Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Nachbarschaftsgarten am Broßmannplatz eröffnet

Gemeinsam garteln in Floridsdorf

Als Orte der Kommunikation, die das soziale Miteinander stärken, und als Naherholungsflächen im unmittelbaren Wohnumfeld liegen Nachbarschaftsgärten voll im Trend. Auf einer Fläche von rund 1300 m² wurde auf Initiative der Gebietsbetreuung Stadterneuerung in Kooperation mit wohnpartner im 21. Bezirk (GB*21) ein Nachbarschaftsgarten am Broßmannplatz, nahe der Alten Donau, in Floridsdorf angelegt. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Heinz Lehner und Gemeinderätin Jennifer Kickert übergaben gestern, Montag, den neuen Nachbarschaftsgarten seinen zukünftigen NutzerInnen.

"Eine hohe Wohnzufriedenheit ist eng mit einem guten Miteinander verknüpft. Ein Nachbarschaftsgarten ist ein Ort der Begegnung für Menschen unterschiedlichen Alters oder Herkunft. Durch das gemeinsame Hobby Gärtnern ist es einfacher, aufeinander zuzugehen, neue Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Durchs gemeinsame Garteln kommen d’Leut zamm", betonte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

Mit 22 Beeten zu je rund 10 m², einem Gruppenbeet sowie zwei Hochbeeten für Personen mit Bewegungseinschränkungen bietet der neue Floridsdorfer Nachbarschaftsgarten insgesamt 34 Gartenbegeisterten die Möglichkeit, unweit der eigenen Wohnung ihr eigenes Bio-Gemüse zu ziehen oder Blumenbeete anzulegen. Am Projekt werden auch Kinder eines nahegelegenen Kindergartens sowie eine Gruppe Jugendlicher – über Vermittlung der Mobilen Jugendarbeit Floridsdorf – teilnehmen.

"In Floridsdorf wird viel gegärtnert. Neben einem Nachbarschaftsgarten in Strebersdorf und dem neu eröffneten Garten hier am Broßmannplatz gibt es im Bezirk weitere Gemeinschaftsgärten sowie mehrere Initiativen, die Grundstücke oder sogar Felder für Gemeinschaftsprojekte suchen. Ich bin überzeugt, dass durch den neuen Garten nicht nur die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen den GärtnerInnen gestärkt werden, sondern das ganze Grätzel bereichert wird", unterstrich Bezirksvorsteher Heinz Lehner.

"Gärten sind ideale Orte der Begegnung - dort ist auch in urbanen Zentren möglich, gemeinsam 'Natur' zu erleben. Gemeinsame Verantwortung für Wachsen und Gedeihen der Pflanzen verbindet und stärkt die Identifikation mit der Natur und mit der unmittelbaren Umgebung. Mit dem Projekt ,Gemeinschaftsgarten‘ sind die BürgerInnen eingeladen, den öffentlichen Raum wieder in Besitz zu nehmen", so Gemeinderätin Jennifer Kickert.

Der Bezirk beauftragte die MA 42 – Wiener Stadtgärten mit dem Umbau für den Garten. Ein Wasseranschluss wurde installiert, ein Zaun und eine Gartenhütte errichtet, Tische und Bänke aufgestellt. Die Kosten für diese Umgestaltung wurden aus dem Bezirksbudget finanziert.

Die AnrainerInnen wurden mittels Aushang und Plakaten sowie an Infoständen am Broßmannplatz von den Teams der GB*21 und der wohnpartner 21 informiert. Über 60 Anrainerinnen und Anrainer bekundeten Interesse am gemeinsamen Gärtnern, die Beete wurden per Los vergeben. Bereits im Vorfeld wurden Informationsveranstaltungen für alle Teilnehmenden organisiert.

Alle GärtnerInnen sind Mitglieder im Trägerverein des Gartens, der mit der MA 42 eine Nutzungsvereinbarung abgeschlossen hat. Die GB*21 und das wohnpartner-Team 21 werden die GärtnerInnen fachlich begleiten und beraten. InteressentInnen können sich in der GB*21 in eine Warteliste eintragen und sich für Informationsveranstaltungen anmelden.

Am 7. Juni 2013 – dem Wiener Nachbarschaftstag – bitten die GärtnerInnen und das Team der GB*21 von 15:00 bis 19:00 Uhr zu einem "Tag der offenen Gartentür". Mehr Information unter www.gbstern.at

GB* - Ihr Partner für ein grünes Grätzel

Als StadtteilexpertInnen unterstützen die Gebietsbetreuungen Stadterneuerung (GB*) Initiativen im öffentlichen Raum, die die Lebensqualität in den dicht bebauten Vierteln Wiens erhöhen und die Nachbarschaft stärken.

Die GB* informieren HauseingentümerInnen und Hausgemeinschaften zu Innenhof- und Fassadenbegrünungen sowie möglichen Förderungen. Unter dem Motto "Garteln ums Eck" beraten sie bei der Begrünung von Baumscheiben im öffentlichen Raum und sorgen in Kooperation mit den Bezirken und der MA 42 für eine erfolgreiche Umsetzung.

Die GB*-ExpertInnen unterstützen bei der Gründung von Nachbarschaftsgärten und koordinieren die Abstimmung mit dem Bezirk sowie den zuständigen Magistratsabteilungen der Stadt Wien. Sie helfen bei der Kostenkalkulation, beim Ansuchen von Förderungen und der Vereinsgründung. Sie beraten StadttteilgärtnerInnen fachlich und moderieren Gruppenprozesse. Informationen zum GB*-Service in den Stadterneuerungsgebieten finden Interessierte unter www.gbstern.at

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.