Springe zu

Farben ändern

Standard FarbschemaBlaue Schrift auf weißem HintergrundWeiße Schrift auf blauem HintergrundGelbe Schrift auf schwarzem Hintergrund

Reumannplatz

1100 Wien, Reumannplatz

Reumannplatz NEU

Mitmachen!

Der Reumannplatz ist das Bezirkszentrum Favoritens und aktuell im Wandel: Denn die U1 ist verlängert und die Straßenbahnlinie 67 fährt hier nicht mehr. Wie also soll der Platz in Zukunft aussehen? Sie als Nutzerinnen und Nutzer sind eingeladen, Ihre Ideen für die Neugestaltung einzubringen!

Die GB*10 lieferte mit ihrer Nutzungsanalyse, die gemeinsam mit SoziologInnen erstellt wurde, eine wesentliche Grundlage für den jetzt startenden Beteiligungsprozess, den das Büro tilia begleitet.

Ihr Ansprechpartner für Ihre Ideen und Vorschläge:
Büro tilia
info(at)tilia.at

Ziel der Umgestaltung ist ein Platz, der die Vielfalt seiner NutzerInnen widerspiegelt, ein gutes Miteinander und eine neue bzw. bessere Nutzung der bisherigen Gleistrasse ermöglicht. Anregungungen und Ideen werden bei verschiedenen Aktionen im September gesammelt und bereits im Oktober bei einem runden Tisch diskutiert. Die Ergebnisse fließen ins Gestaltungskonzept für den Platz ein, das im Winter direkt vor Ort präsentiert wird.

Nutzungsanalyse

Zahlreiche Befragungen und Beobachtungen wurden vom Team der GB*10 seit Oktober 2010 vor Ort durchgeführt und dokumentiert. Das Ergebnis macht deutlich, wie beliebt dieser Platz und die nähere Umgebung für Menschen aller Altersgruppen ist und welche wichtigen Aufgaben er für die unterschiedlichen NutzerInnen übernimmt.

Das historisch gewachsene Zentrum Favoritens

Der Reumannplatz kündigt sich durch eine markante Zunahme der PassantInnen an. Als Kopf der FußgängerInnenzone und als damaliger Endpunkt der U1 stellt dieser Platz die Mitte Favoritens dar.

Einst bildeten die sternförmigen Achsen, die das vorherrschende Straßenraster des 10. Bezirks aufbrechen, die Folie für die Weiterentwicklung des Bezirks. Sie stellen optische wie auch funktionale Verbindungen in die weiteren Bezirksteile her und bilden eine dreiecksförmige, fast 2 Hektar große Platzfläche. 1872 als „Bürgerplatz“ entstanden, wurde er 1925 nach dem ersten sozialdemokratischen Bürgermeister Wiens, Jakob Reumann, benannt.

Heute ist der Reumannplatz einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Wiens, mit einer Umsteigefrequenz von ca. 70.000 Menschen pro Tag. Diese spiegelt sich in den rhythmisch auftretenden PassantInnenströmen wider, die zielstrebig zu den U-Bahn-Eingängen oder den jeweiligen Bussen und Straßenbahnen gehen.

Der öffentliche Raum wird zur Arena – eine hohe Dichte an Menschen, unterschiedliche NutzerInnengruppen, verschiedene Geschwindigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten schaffen die notwendige Voraussetzung, um einen Platz zu etablieren der Interesse weckt.

Qualitäten eines urbanen Platzes

Der Reumannplatz verfügt im besonderen Maße über die Qualitäten eines belebten städtischen Platzes, wo tausende Menschen umsteigen und rasch den Platz queren, aber auch kurz innehalten, den StraßenmusikerInnen zuhören oder sich einfach im Schatten der Bäume ausruhen und gemütlich ein Eis essen.

Eine Umgestaltung des Reumannplatzes muss diesen Qualitäten Rechnung tragen, auch wenn sich durch die Verlängerung der U-Bahn die verkehrstechnischen Rahmenbedingungen verändern. Als überregionaler Treffpunkt wird der Reumannplatz seine Bedeutung beibehalten, als zentraler Punkt Favoritens bei geeigneter Gestaltung noch steigern und weiterhin einer der spannendsten Plätze Wiens bleiben.

GB* Gebietsbetreuung StadterneuerungWien. Unser Zuhause.MA25 der Stadt Wien - Um Häuser besser

Die Wiener Gebietsbetreuungen sind der Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung zugeordnet und werden im Auftrag der Magistratsabteilung 25 von privaten Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern geführt.