut und worauf ist bei der Planung zu achten? (© GB*)

Stadtplanerin für einen Tag!

Auch in der Leopoldstadt gabs Gelegenheit, für einen Tag in die Rolle einer „Stadtplanerin“ zu schlüpfen. Gemeinsam mit dem GB*-Team im 2. Bezirk gings auf Stadtteiltour vom Stuwerviertel ins Nordbahnviertel zum GB*Stadtteilmanagement-Lokal in der Nordbahnstraße 14. Die Teilnehmerinnen lernten, was die GB* machen und welche Berufsfelder vertreten sind – wie z.B. Architektur, Raumplanung, Landschaftsarchitektur, Sozialarbeit und Gemeinwesenarbeit. Auch Spannendes zu Wohnen, Kunst und Social Design stand auf dem Programm.


„Wie würdest du den öffentlichen Raum um deine Wohnung herum gestalten, wenn du Planerin wärst?“ (© Luiza Puiu)

Stadtplanung für alle!

In der Seestadt erkundeten die Teilnehmerinnen den öffentlichen Raum im neuen Stadtteil – samt seinen Plätzen, Parks und Straßen. Mit Block und Bleistift ausgestattet wurden die Mädchen so für einen Nachmittag zu Stadtplanerinnen, die der Frage nachgingen, was ein qualitativ hochwertiger Freiraum bieten soll, kann und muss. Soviel Einsatz gehört belohnt! Beim Picknick am See tankten alle neue Energie und tauschten sich über die spannenden Berufe Stadtteilmanager*in und Planer*in aus.


Was macht die Stadt Wien Abteilung "Technische Stadterneuerung" eigentlich alles?

Technische Stadterneuerung hat viel zu bieten!

Hohe Wohnqualität und ein entsprechendes Wohnumfeld sind wichtig für eine lebens- und liebenswerte Stadt. Die Abteilung Technische Stadterneuerung (MA 25) informiert und berät im Bereich der gesamten Wohnbautechnik. Klingt trocken? Ist in der Praxis aber sehr vielseitig und spannend. Davon konnten sich die Teilnehmerinnen am Töchtertag selbst ein Bild machen und in die verschiedenen Gruppen der Abteilung hineinschnuppern. Anschließend gings auch raus auf Exkursion.


Töchtertag 2022 - Danke fürs Dabeisein. Schön wars!