Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Bruno-Pittermann-Platz

Bruno-Pittermann-Platz, 1120 Wien

Bouldern am Wienfluss

Aufwertung im Stadtteil

Lust auf Bewegung? Dann auf zum Bruno-Pittermann-Platz! Dort lädt seit Herbst 2015 eine neue Boulderanlage jederzeit zum Klettern ein. Ein Mehr an Lebensqualität in diesem durch hohes Lärm- und Verkehrsaufkommen geprägten Stadtteil.

Wie Perlen an einer Kette liegen die Trendsportanlagen entlang des Westgürtels und der U6 im Wiental. Nun kam im 12. Bezirk eine weitere „Perle“ in Form eines hochwertigen Freizeitangebotes speziell für junge Menschen hinzu: 2015 errichtete der Bezirk Meidling in Kooperation mit den Wiener Naturfreunden am Bruno-Pittermann-Platz einen Outdoorboulderpark.

Die Projektidee stammt von der GB*5/12, die im Vorfeld gemeinsam mit Jugendlichen neue Nutzungsmöglichkeiten für diesen Freiraum überlegte und das Projekt koordinierte und begleitete.

"Mit der neuen Boulderanlage am Bruno-Pittermann-Platz und begleitenden Aufwertungsmaßnahmen ergeben sich neue Nutzungsmöglichkeiten und Verbesserungen für die BewohnerInnen dieses dichtbebauten Stadtteils", freuen sich Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und Bezirksvorsteherin Gabriele Votava.

Ein Platz - neue Möglichkeiten

Der Bruno-Pittermann-Platz, zwischen dem Meidlinger und Sechshauser Wiental gelegen, entstand 1989 im Zuge der Verlängerung der U6 nach Siebenhirten als Brückenbauwerk über den Gleiskörpern und zwischen den beiden Aufgängen der U-Bahnstation Längenfeldgasse. Mit seinen Hochbeeten direkt am Wientalradweg und der an den barocken Garten Schönbrunns angelehnten Wegeführung inmitten der hochfrequentierten Straßen des Wientales, bietet der Platz Potenzial für neue Nutzungen im öffentlichen Raum.

Die ExpertInnen der GB*5/12 beschäftigen sich seit Längerem mit einer geplanten Aufwertung dieses Freiraumes und befragten jugendliche NutzerInnen nach ihren Vorstellungen und Ideen für den Platz. Als Vorbilder für entsprechende Überlegungen dienten die bereits bestehenden Trendsportanlagen entlang des Gürtels, die vom jugendlichen Zielpublikum sehr gut angenommen werden. In Kooperation mit der Bezirksvorstehung und ExpertInnen der Stadtplanung wurden unterschiedliche Nutzungen und Umsetzungsmöglichkeiten geprüft. Die Idee, hier am Platz einen Kletter- und Parkourspot einzurichten, fand den größten Zuspruch.

Da die Anlage ohne Einschränkungen frei zugänglich sein soll, wurde die Idee eines hohen Kletterbauwerkes verworfen und stattdessen die erste große Open-Air-Boulderanlage für das Wiental konzipiert.

Neben einer Verbesserung des Freizeitangebotes am Bruno-Pittermann-Platz flossen auch weitere Überlegungen zur Aufwertung dieses Stadtteiles in die Planungen ein. Dazu zählen etwa die Verlegung des Wientalradweges in die Schönbrunner Straße und die Attraktivierung der in den Platz mündenden Gierstergasse für FußgängerInnen.

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.