Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Sanierung begleiten

Mehr als ein Drittel aller WienerInnen leben im einem gefördert sanierten Haus. In den letzten 40 Jahren wurden im Rahmen der "Sanften Stadterneuerung" rund 320.000 Wohnungen gefördert saniert. Damit wurde die Wohn- und Lebensqualität von rund einem Drittel der Wiener Bevölkerung – deutlich gesteigert.

Aktuell stellen sich die Rahmenbedingungen in vielen europäischen Städten – abgesehen von regionalen Spezifika – sehr ähnlich dar: Bevölkerungszuwachs, eine knappe Wohnraumsituation, steigende oder auf hohem Niveau stagnierende Immobilienpreise, wachsende soziale Unterschiede. Auch Wien ist diesbezüglich keine Ausnahme.

Wien fördert zeitgemäßes Leben in alter Bausubstanz

Eine Besonderheit der Wiener Situation ist die Existenz großer Altbaubestände, also Bausubstanz aus dem letzten Drittel des 19. bis in die 10er-Jahre des 20. Jahrhunderts.

Um die Qualitäten und Vorzüge der gründerzeitlichen Bau- und Stadtstruktur für die Zukunft zu erhalten und diese sozial verträglich weiter zu entwickeln setzt die Stadt Wien seit mehr als 40 Jahren auf die sogenannte „Sanften Stadterneuerung“.

Im Rahmen der Sanften Stadterneuerung werden die Wohnqualität sowie das Wohnumfeld unter Miteinbeziehung von BewohnerInnen aufgewertet.

Im Fokus stehen:

  • ein breites Angebot an Wohnraum zu schaffen, das für die angestammte Bevölkerung und neue BewohnerInnen der Stadt leistbar und zugänglich bleibt,
  • Stadtteile ganzheitlich zu betrachten - als Wohn und Lebensraum,
  • und die Bevölkerung in eine prozessorientierte Entwicklung der Stadtteile mit einzubeziehen.

Stadterneuerung in Wien ist partizipativ

Wie sich die Bürgerinnen und Bürger im Bereich Sanierung einbringen können, wissen die GB*-ExpertInnen. Sie bieten kostenlose Sanierungsberatung an ihren Standorten.


Umfassende Informationen und Beratung zu Wohnhaussanierung und Blocksanierung bietet auch der wohnfonds_wien.


Mehr zum Thema lesen Sie in unserem Interview "Blocksanierung Lebensqualität mit Konzept".

Stadterneuerung zukünftig betrachtet

Von der Konzentration auf objektbezogene Sanierungen und die damit verbundene Aktivierung von EigentümerInnen bzw. Beratung von MieterInnen entwickelt sich der Aufgabenbereich immer mehr zum umfassenden Ansatz der Stadtteilentwicklung.

„Sanfte Stadterneuerung“ soll sozial durchmischte, vielseitig genutzte und ökologisch nachhaltige Stadtteile schaffen.

Geförderte Sanierungen initiieren heißt, Stadtteilerneuerung und -entwicklung zu initiieren. Das setzt die Analyse von Freiräumen und ganzen Stadtteilen voraus. Dabei gilt es, das lokale Wohnumfeld, den öffentlichen Raum, die Erdgeschoßzonen und wirtschaftlichen Strukturen zu berücksichtigen.

Ein wichtiges Ziel der GB* im Bereich der baulichen Sanierung lautet, eine kooperative Vorgehensweise zwischen den Bezirken, Fachdienststellen der Stadt und GB* zu etablieren. Ein wesentlicher Aufgabenbereich ist die Begleitung der Schaffung zusätzlichen Wohnraums in der gründerzeitlichen Struktur, aber auch und vor allem in Gebieten, wo erst jetzt und in den kommenden Jahren der Bedarf an Sanierungen steigen wird.

Service

Sanierungsberatung wohnfonds_wien
8., Lenaugasse 10
T: (+43 1) 403 59 19-0
office(at)wohnfonds.wien.at
Beratung:
MO-DO 9-16 Uhr
FR 9-11.30 Uhr
www.wohnfonds.wien.at

GB*
Alle Standorte und Kontaktdaten

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.