Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

MieterInnen schützen. Spekulation verhindern.

25 Jahre Mobile Gebietsbetreuung

Wien, 30.11.2011 – Die Mobile Gebietsbetreuung (GB*mobil) trägt als Einrichtung der Stadt Wien seit nunmehr 25 Jahren dazu bei, die Rechte von Bewohnerinnen und Bewohnern zu wahren. Anlässlich dieses Jubiläums lädt Wohnbaustadtrat Michael Ludwig gemeinsam mit dem Team der GB*mobil am 30. November 2011 ab 18 Uhr in die Wolke 19, Ares Tower zu einer Festveranstaltung, die neben einer Gesprächsrunde zum Thema „BewohnerInnenschutz im Rahmen der Sanften Stadterneuerung” auch einen Rückblick auf die beeindruckende Geschichte der Mobilen Gebietsbetreuung bietet.

Festveranstaltung „MieterInnen schützen. Spekulation verhindern.“
25 Jahre Mobile Gebietsbetreuung

Mittwoch, 30. November 2011, 18 Uhr 
Wolke 19, Ares Tower, Donau-City-Straße 11, 1220 Wien 

Erfolgreich gegen Absiedlungsspekulation

Die Stadt Wien verfolgt seit vielen Jahren einen konsequenten und äußerst erfolgreichen Weg in der Antispekulationsarbeit. Dabei steht der Schutz der Mieterinnen und Mieter an erster Stelle. „Innerhalb des dichten Betreuungsnetzes übernimmt die Mobile Gebietsbetreuung seit 25 Jahren eine bedeutende Koordinationsfunktion und kooperiert mit Behörden, den lokalen Gebietsbetreuungen Stadterneuerung sowie sämtlichen Dienststellen und Mieterschutz- bzw. Serviceeinrichtungen“, so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

Individuelle Beratung und umfassende Information

Die Expertinnen und Experten der GB*mobil informieren und beraten kostenfrei und bieten umfassende Unterstützung für Betroffene. So konnte in den vergangenen Jahrzehnten mit vereinten Kräften die Anzahl von Spekulationsobjekten in Wien deutlich gemindert und auf ein verschwindend geringes Maß reduziert werden. Den vor allem Anfang bis Mitte der 1990er Jahre aktiven „Großspekulanten“, die mit äußerst fragwürdigen und zum Teil kriminellen Methoden arbeiteten, konnte größtenteils das Handwerk gelegt und die Zahl der konkreten Betreuungsfälle dadurch markant gesenkt werden.  

„25 Jahre Mobile Gebietsbetreuung bedeuten 25 Jahre tatkräftigen, beherzten Einsatz für den Schutz von BewohnerInnen gegen Absiedlungsspekulation und Benachteiligung“, weiß der Leiter der GB*mobil, Norbert Kessler.

Die „Szene“ ist überschaubar geworden

Heute ist das Team der Mobilen Gebietsbetreuung überwiegend mit Fällen von „Kleinspekulation“ und der damit verbundenen sogenannten „Freimachung“ - der unredlichen Absiedlung von Mieterinnen und Mietern mit alten Verträgen und somit günstigeren Mietzinsen - konfrontiert. Auch wenn die Methoden weniger drastisch als noch vor einigen Jahren sind, ist klar: Wo immer es Anzeichen für unlautere, gesetzeswidrige oder spekulative Geschäfte gibt, unternimmt die Stadt Wien alles, diesen Vorhaben und Handlungen Einhalt zu gebieten.

Geförderte Wohnhaussanierung und geförderter Wohnbau wirken preisdämpfend

 „Neben dem dichten Netz an Betreuungseinrichtungen sind es auch die umfassenden Investitionen im Bereich der geförderten Wohnhaussanierung und des geförderten Wohnbaus, die preisdämpfend auf den gesamten Wohnungsmarkt einwirken. Im Bereich der Althaussanierung konnten in den vergangenen 25 Jahren über das Erfolgsmodell der Sanften Stadterneuerung 5.500 Objekte mit mehr als 250.000 Wohnungen umfassend saniert werden. Die Gesamtinvestitionen betrugen rund 6 Milliarden Euro. 3,8 Milliarden entfielen auf Förderungen der Stadt Wien“, so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.  

Weitere Informationen zur 25-jährigen Geschichte der GB*mobil finden Sie online unter www.gbstern.at.

Pressekontakt:

Christian Kaufmann
Mediensprecher StR Dr. Michael Ludwig
T: (+43 1) 4000-81277
E-Mail

Mag.a Marion Hierzenberger
Öffentlichkeitsarbeit
Gruppe Wiener Gebietsbetreuung
 T: (+43 1) 4000-25004
E-Mail

 

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.