Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Wien als „Freundliche und solidarische Stadt“ ausgezeichnet

Nachbarschaftstag fördert sozialen Zusammenhalt und Solidarität

Wien wird bereits zum zweiten Mal mit dem europäischen Award „Freundliche und solidarische Stadt“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ehrt die Stadt, die WienerInnen und ihr soziales Engagement und wurde heute, Dienstag, von Atanase Perifan, Präsident und Gründer des Internationalen Nachbarschaftstages, an Bürgermeister Michael Häupl und Wohnbaustadtrat Michael Ludwig im Roten Salon des Wiener Rathauses überreicht. Der Wiener Nachbarschaftstag 2013 wird am Freitag, den 7. Juni, mit Aktivitäten und Veranstaltungen in zahlreichen Wiener Grätzeln gefeiert.

Wien beteiligt sich heuer bereits zum 6. Mal am Nachbarschaftstag, einer Initiative, die Solidarität und den sozialen Zusammenhalt in Städten und Regionen fördert. Die Idee ist einfach: feiern verbindet! Feste in der Nachbarschaft werden zum Bindemittel und Knotenpunkt, die AnwohnerInnen knüpfen neue Kontakte, pflegen Freundschaften, tauschen Erfahrungen aus und entwickeln gemeinsam Ideen für ein Zusammenleben im unmittelbaren Wohnumfeld, das durch gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme geprägt ist. 

„Wien unterstützt die Idee des ‚Neighbours’ Day’ seit dem Jahr 2008. Als europäische Metropole setzt sich Wien damit maßgeblich für sozialen Zusammenhalt, Integration und Solidarität ein und trägt als wichtiger Partner wesentlich zum internationalen Erfolg unserer Initiative bei. Daher freut es mich besonders, dass wir die Auszeichnung ‚Freundliche und solidarische Stadt’ nach 2009 bereits zum zweiten Mal an Wien überreichen können“, so Atanase Perifan, Gründer des Neighbours’ Day.

 „Durch’s Reden kommen d’Leut zam. Die Stadt Wien fördert durch vielfältige Maßnahmen zum Beispiel im öffentlichen Raum, durch Jugend- und Nachbarschaftszentren, die Lokale Agenda 21, die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung sowie wohnpartner, das Nachbarschaftsservice im Gemeindebau, das gemeinschaftliche Miteinander. Der Nachbarschaftstag bietet den Wienerinnen und Wienern Gelegenheit in ihrem Grätzel neue Kontakte zu knüpfen oder bereits bestehende zu vertiefen. Somit ist dieser Tag ein wichtiger Baustein für den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt", so Wiens Bürgermeister Michael Häupl und Wohnbaustadtrat Michael Ludwig unisono.

Wiener Nachbarschaftstag – Zusammen leben, zusammen feiern am 7. Juni 2013

In Wien organisieren die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung, wohnpartner – das Nachbarschaftsservice im Gemeindebau, die Lokale Agenda 21, der Verein Wiener Jugendzentren, das Wiener Hilfswerk sowie zahlreiche weitere KooperationspartnerInnen bisher rund sechzig Veranstaltungen und Aktivitäten in der ganzen Stadt

Auch heuer waren die WienerInnen und Initiativen der Bundeshauptstadt wieder herzlich eingeladen, eigene Veranstaltungsideen umzusetzen und zur Vielfalt dieses einzigartigen Großevents beizutragen. Auf der Website www.nachbarschaftstag.at konnten Events angemeldet und zugleich wirkungsvoll beworben werden. Private VeranstalterInnen werden mittels Plakaten, Handzetteln und organisatorischem Know-how bei der Umsetzung ihrer Nachbarschaftstag-Idee tatkräftig unterstützt.

Neighbours’ Day

Der „Neighbours’ Day“, 1999 ins Leben gerufen, hat in vielen Ländern eine langjährige Tradition und wird auch jenseits der europäischen Grenzen immer häufiger gefeiert. 2012 nahmen rund 14 Millionen Menschen in mehr als 30 Ländern an Aktivitäten zum Internationalen Nachbarschaftstag teil.
www.world-neighbours-day.org

 

 

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.