Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

ZUSAMMEN.WACHSEN in Neubaugebieten

Machen Sie sich ein Bild!

Wien wächst. Nicht nur an den Rändern, sondern auch mitten in der Stadt. Ehemalige Industrie- und Bahnflächen werden zu neuen Stadtteilen, gewohnte Nachbarschaften verändern sich. Wie wachsen Alt und Neu zusammen? Die GB*-Stadtteilmanagements in Neubaugebieten, die 2012 auf Initiative von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig eingerichtet wurden, begleiten einen spannenden Prozess. Am 29. August werden drei Videoclips mit dem Titel "ZUSAMMEN.WACHSEN"präsentiert, die die Herausforderungen im Sonnwendviertel, im Nordbahnviertel und in Eurogate dokumentieren.

"In neuen Stadtteilen sind sowohl die Wohnzufriedenheit als auch die Identifikation mit dem neuen Viertel von entscheidender Bedeutung. Neben der Schaffung von qualitätsvollem und kostengünstigem Wohnraum ist es deshalb auch notwendig, das soziale Miteinander, die aktive Beteiligung der neuen Bewohnerinnen und Bewohner an der Weiterentwicklung sowie die Identifikation mit dem neuen Wohnumfeld zu fördern", betont Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

"Die Stadtteilexpertinnen und -experten der Gebietsbetreuung Stadterneuerung informieren fortlaufend über neue Entwicklungen und fördern die Bildung neuer Nachbarschaften. Dabei stellt auch die Einbindung und Information der alteingesessenen Bevölkerung eine wesentliche Aufgabe dar, um ein nachhaltiges Zusammenwachsen von bereits bestehenden und neuen Strukturen sowie die attraktive Gestaltung der Schnittpunkte zwischen Alt und Neu zu gewährleisten", so Ludwig weiter.

Der Prozess des Zusammenwachsens - was denken die Menschen?

Die Veränderung ganzer Stadtviertel durch Neubauprojekte ist ein wichtiger Impuls, bedeutet aber auch eine Herausforderung für die bestehenden Grätzel. Was denken die Menschen? Was sind ihre Erwartungen, Hoffnungen, aber möglicherweise auch Sorgen bezüglich ihrer neuen Nachbarschaft? Welche Funktion hat das GB*-Stadtteilmanagement in Neubaugebieten für alteingesessene und zuziehende BewohnerInnen?

Anlässlich des 40-Jahre-Jubiläums der GB* wurden drei Videoclips produziert, die ab 29. August auch auf www.gbstern.at zum Download zur Verfügung stehen. An den Beispielen Nordbahnviertel (2. Bez.), Aspanggründe (3. Bez.) und Sonnwendviertel (10. Bez.) wurden die Herausforderungen des Stadtteilmanagements aus BewohnerInnen- und AkteurInnensicht thematisiert. Zu Wort kommen Menschen, die z.B. schon lange im Stuwerviertel leben oder arbeiten sowie MieterInnen, die gerade ihre neue Wohnung z.B. im Sonnwendviertel bezogen haben. Die Interviews machen sichtbar, wie die BewohnerInnen "ihr" Grätzel und seine Besonderheiten wahrnehmen und auf die Veränderungen reagieren. Die einleitenden Worte von Stadtrat Michael Ludwig verdeutlichen die unterschiedlichen Rahmenbedingungen und Themen der drei porträtierten Gebiete.

Stadtteilmanagement in Neubaugebieten - Weiterentwicklung der GB*-Arbeit

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) ist seit nunmehr 40 Jahren in den historischen Stadtvierteln Wiens tätig - mit Erfolg: Die Einrichtung hat sich zu einer Drehscheibe und Anlaufstelle für Fragen und Projekte zu den Themen Wohnen und Wohnumfeld, Sanierung, Stadtteilbegrünung, lokale Wirtschaft, kulturelle Initiativen etc. entwickelt. GebietsbetreuerInnen sind ExpertInnen mit einem umfangreichen Wissen über Entwicklungen, Potentiale und Herausforderungen im jeweiligen Grätzel.

Die Aufgabenstellungen haben sich mit den gesellschaftlichen und stadträumlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte verändert: Die gegenwärtige Dynamik Wiens stellt neue Herausforderungen an das gründerzeitliche Stadtgebiet. Seit den 1990er-Jahren werden sukzessive ehemalige innerstädtische Bahnanlagen und Industrieflächen für die Stadtentwicklung verfügbar. Zu den prominentesten innerstädtischen Gebieten zählen der ehemalige Frachtenbahnhof Nordbahnhof im 2. Bezirk, der ehemalige Aspangbahnhof im 3. Bezirk (Eurogate) und der ehemalige Frachtenbahnhof Südbahnhof im 10. Bezirk. Mit der Entwicklung dieser Flächen entstehen vollkommen neue Rahmenbedingungen für die angrenzenden bestehenden Stadtgebiete. In jahrzehntelang unzugänglichen Arealen entstehen Wohnungen, Büros, Parks, Verkehrsflächen und alle Formen sozialer und technischer Infrastruktur. Aus städtebaulichen Barrieren werden Verbindungselemente, aus bislang für die Allgemeinheit nicht nutzbaren Flächen neue urbane Zentren und Orte der Begegnung - auch für die BewohnerInnen der bestehenden Grätzel. Gleichzeitig geht vielerorts die Beschaulichkeit der Randlage verloren, diese Stadtteile rücken in den Fokus.

Um den Herausforderungen dieser Entwicklung adäquat begegnen zu können und ein integratives Zusammenwachsen von "Alt" und "Neu" in baulicher, funktionaler und sozialer Hinsicht zu fördern, beauftragte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig 2012 die GB* mit dem Instrument "Stadtteilmanagement in Neubaugebieten".

Information, Einbindung, Kooperation

Wie in der "klassischen" GB*-Arbeit steht auch beim "Stadtteilmanagement in Neubaugebieten" die Einbindung der lokalen Bevölkerung im Vordergrund. Vom "Großen" bis ins "Kleine" hat die vorhandene wie auch die zukünftige Bevölkerung nicht nur ein Bedürfnis, sondern auch ein Recht, über die sie betreffenden Veränderungen umfassend informiert zu werden. Die GB*2/20 (Stadtteilmanagement Nordbahnviertel), GB*3/11 (Stadtteilmanagement Aspanggründe) und GB*10 (Stadtteilmanagement Sonnwendviertel) bieten daher unterschiedliche Informationsformate -vom monatlichen "Forum" oder "Treff" zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten über geführte Grätzeltouren bis hin zu Ausstellungen und Diskussionsveranstaltungen. Die Einbindung der BewohnerInnen endet auch nicht bei reiner Information; die Stadtteilmanagements regen zur aktiven Teilnahme am Prozess an, nehmen Anregungen aus der Bevölkerung auf und stellen sie zur Diskussion.

Präsentation der Videoclips "ZUSAMMEN.WACHSEN"

  • Freitag, 29. August 2014, 19 Uhr
  • Hackergasse 4, 1100 Wien, Dachterrasse
  • Vorführung der Videoclips, Infos der StadtteilmanagerInnen, Anwesenheit der InterviewpartnerInnen


Kontakte zu den Stadtteilmanagements

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.