Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Vom "Urbanen Garteln" zur "Essbaren Stadt"

Kostenlos beraten und informiert!

Ob Grünfläche oder Beserlpark, Baumscheibe oder Innenhof, Nachbarschafts- oder Naschgarten: Urbane Frei- und Grünräume erfüllen viele Funktionen und machen eine Stadt lebenswert. Auch heuer setzen die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung einen Grünraum-Schwerpunkt und bieten kostenlose Beratung sowie Veranstaltungen und Workshops zum Thema an. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Thema „Essbare Stadt“.

Die GB* unterstützen Initiativen und Projekte im Stadtteil, die die Lebensqualität in den dicht bebauten Vierteln Wiens erhöhen und die Nachbarschaft stärken. Dazu zählt ein breites Leistungsangebot zum Thema Stadtnatur. Dieses umfasst Information und Beratung zu Innenhof- und Fassadenbegrünung, Baumscheibenbepflanzungen und Mikrofreiräumen, Nachbarschaftsgärten und urbanen Trends wie z.B. öffentlich genutzte Naschgärten, Sammeln und Ernten in der Stadt sowie lokale Produktion.

"Es gibt viele Möglichkeiten, im Stadtteil aktiv zu werden und selbst einen Beitrag für mehr Wohn- und Lebensqualität und eine gute Nachbarschaft zu leisten. Die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung (GB*) informieren und beraten kostenlos zu Themen rund um mehr Grün im Stadtteil. Interessierte können sich auch online auf besserleben.gbstern.at zum GB*-Angebot informieren“, so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

Essbare Stadt

Im Donaufeld in Floridsdorf befindet sich auf einem ehemaligen Gemüsefeld der allererste öffentliche Naschgarten Wiens. Initiiert wurde das Pilotprojekt von der Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 21. Bezirk in Zusammenarbeit mit der MA 49 (Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien). Zur Eröffnung im Herbst pflanzten Floridsdorfer Kindergartenkindern gemeinsam mit Bezirksvorsteher Georg Papai verschiedene Beerensträucher wie Himbeeren, Ribisel und Filzkirschen. Diese ergänzen ein vielfältiges Obstbäume-Angebot. Der Naschgarten lädt alle StadtbewohnerInnen ein, den öffentlichen Freiraum gemeinsam zu pflegen und zu nutzen.

„Die Stadtnatur bietet zahlreiche essbare Schätze. Wer erntet und sammelt, erfährt viel über Früchte und Wildpflanzen, lernt seine Wohnumgebung und die Stadt besser kennen und kommt mit anderen ins Gespräch“, ist Wohnbaustadtrat Michael Ludwig überzeugt. „Mit dem Naschgarten haben wir in Floridsdorf eine neue Art der Freizeitnutzung geschaffen, sie bringt Menschen aus der Umgebung zusammen und schafft nachhaltigen Nutzen“, so Bezirksvorsteher Georg Papai: „Wir werden versuchen vor allem Kinder und Jugendliche von der Idee des gemeinsamen Garteln zu begeistern, um das Gemeinschaftsgefühl schon im jungen Alter zu stärken.“

Die druckfrische GB*-Broschüre „Essbares Floridsdorf“ informiert ausführlich zum Thema. Sie ist kostenlos in der GB*21 (21., Matthäus-Jiszda-Straße 3/4/R1) erhältlich und kann auch online heruntergeladen werden.

Nachbarschaftlich garteln

Gemeinsame Aktivitäten wie die Pflege eines Nachbarschaftsgartens stärken den sozialen Zusammenhalt, die Identifikation mit dem Wohnort und verbinden Generationen. Davon profitieren alle, die im Stadtteil leben. Die GB* unterstützen bei der Gründung von Nachbarschaftsgärten in den betreuten Gebieten und koordinieren die Abstimmung mit dem Bezirk sowie mit den zuständigen Magistratsabteilungen der Stadt Wien. Hier finden sie eine Online-Übersicht zu allen GB*-Nachbarschaftsgarten.

Garteln ums Eck

Auch heuer sind Bewohnerinnen und Bewohner aufgerufen, Baumscheiben oder kleine Freiflächen in ihrer Wohnumgebung zu bepflanzen. Die GB* hilft - in Kooperation mit den Bezirken und den Wiener Stadtgärten (MA 42) - bei der Begrünung im öffentlichen Raum. Der Folder "Garteln ums Eck" weiß Rat auf dem Weg zur "eigenen" grünen Baumscheibe.

Grüne Oasen

Viele Gründerzeithäuser haben einen Hof, der nicht aktiv genutzt wird. Das lässt sich mit Unterstützung der GB* ändern. Die GB*-Expertinnen und -Experten beraten über Fördermöglichkeiten und klären bei Begehungen vor Ort gärtnerische und bauliche Möglichkeiten. Darüber hinaus unterstützen sie bei der Umsetzung und organisieren bzw. moderieren nach Bedarf Hausversammlungen. Der Folder "Anleitung für einen begrünten Innenhof" ist online und in allen GB*-Lokalen erhältlich.

Schmucke Fassaden

Begrünte Fassaden sind nicht nur schön anzusehen. Sie binden Feinstaub, verbessern die Luftqualität und das städtische Klima. Die GB* informieren Hauseigentümerinnen und -eigentümer über bauliche und vegetationstechnische Möglichkeiten sowie Pflegeaufwand und beraten über Förderungen der Stadt Wien.

Alle Grünraum-Termine gibts hier!

Pressebild downloaden.

 

 

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.