Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Sie haben weitere Fragen? Wenden Sie sich

Kleiner Garten, große Wirkung


In der dichtverbauten Stadt sind auch kleinste Grünräume von großer Bedeutung. Sie machen die Stadt bunter, sie wirken positiv auf das Stadtklima und sie sind nachbarschaftlicher Treffpunkt und Begegnungsort.

Was haben ein alter Koffer, ein leerer Reissack und ein ausgedienter Gummisteifel gemeinsam?

Sie alle machen sich hervorragend als kreative Pflanzgefäße. Einfach mal ausprobieren!

  • Wichtige Regel! Unbedingt Löcher im Boden vorsehen, um Staunässe zu vermeiden.
  • Und den Wurzeln ausreichend Platz zum Wachsen lassen.

Tipps zum Bepflanzen von Gefäßen und Behältern

  • Um die Pflanze vor dem "Ertrinken" zu schützen bezw. um Staunässe zu vermeiden, sehen Sie ein Wasser-Abflussloch für das Pflanzgefäß vor.
  • Stellen Sie das Pflanzgefäß in einen Untersetzer oder hängen Sie es auf, damit das Wasser abrinnen kann und der Balkonboden keinen Schaden nimmt.
  • Sie können das Substrat für Balkonpflanzen mit zerkleinertem Blähton mischen, damit die Erde nicht zu schnell verdichtet und Wasser besser gespeichert werden kann.
  • Wenn das Pflanzgefäß (z.B. Topf, Dose etc.) groß genug ist, befüllen Sie dieses als erstes mit Kies oder Leca (ca. ¼ der Gefäßhöhe). Diese Schicht dient als Drainage-Schicht. Darüber legen Sie ein Vlies, um das Ausschwämmen der Erde zu verhindern. Das Vlies kann auch eine Küchenrolle oder ein dünner Baumwollstoffrest sein.
  • Petflaschen oder kleine Dosen füllen Sie komplett mit Substrat, da die Pflanzen sonst zuwenig Wasserspeicher haben.
  • Düngen: Viele Balkonpflanzenerden sind bereits mit Langzeitdünger angereichert, sonst kann man auch mit Hornspänen düngen.

(Tipps von Marlis Rief, Landschaftsarchitektin)

Tipps zur Pflanzenauswahl

Pflanzauswahl

  • Für sonnige Südstandorte wählen Sie trockenheitsverträgliche Pflanzen. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Thymian und Lavendel, ausdauernde Pflanzen wie Hauswurz und Fetthenne oder unkomplizierte Blüher wie Storchschnabel und Polsterglockenblumen.

  • Im Halbschatten gedeihen z.B. Glockenblume und Farn, Buntnesseln und Melisse. Buschbohnen, Feldsalat, Schnittlauch, Petersilie und Radieschen kommen mit weniger Licht ebenfalls zurecht.

(Tipps von Marlis Rief, Landschaftsarchitektin)

Lust auf bekömmliche Balkon-Naschereien?

Naschen ist ungesund? Nicht wenn die Naschereien am Balkon wachsen! Und das geht einfacher, als Sie denken!

  • Kleine Apfelbäumchen wachsen auch im Kübel,
  • ebenso wie Salat, Radieschen, Chili oder Erdbeeren.

  • Erdbeeren oder Mini-Kirschtomaten machen sich auch gut in der Blumenampel,

  • Champignons können am Fensterbrett gezogen werden
  • und auch ein Johannisbeerstrauch passt auf den Balkon.


Wohl bekomms!

Sonne oder Schatten?

  • Mediterrane Kräuter und Pflanzen wie Olivenbaum, Lavendel oder Oleander sind wahre Sonnenanbeter
  • Fuchsien, Hortensien oder Buchsbaum mögen es gerne halbschattig.
  • Erdäpfel, Erbsen oder Kohl gedeihen auch an Plätzen mit wenig Sonneneinstrahlung.


Fantastische Minigärten

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.