Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Ein neuer Stadtteil entsteht

Aspanggründe/Eurogate

Die Bebauung der ersten Bauphase der Aspanggründe/Eurogate erstreckt sich entlang der Aspangstraße. Aktuell sind über 800 Wohnungen auf sieben Bauplätzen besiedelt und auch der erste Teil des Leon-Zelman-Parks ist fertiggestellt.

Informieren Sie sich!

Ausstellung: Siegerprojekte der Wettbewerbsverfahren auf den Aspanggründen/Eurogate Phase II und zum Bildungscampus Aron-Menczer. Kommen Sie vorbei!

Ein neuer Stadtteil entsteht

20.-31.3.17
zu den GB*-Öffnungszeiten

GB*3/11
3., Fiakerplatz 1

Aron Menczer - Bildungscampus

Auf der jetzigen Brachfläche zwischen Leon-Zelman-Park, Adolf-Blamauer-Straße und TU ist ein rund 10.000 m² großer Bildungscampus geplant. Die Fläche erstreckt sich bis zur Tankstelle, die mit Baubeginn des Bildungscampus absiedeln wird.

Folgende Institutionen werden im Bildungscampus Platz finden:

  • Kindergarten mit 11 Gruppen
  • Volksschule mit bis zu 17 Klassen
  • Expositur der Sonderschule für schwerstbehinderte Kinder (derzeit am Paulusplatz)
  • Musikschule
  • Turnsäle und Sportflächen

  • Es soll auch ein barrierefreier Übergang über die ÖBB-Trasse vom Bildungscampus ins Fasanviertel errichtet werden. Dazu ist angedacht, eine Rampenkonstruktion zwischen Campusfläche und einem neuen Bauwerk auf der Seite des Fasanviertels zu errichten. Dies ermöglicht z.B. den Schulkindern aus dem Fasanviertel einen sicheren und barrierefreien Übergang und damit die Mitnutzung der Sportflächen auf dem Campus.
  • Wie der Bildungscampus aussehen soll, wurde in einem Wettbewerb entscheiden, das Siegerprojekt wird in der Ausstellung vom 8.-15.3.2017 gezeigt.
  • Aktuell wird von einem Baubeginn 2019 ausgegangen, die Fertigstellung ist für Herbst 2021 geplant.
  • Der Bildungscampus wird nach Aron Menczer benannt, einem in Wien geborenen jüdischen Lehrer, der tausenden jüdischen Kindern während der NS-Zeit die Flucht aus Österreich ermöglichte und ihnen so das Leben rettete. Aron Menczer wurde 1943 im KZ Auschwitz ermordet.

Entwicklung von Bauphase 2
(Gebiet zwischen Böschung/TU-Areal und Landstraßer Gürtel)

  • Die Weiterentwicklung dieser ca. 11 Hektar großen Fläche hängt von der Absiedlung der TU ab, die Institutsgebäude auf den Aspanggründen gemietet hat. Laut aktuellem Stand sollen bis Ende 2019 alle TU-Einrichtungen abgesiedelt sein.

  • Für das Areal sind überwiegend Wohnungen, Büro- und Geschäftsnutzungen sowie der zweite Teil des Leon-Zelman-Parks vorgesehen. Dieser Parkteil schließt an den bestehenden Leon-Zelman-Park an und wird die Fläche des Parks mindestens verdoppeln.
  • Wie der neue Stadtteil aussehen soll, wurde 2016 in einem städtebaulichen Wettbewerb erhoben. In so einem Verfahren wird definiert, wo Wohnungen, Büros, Verkehrswege und Grünflächen liegen sollen.
    Die GB*3/11 hat gemeinsam mit der MA 21 im Mai 2016 im Leon-Zelman-Park über den weiteren Verlauf informiert und Anregungen zum neuen Stadtteil aufgenommen und an die Wettbewerbs-Auslober weitergeleitet.
  • Anschließend geht es dann an die Detailplanung der Bauplätze, des Leon-Zelman-Parks und der Verkehrswege.
  • Start der Bauphase 2 ist nach der Absiedlung der TU im Jahr 2019.

