Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Gemeinsam für eine lebenswerte Brigittenau

25 Jahre Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 20. Bezirk

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung ist seit 25 Jahren im 20. Bezirk aktiv und Anlaufstelle und Drehscheibe rund um Fragen zum Wohnen und Wohnumfeld im Grätzel. Mit dem Grätzelbüro 20 bietet die GB* den BrigittenauerInnen eine Plattform für die Beteiligung am Grätzlgeschehen. Alle Beratungsangebote und Serviceleistungen - von Sanierungsinformationen bis hin zu Mietrechtsberatungen - sind kostenlos und für alle zugänglich. Im Jubliläumsjahr 2013 blickt die GB*2/20 im Rahmen von Veranstaltungen und Diskussionen auf ihre Arbeit im Dienste der Wiener Sanften Stadterneuerung zurück und informiert zu aktuellen Projekten und Initiativen.

Die MitarbeiterInnen der Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 20. Bezirk sind seit 1988 in der Brigittenau tätig. Anfänglich in einem Zimmer in der Bezirksvorstehung im Amthaus Brigittenau untergebracht, bezog die GB* danach ein Lokal am Wallensteinplatz und ist seit 2007 am Allerheiligenplatz 11 beheimatet.

"Stadterneuerung ist ein dynamischer Prozess, der immer häufiger direkt von der Bevölkerung ausgeht. Die Gebietsbetreuung unterstützte in den vergangenen 25 Jahren einerseits Initiativen, die an sie herangetragen wurden und setzte andererseits selbst zahlreiche Schwerpunkte, um die Bewohnerinnen und Bewohner zu aktivieren und in Veränderungsprozesse in der unmittelbaren Wohnumgebung einzubinden. Das macht sie zu unersetzlichen Partnern in der Steuerung von Beteiligungsprozessen sowie bei der Planung und Umsetzung von gezielten Maßnahmen. Von der GB*2 aus wurden zahlreiche Impulse gesetzt, die mittlerweile fixer Bestandteil der Arbeit der Gebietsbetreuungen sind, etwa mit dem Stadtteilmanagement, das auch maßgeblich dazu beiträgt, die Identität mit dem eigenen Grätzel zu fördern", hielt Stadtrat Michael Ludwig fest.

Gerade die Stärkung der Identität mit dem Wohnviertel, das Sichtbarmachen von Potentialen in der unmittelbaren Wohnumgebung sind für Martin Forstner, seit 2007 Büroleiter für die Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 20. Bezirk, Kernaspekte der GB*-Arbeit. "Hier wohne ich, hier bin ich zuhause. Dieses Selbstbewusstsein wird in vielen unserer kleinen und großen Projekte und Aktionen vermittelt und gestärkt", so Forstner. "Wir wollen den Menschen bewusst machen, was die Brigittenau alles bietet. In 10 Minuten ist man mitten im Zentrum, Augarten und Donauinsel sorgen für eine optimale Freiflächenversorgung, das Nordbahnhofgelände, das aktuell bebaut wird und das Nordwestbahnhofgelände als Zukunftsvision bieten in den kommenden Jahrzehnten viele Chancen."

Die Anfänge im Wallensteinviertel

Zum Start 1988 erstreckte sich das ausgewiesene Projektgebiet auf einige wenige Straßenzüge zwischen Augarten und Wallensteinstraße. Die GB*-MitarbeiterInnen unterstützten vor allem bei Sanierungen im gründerzeitlichen Hausbestand und engagierten sich für mehr Lebensqualität im Grätzel. Von Beginn an stellte die kostenlose wohn-und mietrechtliche Beratung der BewohnerInnen einen wichtigen Bestandteil des GB*-Leistungsangebotes dar.

In den nachfolgenden Jahren wurde das Projektgebiet stark erweitert und der GB*-Standort nach Zwischenbrücken verlegt. Seit 2012 bilden die Gebietsbetreuungen im 20. und die Gebietsbetreuung im 2. Bezirk eine organisatorische Einheit und sind unter der Bezeichnung GB*2/20 in tätig.

Bestens vernetzt

Die GB* ist im 20.Bezirk bestens etabliert, das GB*-Team mit KooperationspartnerInnen, Fachleuten und interessierten BürgerInnen ausgezeichnet vernetzt. Die Aufgaben und Teamkompetenzen wurden sukzessive an bestehende Entwicklungen und Herausforderungen angepasst. Neben Architektinnen und Architekten sind heute verstärkt Raumplanerinnen und Raumplaner sowie Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten mit Fragestellungen der Stadterneuerung befasst und für das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner vor Ort im Einsatz.

Vom Grätzelmanagement zum Grätzelbüro

In den Jahren 2002 bis 2006 arbeitete die GB* eng mit dem Projekt "Grätzelmanagement", das aus EU-Mitteln finanziert wurde, zusammen. Das sich daraus ergebende "Grätzelbüro 20" bildet bis heute einen Schwerpunkt der GB*-Arbeit und bietet Bürgerinnen und Bürgern im Grätzel eine Plattform, sich aktiv zu beteiligen - ganz im Sinne eines umfassenden Stadtteilmanagements des 21. Jahrhunderts. Die GB* ist Anlaufstelle für alle Fragen zum Wohnen und Wohnumfeld, alle Beratungsangebote und Veranstaltungen sind kostenlos und für alle zugänglich.

Programm - 25 Jahre GB* im 20. Bezirk

Anlässlich des Jubiläums blickt die GB* auf 25 Jahre erfolreicher GB*-Arbeit zurück und informiert im Rahmen von Veranstaltungen zu aktuellen Projekten.

  • 16. Mai 2013 - Kunst aus dem Grätzel: "wanda wolke: Kunst im Park -live!"
  • 21. Juni 2013 - Stadtspaziergang Altbrigittenau zu ausgewählten GB*-Projekten Ende Juni (genauer Termin wird noch bekanntgegeben)
  • Eröffnung des ersten Brigittenauer Gemeinschaftsgarten "Garten Löwenzahn"
  • 12. September 2013 - Eröffnung der Jubiläumsausstellung "25 Jahre Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 20. Bezirk"
  • Ebenfalls im September wird ein "Stadtspaziergang Zwischenbrücken zu ausgewählten GB*-Projekten" - von Sanierungen und Straßenraumgestaltungen bis hin zu Innenhofbegrüungen und Kooperationsprojekten im kulturellen Bereich stattfinden

Das Jubiläumsprogramm wird von Diskussionsveranstaltungen zu stadtwentwicklungsrelevanten Themen begleitet. Alle Informationen und Termine: www.gbstern.at

Pressekontakt:

Mag.a Marion Hierzenberger
Öffentlichkeitsarbeit GB*
T: (+43 1) 4000 - 25305
M: (+43 676) 8118 - 25305
E-Mail

Christian Kaufmann
Mediensprecher StR Dr. Michael Ludwig
T: (+43 1) 4000-81277
E-Mail

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.