Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Plätze für Ideen

Ideen für Plätze

Mit der Initiative „Stadtteilpartnerschaft“ bringen die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung (GB*) Menschen zusammen, die Platz haben und Platz suchen. Im Vordergrund steht der gemeinsame Einsatz für ein lebenswertes Stadtviertel. Die GB*-Teams vernetzen, beraten und informieren und bieten an einigen Standorten auch selbst Raum für Stadtteil-Aktivitäten. Hier gibts alle Informationen zur Initiative.

„Ein wichtiger Aspekt der GB*-Arbeit sind Initiativen, die eine lebendige Nachbarschaft und den sozialen Zusammenhalt im Stadtteil fördern und stärken“, betont Wohnbaustadtrat Michael Ludwig. „Als lokale Anlaufstelle vor Ort sind die GB* über räumliche Potenziale in den Stadterneuerungsgebieten bestens informiert – von leerstehenden Erdgeschoßlokalen bis zu Objekten für Zwischennutzungen. Die Initiative ‚Stadtteilpartnerschaft’ bringt Menschen aus dem Stadtteil zusammen, die Platz haben und Platz suchen. Daraus ergeben sich tragfähige lokale Netzwerke im Stadtteil, die allen nutzen, die hier leben und arbeiten“, so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig weiter.

Nicht immer ist es erforderlich, ein Lokal fix anzumieten, wenn man eine kreative Idee umsetzen, gemeinsam mit anderen eine Tätigkeit ausüben oder eine Veranstaltung im Stadtteil organisieren möchte. Räume können auch temporär, also „auf Zeit“, genutzt werden. So gibt es z.B. in Geschäftslokalen von Gewerbetreibenden, Dienstleistungsbetrieben, Vereinen oder Institutionen immer wieder Platz und Raum, der nicht ständig genutzt wird oder leer steht. Genau hier setzt die Initiative der Gebietsbetreuungen Stadterneuerung an: Sie vernetzt Menschen im Stadtteil.

Ich bin Stadtteilpartnerin, ich bin Stadtteilpartner!

Interessierte melden sich bei der GB* in ihrem Stadtteil. Die GB*-MitarbeiterInnen vernetzen, beraten zu Nutzungsvereinbarungen und Haftung etc., helfen bei der Bekanntmachung des Angebots uvm. Die konkreten Nutzungsbedingungen werden individuell zwischen AnbieterInnen und RaumnutzerInnen vereinbart. Wesentliches Kriterium für eine erfolgreiche Stadtteilpartnerschaft: Die Aktivitäten und Ideen haben einen Bezug zum Stadtteil.

Die Projektidee stammt vom Team der GB*9/17/18, die bereits seit 2013 sehr erfolgreich Stadtteilpartnerschaften in den Bezirken Alsergrund, Hernals und Währing unterstützt und begleitet.

16er Kunstkabinett

In Ottakring stellt ein Hauseigentümer etwa zwei kleine Ateliers zur Verfügung, die temporär bespielt werden können, bis das Haus saniert wird. Hier vernetzte die GB*9/17/18 den Hauseigentümer erfolgreich mit einem in Hernals tätigen Kunstverein. Bei einer gemeinsamen Ausschreibung wurden Ideen und Konzepte für das Atelier auf Zeit gesucht und drei KünstlerInnen ausgewählt, die seit Ende 2015 hier aktiv sind. Anfang Juni wurde eine erste Gruppenausstellung initiiert.

Klangkunst im Tresorraum

Das Währinger Café Restaurant aumann begeisterte sich schon früh für die Idee einer Stadtteilpartnerschaft. Das Café, untergebracht in einem Altbau-Eckhaus am Aumannplatz, wurde lange Zeit als Bankfiliale mit Tresor im Untergeschoß genutzt. Dieser wird nun auf Initiative des Wirtes für Klanginstallationen genutzt. Alle sechs Wochen präsentieren wechselnde Kunstschaffende Soundinstallationen, elektroakustische Musik und interaktive Klangkunst. Eine erfolgreiche Partnerschaft.

Eine Stadtteilpartnerschaft kann sehr vielfältig gestaltet sein. Manchmal ist es einfach ein Schaufenster, das nicht mehr länger ungenutzt bleibt, sondern kreativ bespielt wird. Oder eine Ecke im Lokal, die als Büchertisch genutzt werden kann. Oder der Keller, der sich als idealer Platz zum Gitarre üben eignet. Jede noch so kleine Idee ist willkommen.

Auch die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung sind Stadtteilpartner!

Auch die Gebietsbetreuungen selbst sind als Stadtteilpartner aktiv. Einige der GB*-Lokale verfügen über Räumlichkeiten, die Menschen im Stadtteil kostenlos bzw. gegen eine geringe Nutzungsgebühr zur Verfügung stehen.

So werden z.B. das GB*-Grätzelzentrum am Max-Winter-Platz oder die GB*-Außenstelle in der Lazarettgasse bereits von zahlreichen Stadtteil-Initiativen genutzt. In der "Herbststraße 15", einem GB*-Nachbarschaftsraum in Ottakring, treffen sich BewohnerInnen aus der Umgebung. Geteilt werden hier nicht nur die Räumlichkeiten des ehemaligen Gasthauses, es wird auch gemeinsam gelernt, gelehrt und gegessen sowie kostenlose Mietrechts- und Sozialberatung angeboten.

GB*-Räume zum Teilen

  • GB*-Grätzelzentrum, Max-Winter-Platz 23, 1020 Wien
  • „Wohnzimmer“, Fiakerplatz 1, 1030 Wien
  • „Treffpunkt Lerchenfeld“, Lerchenfelder Straße 141, 1070 Wien
  • Veranstaltungsraum i. d. Außenstelle, Lazarettgasse 12, 1090 Wien
  • Veranstaltungshalle, Quellenstraße 149, 1100 Wien
  • Stadtteilbüro Sonnwendviertel, Landgutgasse 2-4/Lokal A, 1100 Wien
  • Veranstaltungsraum vorOrt, Linzer Straße 61, 1140 Wien
  • Raum für die Nachbarschaft, Herbststraße 15, 1160 Wien
  • Extrazimmer, Allerheiligenplatz 11, 1200 Wien
  • Raum für Kunst und Kultur, Matthäus-Jiszda-Straße 3, 1210 Wien

 

Pressebild:
https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=45049

Pressekontakt:

Christian Kaufmann
Mediensprecher StR Michael Ludwig
T: (+43) 1 4000 81277
E-Mail

Marion Hierzenberger
Öffentlichkeitsarbeit
GB* - Gebietsbetreuung Stadterneuerung
T: (+43) 1 4000 25305
E-Mail

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.