Bauplatz 8 - Projekt TRIENNA Living
(Rennweg/Landstraßer Hauptstraße/Otto-Preminger-Straße)

  • Bauplatz 8 (Bauträger BAI) liegt zwischen Landstraßer Hauptstraße, Otto-Preminger-Straße, Rennweg und den zuletzt errichteten Neubauten im Eurogate.
  • Das Bauvorhaben besteht aus Wohnbauten (bei der Landstraßer Hauptstraße) und dem Fred-Zinnemann-Platz (Lage siehe Plan).

  • Errichtet wird ein 8- bis 9-geschoßiger Wohnbau mit knapp 400 frei finanzierten Eigentumswohnungen.
  • Im Erdgeschoß wird es Flächen für einen Supermarkt und mehrere kleinere Geschäftslokale geben.
  • Vom Fred-Zinnemann-Platz ist ein direkter Durchgang zur Landstraßer Hauptstraße und damit zu den Straßenbahnstationen vorgesehen.
  • Mit der Bebauung wurde Ende September 2015 begonnen, die Fertigstellung ist für November 2017 geplant. Mit dem Verkauf der Wohnungen wurde im Sommer 2016 begonnen.

Gestaltung Fred-Zinnemann-Platz

  • Der Fred-Zinnemann-Platz wird als städtischer Platz mit Sitzgelegenheiten und Baumgruppen gestaltet.
  • Zum Platz hin öffnen sich die Geschäftslokale von Bauplatz 8 und Bauplatz 4.
  • Der Platz ist offen für weitere Nutzungen als urbaner Treffpunkt des Grätzels.
  • Die Fertigstellung des Platzes ist 2018 geplant.

In einer Ausstellung im Juni 2015 informierte die GB*3/11 direkt vor Ort über die Gestaltung des Platzes.

 

Ausstellung versäumt?
Kommen Sie einfach während der Öffnungszeiten ins Lokal der Gebietsbetreuung:
3., Fiakerplatz 1. Hier liegen die Pläne auf und Sie erhalten alle Infos!

Ausbau Aspangstraße

  • Die Aspangstraße soll umgebaut werden, der Zeitpunkt ist allerdings ungewiss.

Neubauten Aspangstraße und Rennweg

Auf den beiden Grundstücken am Rennweg 88 und 90 werden insgesamt 97 Wohnungen errichtet.

  • Rennweg 88/Aspangstraße 61:
    Hier entstehen 58 Eigentums-/Vorsorgewohnungen, ein Kinderspielraum sowie ein internationaler Kindergarten.
    Bauträger: SÜBA
    Baubeginn: August 2015
    Fertigstellung: Herbst 2016
    Informationen: www.wienwert.at
  • Rennweg 90/Aspangstraße 63:
    Auf diesem Grundstück werden 40 Eigentumswohnungen mit einer Gemeinschaftsdachterrasse und ein internationaler Kindergarten im Erdgeschoß errichtet.
    Bauträger: SÜBA
    Baubeginn: geplant April 2017
    Fertigstellung: geplant Herbst 2018
  • Rennweg 52:
    Die Produktionsgebäude der Firma Niemetz/Heidi Chocolat an diesem Standort wurden Ende 2015 abgerissen. Hier werden von der SÜBA 114 Eigentumswohnungen errichtet.
    Baubeginn: April 2016
    Fertigstellung: geplant Herbst 2017

 

Mahnmal Aspangbahnhof - Platz der Opfer der Deportation

  • Im Leon-Zelman-Park, auf Höhe der Aspangstraße 33, ist die Errichtung eines Mahnmals zum Gedenken an die während der NS-Zeit vom Aspangbahnhof deportierten Menschen geplant.
  • Informationen zum Siegerprojekt.
GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.